Vom Laufsteg in die Klasse

Pokale, Krönchen und Schärpen erinnern an die Miss- und Model-Zeit. Heute sind Schüler für Claudia Reibeholz die Herausforderung. Sie möchte die „Miss Thüringen 2007“ für ihr Lebensmotto „Save the world“ begeistern und zu wachen, schlauen Menschen erziehen.
 
Claudia erzieht nicht nur ihre Schüler, sondern auch Kater „Mikesch“. Er gibt Pfötchen!
Ex-“Miss Thüringen“ Claudia Reibeholz ist nun Lehrerin – das Model-Krönchen hat sie abgelegt

KLEINFURRA. Erst vor gut einem Monat hatte sie ihre Schärpe als „Miss Thüringen 2007“ um den schlanken Körper gelegt und hätte selbst als 28-Jährige den Damen auf dem Laufsteg noch arg Konkurrenz machen können. Doch nun saß Claudia Reibeholz in der Jury, wählte „Miss und Mister Thüringen 2012“.

Dabei ist es erst fünf Jahre her, dass sie selbst mit Herzklopfen den Laufsteg im Weimarer Atrium entlangschritt, die Blicke ihrer riesigen Fangemeinde und der Familie suchte. Daumendrücken, Ausstrahlung, Köpfchen und Modelmaße machten aus Claudia „Miss Thüringen“.

Dann lief alles ab wie im Film: Miss(en)-Camp in Ägypten zur Vorbereitung der Miss-Germany-Wahl am 10.2.07 im Europapark Rust; ausgerechnet zu Mamas Geburtstag! – Zwar schaffte es Claudia nicht unter die ersten Fünf, doch gelernt hat sie unendlich viel: Laufen, Posen, Sprechen; alles vor laufender Kamera.

Im März ‘07 die erste Boxnacht in Nordhausen. Kumpel Markus hatte sie einfach mal mitgenommen. Und: die Nordhäuser gewannen. Das schönste Mädchen Thüringens hatte ihnen Glück gebracht. Das hält an bis heute. Claudia versäumt keine Boxnacht „ihrer“ Jungs vom NSV. Inzwischen möchten sogar die Gegner ein Begrüßungsküsschen von der hübschen Blondine, Balacz Bacskai will sie gar heiraten.

Ihre erste Fanpost erhielt die angehende Lehrerin am 11. Oktober ‘07. Aus Quebec/Kanada hatte Stephane Laroche geschrieben.
Malaysia hieß die nächste große Station im November. Die Einladung zur internationalen Bewährungsprobe bei der Wahl zur „Miss Tourismus International“ war per Anruf um 24 Uhr gekommen. Drei Wochen Südostasien bescherten Claudia viele tolle Erlebnisse und unvergessliche Eindrücke.

Aus Spaß ging‘s im Dezember 2007 zum Casting für Heidi Klums Top-Model-Sendung. Die schöne kluge Claudia schaffte es aus tausenden Mädchen unter die letzten hundert, doch sie scheiterte am Alter. Mit 24 war sie für eine internationale Model-Karriere zu alt. „Es war ein Spaß“, kommentiert sie diese Erfahrung heute.
Dritte wurde sie 2008 in Ischgl bei der Wahl zur „Queen of the world“. Nach China führte ihre Reise 2010 zur Wahl der „Miss Bikini“. Drei Wochen lang erlebte sie das Reich der Mitte. Zwischen solchen Höhepunkten gab es immer wieder kleinere Model­auftritte und Foto­shootings. „Es war für mich eine Schule fürs Leben. Ich habe viel gesehen, erlebt und gelernt“, erinnert sich die 28-Jährige ohne Wehmut.

Heute steht Claudia als gewiss schönste Lehrerin vor den Schülern der Gesamtschule in Gütersloh, wo sie seit November ihr Referendariat absolviert. Biologie und Geografie unterrichtet sie. Wie gut, dass sie zu Hause in Kleinfurra ihren privaten Mini-Zoo hat: mit Pferden, Kaninchen, 7 Enten, Wellensittich, Opas Hund, Kater „Mikesch“ und „Mäxchen“, dem wohl ältesten Ziegenbock (15) Thüringens.

Natürlich schlägt ihr Herz am meisten für Freund Markus. Mit ihm genießt sie die Wochenenden, geht ins Kino, auf Reisen oder aber zur Boxnacht. So wie am kommenden Samstag. Dann will Claudia „ihren“ Jungs vom NSV wieder Glück bringen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
3.230
Tobias Schindegger aus Gotha | 21.02.2012 | 09:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige