DIE Sensation: SIEG

Volltreffer ins Gesicht. Johann Witt auf seinem nächsten Sieg im NSV-Trikot. Er hat in Nordhausen noch nie verloren!
Nordhausen: Ballspielhalle | 1. Box-Bundesliga: In tollen Kämpfen bezwang der NSV zu Hause Hertha BSC


NORDHAUSEN. Das war ganz großes Kino! Selten war eine Boxnacht so spannend wie die am Samstag. Wieder einmal war es Johann Witt, der mit seinem Sieg im Superschwergewicht den Sack für die Nordhäuser zumachte. Doch auch andere Boxer wuchsen über sich hinaus.


„Es war echt ein hartes Stück Arbeit“, urteilte Cheftrainer Konrad Werner nach dem letzten Urteil überglücklich. „Ich bin total zufrieden. Es war ein super Einstand in die 1. Bundesliga. Johann hat mit seinem Sieg den Gesamtsieg entschieden. Aber auch der Fight zwischen Emir Ahmatovic (Hertha) und unserem Jozef Darmos war ein Spitzenkampf!“, schwärmte Werner.

Der Fight im Schwergewicht glich einem Schlagabtausch auf allerhöchstem Niveau. Die besondere Tragik lag in der Tatsache, dass Ahmatovic vor zwei Jahren noch beliebter und erfolgreicher Kämpfer im blauen NSV-Trikot war und nun als Gegner im Ring stand. Ein als völlig gleichwertig zu beurteilender Kampf wurde durch 2 Pünktchen (= 1 Treffer) für den Gast zum Sieg. „Ein Unentschieden auf der Punktmaschine ist so gut wie unmöglich“, beschwichtigte Hallensprecher Uli Friebel das enttäuschte und aufgebrachte Pubklikum. Es hatte Darmos als Sieger sehen wollen!

Bis zur Pause hatten sich Niederlagen (Bantam: Kastriot Sopa, Halbwelter: Thomas Vahrenholt) und Siege (Leicht: Sebastian Günther und Welter: Balacz Bacskai) abgewechselt. Mit sehenswerten Schlägen punktete der ungarische Europameister Bacskai für die Nordhäuser und zeigte einmal mehr seine Klasse. Schon in der ersten Runde knockte er Ilja Spirin (Hertha) aus.

Grandios schlugen sich Xhek Pascali und Yasin Basar (Halbschwer), holten wertvolle Siegpunkte und polsterten das Konto der Nordhäuser auf. Besonders beachtlich ist der unerwartete Sieg von Xhek Paskali (NSV) über Stefan Härtel (Hertha). Mit ihm hatte der für Nordhausen kämpfende Paskali einen mehrfachen Deutschen Meister und qualifizierten Olympia-Teilnehmer 2012 als sportlichen Gegner vor sich. Um so sensationeller sein Sieg in einem mit geringen Chancen vorausgesagten Kampf.
Doch die Euphorie erhielt mit der Niederlage von Darmos (Schwer) einen Dämpfer. Schließlich setzte Johann Witt seine persönliche Siegesserie fort und bestätigte einmal mehr das Nordhäuser Omen, dass die NSV-Boxer zu Hause noch nie eine Boxnacht verloren haben.

Das Nordhäuser Publikum feierte seine Helden mit stehenden Ovationen und Jubelrufen, nachdem es auch in entscheidenden Kampfmomenten mit seinen Sprechchören einmal mehr zur hörbaren „dritten“ Faust geworden war.

Am kommenden Samstag, 29. Oktober, geht‘s nach Hannover. „Wir fahren mit der vollen Mannschaft“, kündigte Konrad Werner an. „Ein Unentschieden wäre die Granate, denn einen Punkt strebt man immer an.“

Wer im KK-Fan- und Mannschaftsbus mitfahren möchte, sollte sich ganz schnell bei Bauelemente Döring, Telefon 03631/46 500, anmelden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige