Extra-Stip für Noahs Mami

Uschi Huschmann mit Söhnchen Noah. Er liebt seine Mama und weiß genau, wie er sie und Papa um den Finger wickeln kann. Gummibärchen mag Noah am liebsten und Schwimmen mit Papa.
 
Die Huschmanns - eine glücklliche Familie. (Foto: Privat)

Fachhochschule Nordhausen unterstützt leistungsstarke Studierende mit besonderen familiären Verpflichtungen

OBERGEBRA/NORDHAUSEN. Sie lebt Familie und Gleichstellung, engagiert sich für junge Muttis und Väter. Sie erschließt Fördertöpfe, um sie an "ihre" Studierenden wieder auszuschütten. Prof. Dr. Sabine Seibold-Freund ist Lehrende aus Berufung, initiierte vor zweieinhalb Jahren ein Stipendium für junge Mütter oder Väter. 500 Euro gab es für leistungsstarke und engagierte Studenteneltern. Eine von ihnen ist Uschi Huschmann (27). Ihr Noah ist Fünf, braucht besondere Zuwendung. Denn Noahs Gehirn ist nicht groß genug, um alle Herausforderungen der Motorik altersgerecht zu meistern. Aber Noah ist ein pfiffiges, aufgewecktes Kerlchen, weiß genau, wie er Mami und Papa um den Finger wickeln kann.

Uschi kam 2004 nach dem Abi von Berlstedt nach Bleicherode, um Industriekauffrau zu werden. In der Firma bescherte ihr die erste Solo-Schicht eine unerwartete Begegnung. Angekündigt war Frank in blauer Latzhose. Doch als sich das Code-Schloss der Tür öffnete und ein Mann in roter Hose vor ihr stand, schockte sie ihn und fragte: "Wer sind Sie? Woher kennen Sie den Code?" Nick war perplex und schon bald ihr bester Freund. Über DVD-Abende und gegenseitige Besuche führte die Freundschaft zur Urlaubsplanung für Silvester'06. Alle Freunde sprangen ab, so fuhren Uschi und Nick allein nach Büsum und kamen als Liebespaar wieder. Dann ging alles ganz schnell: Sommerurlaub, schwanger. Kurz vor der Prüfung! Doch die lief super. Am 26. Februar 2008 erblickte Noah das Licht der Welt und erfüllte das Jahr Elternzeit für Uschi und Nick mit großem Glück. Die Zeit danach war hart, Uschi suchte Arbeit. Fand sie in einer Leinefelder Zeitarbeitsfirma als Personalsachbearbeiterin. Zwei Jahre täglich von 7.30 - 17.30 Uhr im Einsatz. "Meine Schwiegereltern waren unser Glück, sie holten Noah täglich aus der Kita ab", berichtet die junge Mama. Ach ja: Hochzeit am 8. Mai 2010. Die Liebe siegte!
Als Noah ein Jahr alt war, bemerkte das junge Paar, dass irgendetwas nicht stimmte. "Ataxie" die Diagnose und das Bewusstsein, dass sich ihr Kind langsamer entwickeln würde als andere Kinder. Nun dreimal pro Woche Logopädie, Physio- und Ergotherapie. Seit zwei Jahren klappt es mit dem Sprechen besser. Noah ist der Sonnenschein!
Uschi und Nick haben sich arrangiert, packen den Alltag. Seit 2012 studiert Uschi Huschmann in Nordhausen BWL. Möchte es in drei Jahren schaffen. Jetzt ist sie im 2. Semester. Fünf schriftliche Prüfungen schloss sie mit 1,6 ab, Mathe sogar mit 1,0 und 100 Punkten. Das ging runter wie Öl.

"Als junge Mama mache ich viel mehr, bin fleißiger und motivierter", so ihr Resümee. Auch sozial engagiert sich Uschi Huschmann in Niedergebra, unterstützt Nicks Fußballmannschaft, wenn Helfer gefragt sind. Dank für die junge Frau, die alles schultert, war das Stipendium. Es bescherte ihr einmalig 500 Euro. Sie flossen in den Haushalt ein, aber auch ins Schwimmengehen. Das lieben ihre Männer Noah und Nick besonders. Noch mehr aber lieben sie ihre starke Mami und Ehefrau.

Uschi Huschmann will mehr. Steuerberaterin ist ihr ganz großer Traum. Sie wird ihn verwirklichen. Kraft geben ihr Noah und Nick, die ganze Familie und viele Freunde. Und momentan auch viele Unterstützer an der Fachhochschule. "Allen voran Frau Prof. Dr. Seibold-Freund", schwärmt Uschi Huschmann von der Initiatorin. Die ist traurig, weil der Fördertopf leer ist. Aber sie kämpft um neues Geld - für ihre Studierenden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige