Kabinenpredigt Nordhausen: Zwickau eilt davon, Berliner AK mischt mit, aber Wacker bleibt dran

03.04.16, Jena, Ernst-Abbe-Sportfeld, GER, NOFV, Regionalliga Nordost, Saison 2015/2016, 26.Spieltag, FC Carl Zeiss Jena vs FSV Wacker Nordhausen im Bild Filip Krstic (Jena) gegen Benjamin Förster (Nordhausen) (Foto: Karina Hessland)
Nordhausen: Stadion | RenéArand & Axel Heyder
Der Wacker-Fußball-Talk


Arand: Im Jenaer Paradies ­einen Punkt erspielt. Hinten zu null. Die Hauswald-Elf zeigte sich verbessert gegenüber den letzten Auftritten auf fremden Plätzen. Darauf lässt sich aufbauen. In drei Wochen sehen sich beide Teams im wichtigen Halbfinale des Landespokals wieder.

Heyder: Zumindest wird da ein Tor fallen, im Notfall im Elfmeterschießen. Das gegenseitige Behaken wird bleiben, eher stärker werden. Leider fallen in so einem Fall kaum Tore, weil die harten Zweikämpfe Spielkombina­tionen verhindern. Vielleicht eine Chance für Wacker in dem Derby. Schneller abspielen, kurze Pässe und übermäßige Zweikämpfe meiden. Kombinieren kann Wacker besser als Jena. Wichtig ist, wenn es nicht viele Chancen gibt, dass einer die Nerven behält und das Ding «reinmacht».

Arand: In der Liga beträgt der Abstand wieder sieben Punkte bis Platz eins für den aktuellen Tabellendritten. Mal sehen was bis Ende der Saison noch geht. Ohne Druck aufspielen und das zarte Pflänzchen Hoffnung weiter gießen. Neu im Rennen mischt der Berliner AK mit, der bisher eine wahnsinnige Serie in der Rückrunde spielt und sich im Moment zwischen Zwickau und die Nordhäuser geschoben hat. Schön, dass keine Langeweile aufkommt!

Heyder: Noch schöner für Wacker wäre, man bliebe dichter hinter dem Spitzenreiter, der im nächsten Spiel auf den AK Berlin trifft. Wenn die Hauptstädter gewinnen, wäre das wiederum gut für Wacker, falls die sich nicht abhängen lassen. Aber wie sieht es mit dem FC Schönberg aus?

Arand: Der finanzstarke Aufsteiger dürfte das erste Jahr Regionalliga-Nordost sportlich packen. Vor allem im Sturm ruhen die Hoffnungen auf Top-Torjäger Haufe, der fast die Hälfte aller Tore für den FCS erzielte. 14-mal netzte er bisher ein.

Heyder: Das ist gut - und wieder nicht. Gut, weil du genau weißt, wen du im Auge behalten musst. Aber eben auch ein Spieler, der nie ganz in den Griff zu bekommen ist, weil er den berühmten Torriecher hat und die Situation gedankenschneller erkennt, als andere.

Arand: Im Hinspiel zogen die Mecklenburger mit 0:2 den Kürzeren. Am vergangenen Wochenende bezwangen sie im Aufsteiger-Duell Luckenwalde mit 2:1. Verteidiger Rausch fehlt wegen einer Gelbsperre.

Heyder: Insgesamt trifft Schönberg deutlich weniger als Wacker. Das muss die Chance sein. Ein Tor kassieren, okay. Aber zwei schießen. Am Freitag um 19 Uhr hat Wacker Heimrecht. Und unter Flutlicht sieht Wacker immer gut aus - alles eine Frage der Beleuchtung.

Arand: Vom Papier her eine lösbare Aufgabe. Wacker gewinnt verdient gegen die Mecklenburger 3:1.

Heyder: Ich tippe auf ein 2:0 für Wacker.


Fußball Club Schönberg 95 e.V.

Vereinsfarben:grün-weiß
Trainer: Axel Rietentiet
Tabellenplatz: 10
Top-Torschützen: H. Haufe, R. Gladrow, D. Halke
Netz:www.fcschoenberg95.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige