Ein Leben voller Überraschungen mit oder gerade wegen AD(H)S!?

Die Sorgen der Eltern

Die Schule hat wieder begonnen – hurra! Nicht für jedes Kind oder jede Mutter/Vater ein erfreuliches Ereignis. Für Eltern mit AD(H)S-Kindern bedeutet das: konsequentes Einhalten von Zeiten, Regeln und Ritualen; Erstellen von Plänen z.B. für den Morgenablauf , das Hausaufgaben-Management; ständiges Erinnern (8-12 mal) an normale Dinge wie Waschen oder Ranzen packen und diese Diskussionen... Und immer schön die Ruhe bewahren! Wir wollen ja keinen Tobsuchtsanfall provozieren. Zusätzlich zu den ständigen Auseinandersetzungen innerhalb der Familie kommen noch die regelmäßigen Schreckensmeldungen aus der Schule. Dazu die schiefen Blicke der Nachbarn und Verwandten sowie der ausgesprochene oder indirekte Vorwurf, in der Erziehung versagt zu haben. Das macht mit jedem weiteren Familienmitglied richtig Laune.

Aus Sicht der Kinder

Doch die Probleme der Eltern sind nur de eine Seite der Medaille. Auch für die Kids ist die Schule kein „Zuckerschlecken“. Hier muss man sich permanent an Regeln halten; hören, lesen, schreiben – am Besten alles gleichzeitig. Man kann nicht mal seinen eigenen Gedanken nachhängen oder einfach mal etwas erfragen. Und dann dieses lange sitzen. „In Bewegung kann ich viel besser denken. Die nerven mich alle. Ständig mache ich etwas falsch. Ich weiß gar nicht was ich tun soll.“ Schon von klein auf hören sie immer wieder Vorwürfe wie: „Kannst du nicht denken?“, „Musst du mich extra ärgern?“, “Das habe ich dir doch schon hundert Mal gesagt.“. Vielen von Ihnen wird unterstellt, sie könnten, wenn sie doch nur wollten. Viele Kinder mit AD(H)S werden von Mitschülern abgelehnt, zu keinem Geburtstag eingeladen oder aus Vereinen ausgeschlossen

Was steckt hinter der Fassade

Dabei sind ADS´ler bei genauerer Betrachtung und frei von gesellschaftlichen Normen sehr neugierig, mutig, offenherzig, lebendig, phantasievoll, kreativ, standhaft und leidenschaftlich oder auch sehr besonnen, ruhig, vertieft in ihre eigene Welt. Doch selten nehmen wir diese Besonderheiten und Stärken war. Durch unser Konstrukt von Regeln, Normen, Funktionalität und Leistungsdruck haben wir scheinbar verlernt die Individualität jedes Einzelnen zu sehen und zu stärken.

Termin für Info-Veranstaltung VHS

In der Volkshochschule Nordhausen wird zu diesem hoch brisanten Thema (Montag, ab 20.10.2014, 18:30 Uhr) ein zweitägiger Kurs angeboten. Er soll Eltern, Großelter, Verwandte und andere Erziehende über das Thema informieren und gezielte praktische Tipps für den Alltag vermittelt. Es soll ein Anstoß für unsere Region sein, sich mit diesem Thema, unseren Kindern und somit auch der Gesellschaft auseinanderzusetzen, Gleichgesinnte zu treffen, sich auszutauschen und verstehen zu lernen. ADHS bedeutet nicht nur kurze Aufmerksamkeitsspanne, motorische Unruhe und Impulsivität sondern viel mehr Anders Denken Hören Sehen.

Wer

Unterstützt wird dieser Vortrag von mir, Katja Muras. Meine eigene Familiengeschichte hat mich bewegt, einen Abschluss als Erziehungsberaterin zu machen. Seit fast 5 Jahren bin ich Mitglied im ADHS Deutschland e.V., über den ich mich regelmäßig mit aktuellen Informationen und neusten Studien versorge sowie im Gespräch mit Gleichgesinnten, Ärzten, Therapeuten und Lehrern stehe.

Über das Lernen an sich
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige