Hundertjährige auf dem Schulhof

Iris Nebelung mit ihrer Klasse 1a im Schulgarten vor der 100-jährigen Rosskastanie
 
Rita Hattenhauer (Mitte) mit Schülern der Ellricher Grundschule und ihrer Kollegin Haila Hebestreit verabschiedet sich von allen nach 40 Dienstjahren
Ellrich: Grundschule | Letzte Pausen unter einer Hundertjährigen

Ellrich. Mit freundlichem Lächeln und lieben Worten verabschieden sich die Schüler der Klasse 1a von ihrer Klassenleiterin Iris Nebelung für die nächsten sechs Wochen, nachdem sie ihre ersten Zeugnisse in Empfang genommen haben. Vermissen werden sie in dieser Zeit einen schönen Ort, unter dem sie an heißen Tagen immer Kühlung während der Schulpausen fanden.
Das war ein Jahr lang unter der 100 Jahre alten Rosskastanie (Aesculus Hippocastanum), die seit 1912 auf dem Schulhof der heutigen Staatlichen Grundschule "Goeckingk-Schule-Ellrich" steht. Es wird vermutet, als auf diesem Gelände 1912 die Turnhalle für die Ellricher Mittelschule eingeweiht wurde, dieser Baum gepflanzt worden war.
Heute nach einem Jahrhundert, strotzt der gewaltige Baumriese voller Gesundheit und ist bisher nicht von der Miniermotte befallen worden. Dieser aus Südosteuropa stammende Baum bildet mit seinen herrlichen blaß-rosaroten Blütenständen im Mai einen imposanten Anblick.
Mit Hilfe des Forstassessors Andreas Hill aus Essen, der sich zur Zeit in unserem Kreis aufhält und die Waldbiotope kartografiert, wurde der Baum vermessen: Der Stamm hat in einer Höhe von 1,30 Meter einen Umfang von 2,37m und damit einen Durchmesser von 75,5 Zentimeter. Seine Höhe beträgt 13,30m und weicht damit etwas von den normalen Höhe ab, die sonst höher sind. Durch seinen flacheren Wuchs ist seine Baumkrone etwas oval und hat einen Durchmesser in der Süd-Nord-Richtung von 19,05 Meter.
In Deutschland wird er oft auch als "Biergartenbaum" bezeichnet. Auf dem Schulhof in der Südharzstadt befindet sich um ihn herum eine stabile Sitzbank. 2005 wurde die Rosskastanie zum Baum des Jahres gewählt.
1996 wurde die Grundschule neu gebaut. Über dieses Jahr und das Jahr 1912 berichtet eine runde Steinplatte
mit dem Wappen von Ellrich, welche vom Steinmetzmeister Ullrich Lehmann mitten auf den Schulhof platziert
wurde. Zu DDR-Zeiten standen auf der westlichen Seite des Schulhofes weitere vier Kastanien, davon waren von zwei die Früchte essbar.


--------------------------------------------------------------------------------
Nach 40 Dienstjahren in den Ruhestand

Ellrich. Nach 40 Dienstjahren wird Rita Hattenhauer aus Niedersachswerfen am Freitag von ihren Schülern und Kollegen von der "Goeckingk-Schule-Ellrich" in den verdienten Ruhestand geschickt. Zunächst genießt sie noch die passive Phase der Altersteilzeit, ehe die Rentenzeit beginnt. 24 Jahre in Woffleben, 2 Jahre in Urbach und ebenfalls 2 Jahre in Nordhausen, war sie die letzten 12 Jahre an der Grundschule in der Südharzstadt als Kunstlehrerin für alle Klassen tätig. Einfühlungsvermögen, Verständnis für die Nöte und Belange ihrer Schüler und ein herzliches Verhältnis prägten den Charakter der engagierten Grundschullehrerin.
"Ich habe viele Hobbys und Interessen, so wird mir der Ruhestand hoffentlich genug Zeit für die vorgenommenen Aufgaben geben", sagte die 60-jährige beliebte Lehrerin während ihrer letzten Stunden an der Schule.
Das Bild zeigt Rita Hattenhauer ( Mitte) während einer Pause mit ihren Schülerinnen der 4a und ihrer Kollegin Haila Hebestreit (links) unter der 100-jährigen Rosskastanie auf dem Schulhof. Diesen schönen kühlen Platz während der heißen Tage und ihre schöne Zeit als Lehrerin wird sie doch ein wenig vermissen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige