Ring frei zur 1. Boxnacht

Schwergewichtler Johann Witt (links) sammelte in der letzten saison für die Nordhäuser nur Siegpunkte. Er ist eine starke Stütze der Mannschaft und auch jetzt wieder dabei.
Nordhausen: Ballspielhalle | Abenteuer 1. Bundesliga: Nordhausen boxt am Samstag (22. Oktober 2011) ab 19.30 Uhr zu Hause gegen Hertha BSC Berlin

Die Aufregung ist groß. Nur noch sechs Tage – dann beginnt für die Boxer des Nordhäuser Sportvereins das Abenteuer erste Bundesliga. Wir sprachen mit Abteilungsleiter Mathias Geidel vom NSV.


Ab dieser Saison gibt es eine komplett neue erste Bundesliga. Warum?
Im Vorjahr war die erste Bundesliga mit internationalen Mannschaften aus Polen, Dänemark und den Niederlanden sowie drei deutschen Teams aus Velbert, Babelsberg und Hertha BSC Berlin belegt. Hertha und Babelsberg ­stiegen aus Protest freiwillig in die 2. Bundesliga ab. Sie waren der Meinung, dass eine Bundesliga ausschließlich aus deutschen Mannschaften bestehen sollte. Der Liga-Workshop 2011 erklärte das Projekt daraufhin als gescheitert, worauf der Boxverband dem Wunsch nach einer deutschen ersten Bundesliga statt­geben musste.

Wer ist dabei?
Die sechs besten deutschen Boxteams. Sie kämpfen in zwei Gruppen. In der ersten Gruppe treffen Hertha BSC Berlin, Hannover-Seelze und der Nordhäuser SV aufeinander. Die zweite Gruppe besteht aus dem Velberter Boxclub, SV Motor Babelsberg und BC Straubing. Neben den drei Hin- und Rückkämpfen innerhalb der Gruppen wird es noch ein Kreuz-Doppel geben. Allen Boxfans stehen vier Box­nächte in der Ballspielhalle bevor. Und wer möchte, kann im Fanbus mit zu den Auswärtskämpfen fahren.

Auf welche bekannten Namen dürfen sich die Fans freuen?
Auf den Schwergewichtler Johann Witt, EM-Dritter von Ankara, die WM-Teilnehmer Balazs Bacskai (Welter) und David Müller (Halbwelter) sowie den talentierten Sebastian Günther (Leicht). Leider bekam Stefan Köber (Superschwer) von seinem Landesverband keine Frei­gabe für uns. Er boxt für Motor Babelsberg.
Wer sind die ­Neuzugänge? Da neben dem Ungarn Balazs Bacskai noch zwei ­weitere ausländische Boxer pro Mannschaft in der ersten Bundes­liga boxen dürfen, erwarten wir noch zwei Neuzugänge von internationalem Format. Die Namen können wir j­edoch aus taktischen Gründen noch nicht nennen.

Was ist mit dem Nachwuchs aus dem eigenen Haus?
Durch den Weggang von Tom Langelotz, der seine Laufbahn beendete und Felix Lamm, der als Profi in Australien boxt, stehen zwei gute Nordhäuser nicht mehr zur Verfügung. Hoffnung machen uns aber Steven ­Wasilewski (Halbschwer) sowie der Deutsche Jugendmeister Artem Fokin (Halbwelter) und Alexander Fenski (Bantam). Sie führen wir langsam an die Wettkämpfe heran. Als Hoffnungs­träger stehen mit Willi Woithe und Georg Döring (beide Schwergewicht) zwei Deutsche Vizemeister im Jugendbereich in den Start­löchern.

Wie stark ist das Team?
Schwer zu sagen. Natürlich wollen wir gewinnen und ­hoffen, dass wir stark ­genug sind, gegen Hertha zu bestehen. Aber: die Berliner sind stark. Sie treten mit den WM-Teilnehmern Stefan Härtel und Enrico Kölling, der zudem Olympiakader für London 2012 ist, in den Ring. Doch mit dem ­nötigen Quäntchen Glück und ­unserem super Publikum könnte die Überraschung am Samstag vielleicht möglich werden.

KARTEN gibt es im Vorverkauf in der Stadtinformation am Rathaus, im INJOY-Fitnessclub (Grimmelallee) und bei Bauelemente Döring (Hesseröder Straße). Restkarten an der Abendkasse.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige