Freitags ab Eins ...

Auf der B 4 nahe Nentzelsrode wurde eine Motorradfahrerin zum unschuldigen Opfer. Mit der Aktion "Sicher durch den Harz" und viel Aufklärung möchte die Polizei sensibilisieren und das Sicherheitsbewusstsein der Zeiradfahrer stärken. Denn immer noch ist Rasen Unfallursache Nr. 1.
Polizeidirektion Nordthüringen stellte Unfallstatistik 2011 vor: Weniger Unfälle, aber mehr Personenschäden

NORDTHÜRINGEN. Freitags zwischen 14 und 18 Uhr passieren in Nordthüringen die meisten Verkehrsunfälle (VKU). Die schwersten hingegen am Wochenende: Sieben Unfälle stehen der restlichen Woche mit zehn gegenüber. Dennoch: Die Polizei hat Grund zu verhaltenem Optimismus. Krachte es 2010 noch 9199 Mal, so reduzierten sich die Crashs im vergangenen Jahr um 687. Um 91 sank die Zahl der VKU mit schwerem Sachschaden.

Aber: die Unfälle mit schwerem Personenschaden stiegen um 109 auf 1244. Dabei wurden mehr Menschen verletzt (+148), aber weniger getötet (-2). Mit 20 Verkehrstoten hat man die niedrigste Opferzahl seit der Wende, konstatierte Polizeidirektor Thomas Unger in der Jahrespressekonferenz zum Verkehrsunfallgeschehen.

Grund zur Sorge gibt die Zahl der getöteten Motorradfahrer. Fünf verloren ihr Leben auf den knapp 2000 Kilometer Straßen und 83 Kilometer Autobahn im Norden des Freistaates.
Den Motorradfahrern gilt deshalb die verstärkte Aufmerksamkeit der Polizei, die künftig ein neues digitales Messgerät einsetzen wird. Es kann die Maschinen in Kurven von vorn und hinten messen.
Schwerpunkt Nr. 1 ist der Kyffhäuser mit der B 85, gefolgt vom Harz mit der B 4. Durch ein Tempolimit von 50 km/h nördlich und südlich des Kyffhäusers und das neue Messverfahren, verbunden mit mehr Aufklärung und dem Aktionstag "Sicher durch den Harz" am 5. Mai, will man an die Vernunft der Zweiradpiloten appellieren.
"Eine Sperrung der B 85 ist kein Thema", versicherte Thomas Unger.
Als Hauptursache für die 274 Unfälle mit motorisierten Zweirädern nannte er nichtangepasste Geschwindigkeit, zu geringer Abstand, Fehler beim Überholen und Abbiegen.

Erfreulich ist die Abnahme der Unfälle im Güterverkehr (-255), obwohl sich die Zahl der Kraftfahrzeuge auf der A 38 in den letzten fünf Jahren verdoppelte und die starke Lkw-Belegung der B 4 ein Ärgernis darstellt. "Die Politik fordert mehr Blau auf die Straße. Dem werden wir nachkommen", sagte Polizeichef Nordthüringens.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 21.03.2012 | 02:38  
13.094
Eberhard :Dürselen aus Weimar | 21.03.2012 | 12:55  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 21.03.2012 | 20:10  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige