Lines Erfindung: die Opa-Taste

Nur noch wenige Pinselstriche, dann kann ein zweites Mal gebrannt werden.
Nordhausen: Jugendkunstschule |

Im Töpferkurs schuf Line Schneeberg für ihren Opa ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk


Am 26. März war Lines großer Tag. Und der ihres Opas. Denn er feierte Geburtstag. 75 ist er geworden. Trotzdem ist Opa Wolfgang noch modern, denn er mag leidenschaftlich den Computer. Und seine späte Liebe. Ihretwegen war er vor zehn Jahren an die Küste gezogen. Doch zum Geburtstag war er zu seinen Lieben in die alte Heimat Nordhausen gekommen. Line war eine der ersten Gratulantinnen. Mit einem ganz besonderen Geschenk.

„Das ist ein Laptop für Opa Wolfgang“, hatte sie ihr Kunstwerk angekündigt. Jeden Montag kommt die Achtjährige mit ihrer Mutti zum Familientöpfern in die Jugendkunstschule. Dort hatte Betreuerin Eleonore Gösel, die alle nur „Elli“ nennen, vor einigen Wochen die Idee eines Geburtstagsgeschenkes für den Opa gehabt. „Und weil mein Opa ein richtiger Computer-Fan ist, töpfere ich ihm einen“, beschrieb Line ihr Objekt. Jeder Handgriff sitzt, auch deren Beschreibung. „Zuerst wird der Ton geschlagen, dann gewalzt und zu einem Viereck zurechtgeschnitten. Aus einem extra Streifen habe ich die 40 Tasten für das Alphabet, die Zahlenreihe und die Opa-Taste ausgeschnitten und mit Schlicker auf der Tonplatte befestigt“, erläutert die kleine Künstlerin das Entstehen ihre Geburtstagsgeschenkes. „Nach dem ersten Brennen bei 850 Grad muss der Rohling zwei Wochen trocknen. Dann wird er glasiert. Den Glückwunsch, die Blume und die 75 mache ich bunt. Dann wird der Laptop das zweite Mal gebrannt. Dabei entsteht der Glanz. Dann ist der Laptop fertig.“

Nanu: Opa-Taste? – „Ja, die habe ich mir ausgedacht. Immer, wenn Opa Wolfgang sie drückt, soll er an mich denken. Oder er kann sich etwas wünschen - ganz wie er möchte“, erklärt Line die Funktion der extragroßen Taste. Sie fällt dem Betrachter sofort ins Auge, ist etwas ganz Besonderes. „So wie mein Opa“, schmunzelt Line, die drei Wochen lang eisern schwieg. „Eigentlich hätte ich es Opa gern schon vorher verraten, aber dann wäre es keine Überraschung mehr geworden!“

Töpferkurse an der Jugendkunstschule:
Familientöpfern jeden Montag von 15 bis 16.30 Uhr;
Töpfern für Kinder und Jugendliche jeden Dienstag von 14 bis 16.30 Uhr.
Interessierte Kinder können in beide Kurse hineinschnuppern und sind zum Mitmachen herzlich willkommen.
Kontakt: 03631-469073
Infos: www.jugendkunstschule.nordhausen.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
13.095
Eberhard :Dürselen aus Weimar | 27.03.2013 | 06:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige