David Storl hat WM im Visier

Mit seinem Sieg beim 12. Energie-Kugelstoß-Indoor am Am 20. Januar des Vorjahres begann für David Storl die erfolgreiche Saison 2012, die er mit Olympia-Silber in London krönte. Jetzt hat er für 2013 die Weltmeisterschaft in Moskau im Visier.
Nordhausen: Wiedigsburghalle | Kugelstoß-Weltmeister beginnt nach OP nun langsam mit dem Training

NORDHAUSEN. Beim diesjährigen Energie-Kugelstoß-Indoor am 18. Januar sahen die Nordhäuser David Storl nur als Zuschauer. Auf die Verteidigung seines Titels musste der Weltmeister verzichten. Redakteurin Heidrun Fischer sprach mit dem 22-jährigen Rochlitzer über die Gründe und seine Pläne für 2013.

David, warum stehen Sie nicht im Ring?
Ich hatte eine Haut-OP, nichts Dramatisches. Es ist am Ausheilen. Ich fange bald wieder mit dem Training an.

Wie steht es um die Hallen-EM Anfang März in Göteborg?
Die ist ebenso abgehakt wie die Hallen-Saison. Aber das stand von vornherein fest, dass nach der OP keine Hallensaison möglich ist. Sonst wäre ich auch hier in Nordhausen an den Start gegangen. Mein Hauptaugenmerk liegt nun auf dem Sommer. Bei ein, zwei Hallen-Meetings werde ich nur zuschauen, aber nicht eingreifen.

Wie traurig ist man als unfreiwilliger Zuschauer?
Man ist nicht erfreut, bei einem Wettkampf zuzuschauen, bei dem man eigentlich im Ring stehen sollte. Es ist etwas ganz anderes, aus dieser Perspektive dabei zu sein. Aber daran will ich mich gar nicht erst gewöhnen.

Sind Sie eher der Hallen- oder Freilufttyp?
Kommt drauf an: In der Halle sind die Bedingungen am fairsten. Draußen ist jeder Ring, jedes Wetter, jeder Tag anders. Aber draußen ist es schon schöner. Gerade an einem schönen Sommertag macht es draußen besonderen Spaß.

Was ist das schlimmste Wetter-Handicap?
Wenn es in Strömen regnet und Wasser im Ring steht.

Lackiert oder blank - hat jeder eine Wahl bei der Kugel?
Ja, jeder stößt mit seiner Kugel. Die einen bevorzugen die lackierte, andere die metallische. Ich stoße übrigens auch die metallische, weil daran das Magnesia besser haftet. Das Reglement schreibt Größe, Gewicht und eine ebene Oberfläche vor. Ob Lack oder nicht ist egal.

Wo sehen Sie sich am Ende der Saison 2013?
Tja: Ich habe seit September keine Kugel mehr gestoßen. Aus dem Aufbautraining heraus hatte ich mich verletzt und dann kam die OP. Nun muss ich erstmal zwei bis drei Wochen Athletiktraining und so viele Stöße wie möglich machen, um die Maximalkraft zu verbessern. Erst dann kann man etwas sagen. Frühestens im Trainingslager in Portugal wird sich etwas herauskristallisiert haben. Das ist im April. Jetzt ist eine Prognose nach einem halben Jahr Trainingsausfall echt schwierig.

Also schon volle Kraft für die Saison 2014?
Nein, nein! Ich schreibe 2013 nicht ab. 2010 hatte ich durch das Pfeiffersche Drüsenfieber eine noch längere Auszeit und konnte danach richtig durchstarten (Anmerkung der Redaktion: 2011 wurde David in Daegu jüngster Kugelstoß-Weltmeister aller Zeiten). Nach einer so starken Saison wie 2012 (David wurde Olympia-Zweiter, Europameister und Vizeweltmeister in der Halle) kann man sich eine Pause gönnen und dann gestärkt wieder angreifen. - Die WM in Moskau ist fest im Blick.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige