Mit sanfter Hand

Nicole Gerwig und ihre Hündin "Cheyenne". In knapp zwei Jahren hat die Hundetrainerin die schwer zu händelnde Deutschen Dogge zu einer selbstbewussten, starken Hündin erzogen.
Hohenstein: Hundetraining Nicole Gerwig | Kreisvolkshochschule empfiehlt Kurs: „Welcher Hund passt zu mir?“

TREBRA/NORDHAUSEN. Eigentlich hätte Nicole Gerwig in ihrem Beruf glücklich werden können. Nach ihrer Ausbildung zur Bürokauffrau qualifizierte sie sich zur Versicherungsfachfrau und hätte in diesem Job ihre Erfüllung finden können. Aber ihr Hund "Ares", eine Deutsche Dogge mit Verhaltensstörungen, weckte in der heute 37-Jährigen eine ganz andere Berufung.

"Niemand hatte meinem aggressiven Hund helfen können. Da sagte ich mir: 'Ich muss es wohl selbst lernen.' Bei 'Animal Learn' fand ich die perfekte Ausbildungsstätte und ließ mich zwei Jahre lang von der international bekannten Hundetrainerin Clarissa von Reinhardt ausbilden."

Mit Erfolg! Nicole Gerwig selbst konnte schließlich ihren "Ares" zähmen. Ihm folgten seit 2007 viele Hunde, die sie mit verschiedenen Methoden der positiven Verstärkung erzog: mit Lob, Leckerlis und positiver Zuwendung. Konventionelle Erziehung mit Druck, Schmerz oder Schreckreizen lehnt die Hundetrainerin ab: "Denn irgendwann dringt der Druck in irgendeiner Form wieder nach außen! Deshalb bin ich auch Mitglied in Deutschlands einmaligem Zusammenschluss 'Gewaltfreies Hundetraining'", erklärt sie stolz.

"Oh, ist der süß. So einen will ich haben." Diese Motivation beim Anblick eines niedlichen oder hübschen Hundes ist der größte Irrtum, dem Menschen vor der Anschaffung unterliegen können. Deshalb initiierte die Kreisvolkshochschule Nordhausen das Seminar "Welcher Hund passt zu mir?" mit Nicole Gerwig als Dozentin. Teilnehmer erhalten darin von ihr wichtige Tipps für die Anschaffung eines Hundes und Antworten auf Fragen wie: Ist ein Mischling besser als ein Rassehund? Wie kann man Rassebeschreibungen richtig lesen? Was bedeutet eigentlich "wachsam", "lebhaft" oder "eigenständig"?

Nicole Gerwig schmunzelt und deckt schon einmal zwei Irrtümer auf. "Ein Hovawart kann als typischer Wachhund in einem Mehrfamilienhaus zum echten Problem werden, wenn er bei Wahrnehmung von Personen oder Geräuschen laufend bellt. Ebenso ein Border-Collie, den viele Menschen unbedingt wollen, weil er so intelligent ist. Wenn dieser Hund in seiner Intelligenz nicht zielgerichtet gesteuert wird, kann es schon passieren, dass er sich selbst Arbeit sucht und die Kinder im Garten oder die Autos auf der B 243 zusammentreibt. - Wer schon einmal "vorschnuppern" möchte, findet auf der Internetseite www.hunde-einfach.de, erste wichtige Hinweise von Nicole Gerwig.

Informationen:
Kurs „Welcher Hund passt zu mir?“
Wann? 6. Februar, 17 Uhr
Wo? Herder-Gymnasium, Raum 114
Anmeldung: Kreisvolkshochschule, Telefon 03631-60910.
Kontakt: Hundetraining Nicole Gerwig, Telefon: 0178-9721436,
www.hunde-einfach.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
3.886
Lydia Schubert aus Nordhausen | 31.01.2013 | 21:46  
105
Karla Hoffer aus Heiligenstadt | 04.02.2013 | 12:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige