Frauen- oder Muttertag?

Ist der Frauentag überlebt oder hat er von seiner Beliebtheit nichts eingebüßt? Foto: Pixelio/Hofschläger (Foto: Foto: Pixelio/Hofschläger)
Wie steht‘s um die Beliebtheit? - Wir wollten es wissen und fragten Passanten

Die Meinungen gehen auseinander. Finden die einen, dass der Frauentag ein Relikt aus DDR-Zeiten und deshalb überlebt sei, wollen die anderen nicht auf ihn verzichten. Der Muttertag hingegen wird ausnahmslos akzeptiert. Wir fragten Passanten in Sondershausen und Nordhausen, welchen von beiden Tagen sie feiern, und erhielten interessante Antworten.


„Frauentag und Muttertag sind beide bei uns angesagt. Ich bin ja Frau und Mutter. Ich schenke meiner Mutti etwas und bekomme auch etwas von ihr und von meiner kleinen Tochter“, berichtet Anika Maiwald (27) aus Holzengel.

Julia (23) aus Sondershausen feiert eher den Frauentag. „Weil man da etwas geschenkt bekommt vom Chef oder vom Freund. Für den Muttertag ist meine kleine Tochter mit 6 Monaten noch zu jung. Aber da schenke ich meiner Mutti immer etwas.“

Linda Fuhrmann (86) aus Schernberg, die Oma von Julia, mag beide Tage und lässt sich von der Familie gern beschenken. Auf den Frauentag jedoch freut sie sich schon ganz besonders: „Da fahren wir vom Rentnertreff aus nach Benneckenstein. Das wird sehr schön!“

Für Nick Römer (33) aus Sondershausen sind beide Tage wichtig. „Ich schenke meiner Mutter und meiner Freundin, die ja die Mutter unseres Töchterchens ist, etwas. Wenn die Kleine größer ist, wird auch sie ihrer Mutti bestimmt etwas zum Muttertag schenken.“

„Ich feiere weder noch. Ich bin für spontanes Schenken, wenn mir danach ist. Das ist dann der Anlass“, findet Irmgard Kulb (64) aus Sondershausen. Und Ehemann Roland ergänzt: „Wir kaufen bei jeder Stimmung und Laune oder fahren irgendwohin, wenn es uns gefällt. Da ist uns der Anlass egal. Wir brauchen dafür keinen bestimmten Tag.“

Schmunzelnd erinnert sich Detlef Knappe aus Sondershausen an seine einstige Studentenzeit: „Als Studenten sind wir gern zu den Frauentagsfeiern gegangen, weil die Männer dort rar waren und es dann für uns bei den Mädchen jede Menge zu essen, zu trinken und zu tanzen gab!

Diana Korn (43) aus Frie­drichsthal feiert beide Tage. „Den Frauentag feiere ich mit Freundinnen für mich, den Muttertag mit meiner Mutti. Ich unternehme an diesem Tag immer etwas mit ihr. Letztes Jahr waren wir zuerst im Schwimmbad, danach zum Kaffeetrinken. Etwas in der Art werden wir auch dieses Jahr wieder unternehmen.“

Wie denken Sie darüber? Ist der Frauentag out? Oder haben Sie ihn bewahrt?
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
3.230
Tobias Schindegger aus Gotha | 07.03.2012 | 09:14  
13.440
Uwe Zerbst aus Gotha | 08.03.2012 | 14:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige