Dauerweide weg: Wer hilft den Pferden vom Gnadenhof?

Das bisherige zu Hause, eine abwechslungsreiche Dauerweide, mit Unterstand (den sie nicht nutzten) und allem was sie zur Versorgung wie Wasser und Zufütterung brauchten.
Helbedündorf: Keula | Leben in Frieden statt Tod auf dem Schlachthof.
Seit fast 20 Jahren kümmere ich mich um alte, kranke und verstoßene Tiere. Auf meinem privaten Gnadenhof in Helbedündorf/ OT Keula (Kyffhäuserkreis) leben, Pferde, Kühe, Schweine, Schafe, Hunde, Ziegen, Kaninchen, Geflügel, Katzen uvm. Die Pferde stehen jetzt vor dem Nichts. Die Dauerweide mit Unterstand, der Traum eines jeden Pferdes und auf der die Tiere seit zehn Jahren geduldet waren, muss für ein Bauvorhaben, einen Solarpark, geräumt werden.
Vor einem Viehhändler oder Schlachter gerettet, nicht mehr reitbar, krank, durch Unfälle verletzt: Die 14 Pferde und Ponys kommen hauptsächlich von Privatpersonen und haben auf dem Gnadenhof ein neues Zuhause gefunden. Ich führe diese Arche Noah privat und kümmere mich mit Sach-, Futterspenden und einigen Helfern ehrenamtlich um die Tiere.
Neue Weide dringend gesucht
Eigentlich lief die Frist zur Räumung schon am 15. August ab, aber die Gemeinde hat sie letztmalig bis zum 30. Oktober verlängert. Bis dahin muss ich die Pferde woanders untergebracht haben. Ich kümmere mich selbst und brauche wirklich nur ein Stück Land (gerne und sogar bevorzugt wie auf dem Bild) oder einen leerstehenden Stall auf einem LPG-Gelände mit Auslaufmöglichkeiten, gerne auch übergangsweise für den Winter, dann hätte ich mehr Zeit, nach einer Alternative zu suchen. DANKE
Wer helfen kann, meldet sich bitte bei mir unter:
janas-gnadenhof@live.de oder www.janas-gnadenhof.de.
Gerne auch unter: 0173 9064867
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige