Wer soll Gold-Roland bekommen?

Wer verdient in diesem Jahr den "Goldenen Roland"?

Nordhäuser Gewerbeverein bittet Bürger bis zum 5. Juni um ihre Vorschläge für die Auszeichnung


NORDHAUSEN. Mit der Verleihung des "Goldenen Rolands" zum diesjährigen Rolandsfest möchte der Nordhäuser Gewerbeverein Bürger, Organisationen, Vereine, Gewerbetreibende oder Firmen ehren, die sich im sozialen, kulturellen oder wirtschaftlichen Bereich für Nordhausen stark engagieren.

"Wir sind der Ansicht, gerade in Zeiten von Egoismus, sozialer Kälte, zunehmender gesellschaftlicher Isolierung und Benachteiligung Schwacher, ein Zeichen zu setzen. Gesellschaftliches Engagement und Uneigennützigkeit sollen nicht im Verborgenen stattfinden, sondern sollen gesehen werden und zum Nachahmen auffordern", wünscht sich Vereinsvorsitzender Ulrich Ebert.

Wer ist würdig, diese Ehrung zu erfahren? – fragte AA-Redakteurin Heidrun Fischer einige Nordhäuser:

Rita (72) und Siegfried Burckhardt (74), Rentner: „Wir schlagen Lars Tietje vor. Ohne ihn gäbe es unser Theater heute sicher nicht mehr. Er setzt sich als Intendant seit Jahren für den Erhalt des Hauses ein und bewahrt auch Traditionen. So lädt er jedes Jahr ehemalige Mitarbeiter des Hauses zur Weihnachtsfeier ein.“

Angela Riemekasten (53), Berufsschullehrerin:
„Karin Kisker hätte es verdient. Sie ist kulturell und künstlerisch sehr engagiert und schon jetzt aktiv im Förderverein der neuen Kulturbibliothek.“

Steffen Boikat (45), Rechtsanwalt:
„Ich plädiere für Alfons Jamuszewski. Er hat sich in vielen Jahrzehnten für den Nordhäuser Handball-Nachwuchs verdient gemacht!“

Gabriele Börner, Fachverkäuferin (42):
„Ich schlage Klaus Jürgens, den ‚Bürgermeister der Altstadt’ vor. Im Ernst: Er engagiert sich seit vielen Jahren für die Altstadt und hätte die Auszeichnung verdient.“

Sabine Hendrich (32), frischgebackene Mutti:

"Ich finde, Carola Neupert hat den Goldenen Roland verdient. Als Hebamme ist sie immer und für jeden da. Sie hat vor viereinhalb Wochen auch meinen kleinen Julius entbunden."

Daniela Graul (41), Fachverkäuferin:
„Da fällt mir sofort das Ehepaar Hartmann ein. Gisela Hartmann und ihr Mann kämpfen seit Jahren für den Park Hohenrode und den Erhalt der Villa. Mit vielen Aktionen machen sie darauf aufmerksam und versuchen Mitstreiter zu gewinnen. Sie müssten den Goldenen Roland bekommen!“

Weitere Vorschläge können noch bis zum 5. Juni an Ulrich Ebert - Stolberger Straße 39 (Optik & Akustik Weitblick) - 99734 Nordhausen oder per Mail an info@gewerbeverein-nordhausen.de geschickt werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige