Kabinenpredigt Wacker Nordhausen: Mit neuen Trainern gegen den Spitzenreiter aus Zwickau

Nordhausen: Stadion | Arand&Heyder, der Fußballtalk

+ Pokalaufgabe gemeistert + neue Trainer + Spitzenreiter steht als nächstes auf der Speisekarte +

Arand: Die Pokalaufgabe in Siemerode wurde locker gemeistert. Wacker steht damit im Achtelfinale des TFV-Pokals. Trotzdem geriet der Sieg eigentlich zur Nebensache im Vergleich zu dem, was zwei Tage vorher passierte. Was für ein Beben! Die Trennung vom bisherigen Cheftrainer und Erfolgscoach Jörg Goslar kam doch sehr überraschend. Am Mittwochabend vergangener Woche gab Wacker die Beurlaubung bekannt. Damit konnte keiner rechnen, oder?

Heyder: Überhaupt nicht, jedenfalls kein Außenstehender. Zumal Wacker gerade wieder in Fahrt gekommen war in der Liga. Da haben wohl nicht die sportlichen Gründe überwogen. Viele Fans unken ja, dass nicht der Trainer der war, der mit seiner Art für Probleme gesorgt habe, sondern manch Drittligaspieler sich wie ein Diva benehme. Dabei viele so Wörter wie RWE-Außenstelle Nordhausen. Die Vorstellung hinkt an mehreren Stellen: Erstens kamen aus Jena ebenso viele Spieler zu Wacker und zudem nur wenige direkt von Rot-Weiß, hatten noch andere Spielstationen, bevor sie beim FSV landeten.

Arand: Was sind also die genauen Gründe? Hat Goslar vielleicht ein neues Jobangebot von einem anderen Verein? Da gibt es wohl sehr unterschiedliche Auffassungen. Sportlich war er ein Top-Trainer. Die Probleme gab es demnach an anderer Stelle. Aber egal was wir schreiben würden, hier sind nur wenige wirklich im Bilde, was diesen Schritt angeht. Vermutlich werden wir es nie erfahren. Allerdings wurde schnell reagiert und eine interne Lösung bereits einen Tag später präsentiert: Andreas Seipel und Martin Hauswald leiten nun Geschicke und Training. Die Basis soll eine langfristige Lösung sein.

Heyder: Langfristig ist in diesem Geschäft ja fast nichts, was mit Trainern zu tun hat. Langfristig ist der Geldmangel in dieser Liga! Thomas Scharf bei Werder Bremen, vielleicht Jürgen Klopp in Dortmund oder Seven Köhler beim HFC könnte man wohl als langfristige Trainer bezeichnen, aber die meisten sitzen in einem Karussell, dass sich unterschiedlich schnell und lange dreht.

Arand: Und dann auch noch das: die Übermannschaft kommt. Wahnsinn, was Zwickau für einen Lauf hat. 18 Punkte aus sechs Partien. Noch ohne Gegentor dabei – und vorn 16! Tore geschossen. Momentan schwebt das Team von Trainer Torsten Ziegner auf einer Wolke. Ein Teil davon ist Aykut Öztürk, der vor der Saison aus Regensburg an die Mulde. Der ha ja eine FCC und RWE-Vergangenheit. Letzte Saison behielt der FSV Zwickau gegen Wacker zweimal mit 3:0 die Oberhand in beiden Begegnungen.

Heyder: Daran müsste man dringend mal was ändern. Allerdings halte ich das momentan nicht für möglich. Leider.

Arand: Schaffen es die Rolandstädter als erste Mannschaft, dem Tabellenführer Punkte abzuluchsen? Das wird ganz schwer. Mit Mühe gelingt ein Unentschieden.

Heyder: Mehr wagt man nicht zu hoffen – und das wäre tatsächlich schon ein Erfolg!

Der Gegner:
Fußball-Sportverein Zwickau e.V.
Vereinsfarben: rot-weiß
Trainer: Torsten Ziegner
Tabellenplatz: 1
Top-Torschützen: D. Frick, M.-P. Zimmermann, A. Öztürk
Netz: www.fsv-zwickau.de


Falls jemand die Hymne von Wacker nicht kennt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige