Kabinenpredigt Nordhausen: Wacker eröffnet gegen Neustrelitz

Tino Berbig heißt der neue Rückhalt der Nordhäuser. (Foto: Karina Heßland)
Nordhausen: Stadion |

+ Start in die neue Regionalligasaison+schmerzhafte Abgänge + starke Zugänge + kostantesTeam + erster Gegner ist die TSG Neustrelitz +


Arand: Tolle Saison gespielt,Wacker, mit einem bemerkenswerten dritten Tabellenplatz. Das verpflichtet im gleichen Atemzug, die Leistung in der neuen Spielzeit zu bestätigen. Dafür wurde neben dem Spielerkader auch an der Infrastruktur gearbeitet. Das mobile Flutlicht ist da – und die Lizenz ebenfalls. Jetzt ist die Mannschaft am Zuge.

Heyder: Ich bin sicher, dass man eine stabile Truppe hat. Ob das für ganz Oben reicht, hängt aber immer ein wenig vom Lauf ab. Den hat man – oder eben nicht. Gefragt ist die konstanteste Truppe, denn das Feld ist eng beisammen.

Arand: Natürlich schmerzen besonders die Abgänge von Löhmannsröben und Farrona-Pulido. Trotzdem wurde der Kader gut verstärkt.

Heyder: In der Tat. Mit Tino Berbig kam ein neuer Keeper aus Jena. Er wird zukünftig vom neuen Torwarttrainer Tomislav Piplica trainiert. Der Typ ist ein Unikat und er hat viel Erfahrung.

Arand: Ebenfalls aus Jena kam Pierre Becken. Mit Kevin Nennhuber aus Halberstadt und Rafael Makangu sind zwei weitere interessante Spieler an den Südharz abgewandert. Für richtig Aufsehen dürfte jedoch der Transfer von Pascal Bieler gesorgt haben. Immerhin bringt er reichlich Erfahrung aus der Bundesliga mit.

Heyder: Der Abwehr dürfte er mehr Stabilität geben. Kein Wunder, dass Nordhausen mit den Neuzugängen erneut zum Favoritenkreis gehört. Trainer Jörg Goslar kann am ersten Spieltag aus dem Vollen schöpfen. Mögen die Spiele beginnen!

Arand: Respektabel schloss Neustrelitz die Saison auf dem achten Tabellenplatz ab. Eine starke Rückrunde spielte die Petersen-Elf. Zuletzt verlor das Team von der Mecklenburgischen Seenplatte in Nordhausen mit 2:1, gewann aber im April das Heimspiel gegen Wacker mit 4:0.

Heyder: Aus Thüringer Sicht sind die bekanntesten Gesichter Yves Brinkmann aus Jena und Saheed Mustapha von der U23 des FC Rot-Weiß Erfurt, die bei der TSG anheuerten.

Arand: Auftaktspiele sind immer so eine Sache. Verlieren sollte Wacker nicht, ein knapper 2:1-Heimsieg am Sonntag ist realistisch.

Heyder: Bleiben wir opti­mistisch, ich tippe ein 3:1.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige