Kleine Kämpferherzen ganz groß

Man konnte es fast hören, so wild schlugen 36 kleine Kämpferherzen vor lauter Aufregung am Sonntagmorgen in der Turnhalle des Humboldt-Gymnasiums. Denn der Karate-Do-Kwai Nordhausen e. V. veranstaltete die Kreisjugendspiele im Karate. Für einige Teilnehmer sogar der allererste Wettkampf überhaupt.

Dass dann eben einige Dinge nicht ganz so klappten wie im Training oft geübt ist da nur zu verständlich. Jedoch gaben alle ihr Bestes und nahmen dafür mindestens eine Urkunde mit nach Hause. Schließlich ist es ja wichtiger seine Angst und seine Aufregung zu besiegen als den Gegner. In vier verschiedenen Gruppen, gestaffelt nach ihrem Leistungsniveau, traten die Kinder gegeneinander an. Zuerst startete die Gruppe der Anfänger – 9. Kyu (Weiß- und Weiß-/Gelbgurte). Ihre Aufgaben waren Kata (Formenlauf) und Angriffstechniken auf einen Ball als Ziel. Erste wurde hier Michele Hoang vor Moritz Brehm und Igor Karpov. Dann kamen die Kämpfer und Kämpferinnen mit dem 8. und 7. Kyu (Gelb- und Orangegurte). Sie maßen sich im Kata-Lauf und im abgesprochenen Kumite (Zweikampf). Siegerin wurde Virginia Bode, Zweite Isabel Adam, Dritte, wie auch im letzten Jahr, Lisa Sanftleben. Bei den Jungs setzte sich in dieser Klasse Mathias Zeaiter vor David Malcherek (im Bild links) und Moritz Döring (im Bild rechts) durch. Danach mussten die „Großen“ ab 6. Kyu (ab Grüngurt) ran. Besonders spektakulär anzuschauen war für die Zuschauer sicher der Freikampf der jeweiligen Kontrahenten. In dieser Gruppe siegte Tobias Völz vor Christoph Lax. Der 3. Platz ging wie im Vorjahr an Jonas Sindermann. Die Ergebnislisten sind auch unter www.karate-nordhausen.de unter Berichte abrufbar. Zwischendurch wurde der Wettkampf etwas aufgelockert durch eine Vorführung der Kobudokas. Sie zeigten, dass man auch mit traditionellen Waffen wie Langstock, Sai (Metalldreizack) oder Tonfa (Schlagholz) sehr wehrhaft sein kann. Vielleicht konnten hier einige Kinder für diese Kampfkunst begeistert werden, so dass man nächstes Jahr auch wieder Kreisjugendspiele im Kobudo abhalten könnte.

Am Nachmittag trafen sich dann die Trainerinnen und Trainer sowie die Vorstandsmitglieder des Vereins. In aufgelockerter Atmosphäre konnten interdisziplinär zwischen den Übungsgruppen der verschiedenen Kampfsportarten Erfahrungen ausgetauscht werden. Das Ziel, ein abwechslungsreiches und qualitativ hochwertiges Training anzubieten wird ja augenscheinlich erreicht. Denn im Gegensatz zu anderen Sportvereinen im Landkreis, die teilweise gegen empfindlichen Mitgliederschwund ankämpfen müssen, gelingt es beim Karate-Do-Kwai den Verantwortlichen, die Zahl der Trainierenden sogar noch zu steigern.

Allen Interessierten bietet der Karate-Do-Kwai Nordhausen ein 4-wöchiges kostenloses Probetraining in den Sportarten Karate, Kobudô, Selbstverteidigung, Qi-Gong und Karate Aerobic oder für die 4-6 jährigen Ninja-Kids an. Nähere Informationen erhalten Sie im Internet unter: www.karate-nordhausen.de bzw. unter Tel.: (03631) 60 47 36.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige