Herbstwanderung zu den Burgruinen bei Stecklenberg im Harz

Gelber Schnee dank herbstlich gefärbter Lärchennadeln.
Thale: Wanderregion | (123) -

Am 27. November 2016 führte uns unsere 124. HWN-Wanderung auf der Jagd nach den Stempeln der Harzer Wandernadel durchs Wurmtal zum Glockenstein (Stempel 073) und dann hinauf zu den Ruinen Stecklenburg und Lauenburg (Stempel 187).

Unterwegs kamen wir an einer Calziumquelle vorbei und hatten einen fantastischen Blick zur knapp 5 km entfernten Teufelsmauer bei Weddersleben im nördlichen Vorharz. Die Wege waren von gelben *Schneenadeln* bedeckt, denn die herbstlich gefärbten Lärchen wurden vom Wind kräftig durchgeschüttelt.

Von den zahlreichen Fotos habe ich einen kleinen Video-Clip mit Bilduntertiteln erstellt. Hier ist der Link zu den bewegten Bildern: Herbstwanderung bei Stecklenberg . Viel Spaß beim Anschauen. Vielleicht weckt es ja bei dem einen oder anderen die Lust am Wandern.

Meine Wanderroute stelle ich über die Outdoor-App von Komoot
unter dem Link Wanderung zu den Burgruinen für jeden zum Ausdrucken zur Verfügung.

Viel Spaß wünscht das HarzWusel aus dem Südharz!
1
1
1
2
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige