Kabinenpredigt Wacker Nordhausen gegen Viktoria Berlin

Nordhausen: Stadion | Arand&Heyder, der Fußballtalk

Arand: Ein gutes Spiel abgeliefert, viele Tormöglichkeiten hatte Wacker. Und trotzdem fuhr der Nordhäuser Trupp von der Hauptstadt mit null Punkten in Richtung Harz zurück. In der Tabelle rutschte Nordhausen einen Platz nach unten.

Heyder: Das ist das Unerfreuliche in der Liga. Wenn das Team nicht gerade um Platz eins mitspielt, geht es über einen, wie ich finde, zu lange Zeit um nichts mehr. Die Relegation könnte man besser ausspielen. Vielleicht eine Art Play-Off-Runde aus den besten zehn Teams aller fünf Regionalligastaffeln.

Arand: Wäre auch ne Möglichkeit, die Liga etwas länger spannend zu halten. Erfreuliche Nachrichten in Sachen Flutlicht: Zur neuen Saison kommt Helligkeit in den Kuntz-Sportpark. Laut Bürgermeister Klaus Zeh wird eine Flutlichtanlage gemietet, die ursprünglich für Ligakonkurrent Jena gedacht war. Damit wird eine vom DFB geforderte Auflage erfüllt. 27.000 Euro pro Jahr müssen dafür aber eingeplant werden.

Heyder: Sollten Abendspiele auf Wacker zukommen, ist es jedenfalls besser, als in andere Stadien ausweichen zu müssen.

Arand: Auf fremden Platz konnte Viktoria bisher mehr Punkte holen als zu Hause. Trotzdem sollten die Berliner nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Gegen Zwickau hielten sie lange Zeit gut mit, mussten sich erst in der Schlussphase mit 2:4 geschlagen geben.

Heyder: Sag bloß, Wacker spielt mal wieder gegen Berlin? Das dritte Mal in Folge. BFC, Hertha, Victoria.
Arand: Naja, geht ja auch nicht anders. Mit einem Sieg könnte Rang drei erobert werden. Das dürfte machbar sein. Wie im Hinspiel gewinnt die Goslar-Truppe mit 2:1.

Heyder: Von Platz drei trennt Wacker derzeit nur die Tordifferenz, allerdings hat Hertha da zehn Zähler mehr, da muss Nordhausen schon mit mehr Punkten vorbeiziehen. Das gelingt bei eigenen Sieg/Unentschieden, wenn gleichzeitig Hertha gegen gegen den Berliner AK patzt, das könnte durchaus passieren. Nordhausen gewinnt mit 2:0 und wird wieder Dritter.

Berliner Fußball-Club Viktoria 1889 e.V.
Vereinsfarben: hellblau-weiß
Trainer: Simon Rösner/Hassan Keskin
Tabellenplatz: 15
Top-Torschützen: S. Huke, M. Watzka, C. Özcin.
Netz: www.viktoria-berlin.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
Axel Heyder aus Erfurt | 06.05.2015 | 10:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige