Ehrung auf Schloss Bellevue

Andreas Heise - hier in Begleitung seiner Frau Sabine - erhielt als Dank für sein Engagement um den Südharzer Karstwanderweg eine Einladung zum Sommerfest des Bundespräsidenten. (Foto: privat)
Bundespräsident Gauck würdigte Engagement von Andreas Heise

Eine unerwartete Einladung erreichte kürzlich den Ellricher Andreas Heise.
Bundespräsident Joachim Gauck hatte den Vorsitzenden des Fördervereins Karstwanderweg Landkreis Nordhausen zum Bürgerfest ins Schloss Bellevue eingeladen. Diese Einladung zum traditionellen Sommerfest war Ehrung und Anerkennung für Andreas Heises ehrenamtliches Engagement.

Für diese Auszeichnung vorgeschlagen hatte ihn der Förderverein im Zusammenspiel mit der Stadt Ellrich. Andreas Heise hatte 2008 die Gründung des Fördervereins initiiert, nachdem er sich schon vier Jahre lang um die Vermarktung des länderübergreifenden Kartswanderweges verdient gemacht hatte. Maßgeblich beteiligt war er an der Pflege und Weiterentwicklung des Südharzer Karstwanderwegs, der im vergangenen Jahr als Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“ zertifiziert wurde. Tatkräftig hilft der engagierte Vereinsvorsitzende bei der Markierung und Beschilderung des Weges, organisiert im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft „3 Länder - ein Weg – Karstwanderweg“ mit den Partnern aus Sachsen-Anhalt und Niedersachsen die Sonntagswanderungen im Landkreis Nordhausen, wo er selbst als Wanderführer aktiv ist.

Gemeinsam mit seiner Frau hatte er 2004 die Idee geboren, eine Repräsentantin für den überregionalen Wanderweg zu küren. Er regte die Krönung von Karstkönigin und -prinzessinnen als Imageträgerinnen an und ist inzwischen Ehrenmitglied der Arbeitsgemeinschaft „Deutsche Königinnen“. Bei öffentlichen Ereignissen repräsentiert er oftmals gemeinsam mit den Hoheiten den Südharzer Karstwanderweg.

„Ich freue mich sehr für Andreas Heise, der unermüdlich und selbstlos für den Karstwanderweg tätig ist. Die Auszeichnung ist auch für unseren Verein eine zusätzliche Anerkennung“, konstatierte Sabine Mehne, zweite Vereinsvorsitzende.

„Die Einladung zum Sommerfest des Bundespräsidenten kam für mich und meine Frau Sabine völlig überraschend. Ich wusste überhaupt nicht, wer mich vorgeschlagen hatte. Um so erfreuter war ich, dass die Idee vom Vereinsvorstand gekommen war. Der Samstag in Berlin war für uns unvergesslich, denn gemeinsam mit 4000 geladenen Ehrenamtlern hörten wir die beeindruckende Festansprache des Bundespräsidenten“, berichtete Andreas Heise gerührt.

Starkmachen will er sich auch weiterhin für eine Wertschätzung des 233 Kilometer langen Karstwanderweges zwischen Sachsen-Anhalt und Niedersachsen. „Ich wünsche mir sehr, dass seine Qualität erhalten bleibt und die Wanderer unser Engagement in der Art achten, dass Hinweistafeln und Schilder nicht mutwillig zerstört werden!“, so Andreas Heise. „Die Ehrung in Berlin gebe ich als Dank an alle Vereinsmitglieder weiter. Denn sie sind es, die mich in meinem Bestreben um den Erhalt dieses reizvollen Wanderweges unterstützen!“
Mit einem weiteren Bekanntwerden des Karstwanderweges würde auch die touristische Entwicklung der Region noch mehr vorangebracht. Den Grundstein dafür legte die Zertifizierung als Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“. Die Sonntagswanderungen belegen die wachsende Beliebtheit der Wanderrouten durch die Karstlandschaft. Im vergangenen Jahr nahmen mehr als 1.800 Wanderer an den 48 Sonntagstouren teil. Mehr zu diesem Wanderweg finden Interessierte unter www.karstwanderweg.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige