Kabinenpredigt Wacker Nordhausen: Derby in Nordthüringen - der FC Carl Zeiss Jena kommt

Nordhausen: Stadion |

+ Derbyzeit! + Mit viel Respekt in den Kuntze-Sportpark +

Arand: Wacker ist weiter auf Kurs. Wichtig war der Sieg in Halberstadt. Zwar sah alles nach einem Remis aus, doch Nils Pichinot traf sieben Minuten vor Ultimo zum Siegtreffer. Dürfte eine freudige Heimreise gewesen sein.

Heyder: Ja, und Wacker bleibt damit auf Kurs unter den Top 5. Jetzt bloß nicht abhängen lassen. Das nächste Derby sieht nach einem 6-Punkte-Spiel aus.

Arand: Mit einer Entschlossenheit wie in Halberstadt und im Spiel zuvor gegen Zwickau lässt sich was erreichen. Das Spiel gegen Jena wird schwer, keine Frage. Doch mit dem getankten Selbstvertrauen dürfte der nächste Dreier möglich sein. Hinzu kommt, dass die Elf vom Trainerduo Hauswald / Seipel in dieser Saison im heimischen Stadion noch ohne Niederlage ist. Deshalb wird der FCC mit viel Respekt in den Kuntz-Sportpark kommen. Für Keeper Berbig, Peßolat und Pichinot gibt's ein Wiedersehen mit dem Ex-Verein.

Heyder: Man sagt ja, die Jungs wären dann besonders motiviert. Aber auch die Ex-Erfurter dürften einen besonderen Schub verspüren, denn es bleibt auch in dieser Kostellation ein Derby.

Arand: Die Saalestädter gehören jedoch mit zu den auswärtsstärksten Teams der Regionalliga. Richtig Bäume ausgerissen und überzeugend sind die Auftritte zwar bisher, aber immerhin auf dem Zettel sieht die Bilanz gut aus. Trainer Volkan Uluc muss seine Mannschaft weiter formen. Junge Talente sollen heran geführt und integriert werden. Der Aufstieg ist zwar nicht das offizielle Ziel, doch wie lange machen es die FCC-Fans noch mit? Aufpassen sollte man bei Wacker auf Torjäger Jovanovic. Jena schoss sich mit einen 4:0-Heimsieg gegen Luckenwalde letzte Woche warm.

Heyder: Ja, aber das ist eine andere Kategorie als Wacker, die für mich genüg Spieler mit Erfahrung in höheren Ligen haben und auch mal einen Vorsprung verteidigen können. Mit der nötigen Cleverness.

Arand: Der FCC ist keine Übermannschaft, lebt noch vom großen Namen und den Erfolgen aus früheren Zeiten. Beide Teams haben einen positiven Lauf. Erwischt die Wacker-Elf einen sauberen Tag, wird ein knapper 2:1-Sieg im Spitzenspiel erkämpft.

Heyder: Das könnte aufgehen, aber vielleicht wird Jena auch wie Zwickau weggeputzt. Andererseits hat sich Wacker gegen Jena immer schwer getan. Vielleicht gelingt die Wende. 2:1 klingt nach einem guten Tipp.

Der Gegner:
FC Carl Zeiss Jena Spielbetriebs GmbH (Spielbetrieb Profifußball)
Vereinsfarben: blau-gelb-weiß
Trainer: Volkan Uluc
Tabellenplatz: 2
Top-Torschützen: V. Jovanovic, M. Starke, M. Bär.
Netz: www.fc-carlzeiss-jena.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige