Schattenspiele: Die Sonnenfinsternis sicher beobachten

Dieses Bild zeigt die Sonnenfinsternis 2008. Am 20. ;März 2015 wird die Sonne weitaus mehr verdeckt, fast bis zu 75 Prozent. Foto: Volker Gorges (Foto: Foto: Volker Gorges)
 
Sonnenfinsternis am 11.8.1999. So ähnlich könnte es am Freitag am Himmel aussehen. Foto: Peter Roskothen (Foto: Foto: Peter Roskothen)
 
Dr. Peter Roskothen aus Sondershausen ist Mitglied in der Vereinigung der Sternfreunde (VdS), der größten Vereinigung von Amateurastronomen im deutschsprachigen Raum. Foto: privat (Foto: Roskothen)

Am 20. März 2015 schiebt sich der Mond vor die Sonne – Hobby-Astronomen
laden in Sondershausen zur Beobachtung des Himmelsphänomens ein

Mitten am Tag wird es am 20. März 2015 duster. Ursache ist eine Sonnenfinsternis. Himmelsgucker freuen sich auf das kosmische Schauspiel und hoffen auf klare Sicht. Die Amateur-Astronomen Dr. Peter Roskothen und Volker Gorges aus Sondershausen stellen die Schattenspiele gar in den Mittelpunkt ihrer diesjährigen „Tage der Astronomie“. Redakteurin Sibylle Klepzig will von Peter Roskothen Genaueres wissen.

Wann und wie sehr verdunkelt sich die Sonne über Nordthüringen?
Ab 9.34 Uhr können wir beobachten, dass sich der Mond langsam vor die Sonne schiebt. Um 10.43 Uhr wird die größte Be­deckungsphase erreicht – fast 75 Prozent der Sonnenfläche sind dann verdeckt. Um 11.54 Uhr endet die Sonnenfinsternis.

Nehmen wir die Verdunkelung wahr?

Wenn drei Viertel der Sonne bedeckt sind schon deutlich!

Sie laden Interessenten zum Beobachtungsstandort an der Östertalschule ein. Mit welcher Ausrüstung sind Sie vor Ort?
Wir haben zwei Teleskope dabei, die mit einer speziellen Sonnen­schutzfolie vor der Öffnung versehen sind, um ein gefahrloses Betrachten der Sonne zu ermöglichen. Die Teleskope sind mit parallaktischer Nachführung ausgestattet, die die Erddrehung exakt so ausgleicht, dass die Teleskope automatisch immer die Sonne im Visier behalten.

Fernglas, Kamera oder „SoFi“-Brille – Was schützt beim Blick in die Sonne?
Nur eine „SoFi“-Brille schützt die Augen! Diese kann für etwa 2 Euro beim Optiker gekauft werden. Einen Klassensatz von 30 Stück für Schüler hat uns ein Optiker gesponsert. Vor dem ungeschützten Blick durch Fern- oder Operngläser warnen wir eindringlich! Innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde kann die Netzhaut des Auges verbrennen, das Augenlicht ist unwiderruflich verloren. Es gibt nur einen sicheren Schutz: fest angebrachte, spezielle Sonnenschutzfolie. Diese ist nur im Fachhandel erhältlich und nicht ganz billig.
Die ungeschützte Ausrichtung einer Kamera, insbesondere mit einem Teleobjektiv, kann zudem den Sensor der Digitalkamera beschädigen. Beim Blick durch den Sucher gilt ähnliches wie beim Blick durchs Fernglas.

Wie lässt sich die Sonnenfinsternis am besten fotografieren?


A) Mit der digitalen Spiegelreflexkamera (am besten mit einem Teleobjektiv ab 100 mm Brennweite), digitale Kompaktkameitalkameraras mit Wechselobjektiv (Bridgekameras) oder starken Zoomobjektiven mit Sucher
Ist das Objektiv durch ein starkes, geeignetes Filter geschützt, baut man die Kamera am besten auf einem Stativ auf. Ein Blick durch den Sucher sollte dennoch vermieden werden und besser auf „LiveView“ Ansicht umgeschaltet werden. Dann auf einen Punkt am Horizont ausrichten und scharf stellen. Die Automatik ist dazu auszuschalten. Anschließend eine Empfindlichkeit von ISO 100 und eine Belichtungszeit von 1/1000 bei Blende 8 einstellen. Nun die Kamera auf die Sonne ausrichten und einige Testaufnahmen machen, und ggfs. die Belichtungszeit korrigieren. Außerdem muß die scheinbare Bewegung der Sonne am Himmel durch Nachführung per Hand ausgeglichen werden. Schon aus diesem Grund empfiehlt sich die Verwendung eines Statives. Es ist ratsam mit dem Aufbau schon vor der Sonnendeckung zu beginnen. Während der Bedeckungsphase ist zudem eine Korrektur der Belichtungszeit erforderlich. Wer dann noch Serienbilder schießt, hat die gesamte Bedeckungsphase fotografisch erfasst und könnte z.B. eine schöne Animation oder Fotomontage anfertigen

B) Digitale Kompaktkameras und Handys ohne Sucher
Hier hilft nur: „draufhalten“ und ausprobieren. Aber man kann damit auch schöne Motive einfangen wie z.B. die Menschen in der Umgebung, mit „SoFi“-Brille auf der Nase usw.

Was ist für Sie das Faszinierende an einem solchen Tag?
Eine Sonnenfinsternis, auch eine partielle, gehört zu den eher seltenen Himmelsschauspielen. Sie macht uns bewusst, dass wir mit unserem „Raumschiff“ Erde im Sonnensystem unterwegs sind. Immerhin dreht sich unsere Erde am Standort Sondershausen mit einer Geschwindigkeit von rund 1000 km/h um sich selbst, welches wir durch den Wechsel von Tag und Nacht wahrnehmen. Und mit mehr als 100 000 km/h sind wir mit unserer Erde auf der rund 900 Millionen km langen Bahn um die Sonne unterwegs. Ganz schön schnell nicht wahr?!

Und die Sonne selbst, die am Freitag vom Mond teilweise bedeckt ist?
Sie ist rund 150 Millionen Kilometer von unserer Erde entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 1,4 Millionen Kilometern… Wer noch mehr zu unserem Heimatstern erfahren möchte und zu Sonnenflecken, die wir am Freitag auch beobachten können, ist herzlich eingeladen, unsere Veranstaltung zu besuchen.

Wie sind die Wetterprognosen?
Die Prognose für Freitag ist leider noch etwas unklar, aber mit etwas Glück werden wir die Sonnenfinsternis trotz ein paar Wolken gut beobachten können. Auf Twitter unter @PeterRoskothen geben wir jeweils am Vortag bekannt, ob wir unsere Beobachtungsgeräte aufbauen. Selbst wenn mal ein paar Wolken durchziehen, ist es kein Hindernis. Für Samstag sieht es derzeit leider nicht so gut aus…

Wie lange müssen wir warten, bis der Mond die Sonne wieder ähnlich stark verdeckt?
Da müssen wir gaaanz lange warten, die nächste (totale) Sonnenfinsternis findet in Deutschland erst am
3. September 2081 statt.

Erstmals veranstalten Sie zwei Tage der Astronomie, nach der Sonnenfinsternis geht es am nächsten Tag weiter. Wofür wollen Sie die Menschen am Samstag interessieren?
Am Samstag stehen wir mit leistungsfähigen Teleskopen in Großfurra am Sportplatz. Wir beobachten am Tag Sonnen­flecken und ab etwa 19 Uhr Mars und Venus. Später werfen wir einen Blick auf die Andromedagalaxie und den Orionnebel. Um 19.52 Uhr beginnt der Durchgang des Jupitermondes Io vor dem Planeten Jupiter, sein Schatten auf der Jupiteroberfläche ist ab 20.48 Uhr zu sehen. Dieses Schauspiel endet um 23.05 Uhr.
Und für Nachtschwärmer der kosmisch interessierten Art ist bei guten Bedingungen ab etwa 1 Uhr der Planet Saturn mit seinem eindrucksvollen Ringsystem zu sehen.

Die Maus erklärt, was es mit einer Sonnenfinsternis auf sich hat:

Zur Sache:

• Sonnenfinsternis:
In einem etwa 400 Kilometer schmalen Streifen auf dem Nordatlantik ereignet sich am 20. März eine totale Sonnenfinsternis. Nur Spitzbergen und die Färöer Inseln liegen im Dunkeln. In Europa und anderen Teilen der Welt ist das Himmelsphänomen als partielle Sonnenfinsternis zu erleben, wobei der Mond die Sonnenscheibe unterschiedlich stark verdeckt – in Nordthüringen bis zu fast 75 Prozent.
• „Tage der Astronomie“ in Sondershausen
» 20. März: Beobachtung der Teilfinsternis, Standort hinter der Turnhalle an der Östertalschule in der Segelteichstraße
» 21. März: 11 bis 2 Uhr stehen Teleskope auf dem Sportplatz Großfurra, beobachtet werden am Tag Sonnenflecken, ab 19 Uhr Mars und Venus, später Andromedagalaxie, Orionnebel, Jupiter und Saturn
» Infos: www.astronomie-sondershausen.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige