Aufklären und Vernetzen

Nordhausen: Fachhochschule | Eine Veranstaltung, die einen aktiven Beitrag im Rahmen der öffentlichen Gesundheitspflege leisten will, Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit leisten möchte, dabei möglichst viele Menschen aus verschiedenen Lebensbereichen ansprechen möchte, hat es schwer: Wenn man sich heute in der TV-Landschaft umschaut, fällt auf, dass psychische Störungen gerade „in“ sind. Wird in der einen Soap noch eben in die Toilette hinein gefilmt, in die sich die Protagonistin erbricht, so trinken und bekiffen sich die Jugendlichen in anderen Produktionen hemmungslos und werden von engagierten Sozialarbeitern gerettet, wieder andere Ritzen oder versinken in Depression. Doch wie weit entsprechen diese Darstellungen der Realität? Und können sie tatsächlich Aufklärungsarbeit leisten?
Der Verein Schattenkinder Südharz e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht neben zahlreichen Aktionen, die die Berührungsangst vor der Kinder- und Jugendpsychiatrie vermindern sollen, auch aufzuklären über psychische Störungen, ihre Ursachen und Folgen.
Schon zum 2. Mal wird es im Rahmen der Wissenschaftsreihe Fachvorträge und Informationen, Austausch und Vernetzung geben. Dass großer Wert auf die Nähe zum Publikum einerseits aber auch wissenschaftlich seriöse Arbeit anderseits gelegt wird, zeigt auch in diesem Jahr der wachsenden Anspruch den die Organisatoren an sich selbst haben. Thematisch wird es in der 2. Wissenschaftsreihe um das Thema Sucht im Kindes- und Jugendalter gehen. Neben Zigaretten, Alkohol und Drogen wird auch das Thema Handy und Computer eine Rolle spielen. Denn immer mehr steht man als Erwachsener, sei es als Lehrer, Erzieher, Trainer oder als Eltern vor der Frage: Wo hört gesunder Umgang auf, wo fängt Sucht an?
Gegenüber dem letzten Jahr wurde besonders Wert auf eine vielschichtige Betrachtungsweise des Themengebietes gelegt und nicht nur die Erfahrungen der renommierten Referenten der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Neben Oberärztin Frau Dr. Leimbach und Chefarzt Prof. Heiser konnten Referenten des Schulpsychologischen Dienstes (Herr Kuban), der Fachhochschule (Prof. Steffens), der Suchtberatungsstelle (Herr Rzepus) und der Polizei (Herr Stranz und Herr Reichelt) gewinnen. Aber auch Therapeuten der Klinik werden wieder über ihre Arbeit berichten (Herr Eberl und Herr Schubert). Darüber hinaus wird die Arbeit der Organisation wissenschaftlich im Rahmen eine Bachelorarbeit begleitet und verschiedene Organisationen werden im Rahmen von Infoständen ihre Arbeit vorstellen und die Diskussionsrunden aktiv begleiten.
Eingeladen sind alle Interessierten, Eltern, Großeltern, Lehrer, Erzieher, Ärzte, Studenten, Betroffene und Besorgte. Wir möchten sowohl einen fachlichen Austausch anregen, als auch zur Vernetzung aufrufen, für Verständnis und Unterstützung werben oder einfach nur informieren. Die Erfahrung aus dem letzten Jahr zeigte uns, dass der Spagat zwischen Fachperson und interessiertem Laien wesentlich kleiner ist als erwartet und gerade dieser Austausch anregend und förderlich ist.
Unter der Überschrift: SehnSÜCHTE – Was ein Kind SUCHT und wie es vor SUCHT geschützt werden kann, lädt der Verein Schattenkinder Südharz e.V. am 17.04.2013 ab 15.00Uhr in Kooperation mit der Fachhochschule Nordhausen und der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Kindes- und Jugendalters des Südharzklinikums Nordhausen zur 2. Wissenschaftsreihe in den Räumen der FH Nordhausen ein. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.schattenkinder-suedharz.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige