Spezielle Selbstverteidigung

Nordhausen: Karate-Do-Kwai NDH e. V. |

Am vergangenen Samstag trafen sich wieder einmal Kampfkunstenthusiasten aus ganz Deutschland in der Sporthalle des Humboldt-Gymnasiums. Der Karate-Do-Kwai Nordhausen e. V. lud nämlich zum alljährlichen Selbstverteidigungs-Lehrgang.

Obwohl der Winter einigen erwarteten Gästen einen weißen Strich durch die Reiseplanung machte, kamen trotzdem noch 22 Kampfkunstinteressierte aus 7 Städten Deutschlands. Sie folgten der Einladung des Cheftrainers Frank Pelny, 5. DAN Karate, 4. MG SaCO, 4. DAN Ryûkyû Kobudô. Unterstützt wurde er diesmal wieder von Sebastian Edelmann, selbst Meister im Karate, Kobudô, SaCO und Vereinsvorsitzender des JITOKU-DO Halle e.V. Diesjähriges Thema war das Tonfa, ein kurzer Stock mit dem charakteristischen angesetzten Griffstück. Ursprünglich diente es im asiatischen Raum als Kurbel für den Mühlstein, war also ein alltägliches Werkzeug. Zweckentfremdet wird es in der heutigen Form unter verschiedenen Bezeichnungen (z. B. MES) bei vielen Polizeieinheiten und Sicherheitsdiensten auf der ganzen Welt als Hilfsmittel eingesetzt. Im System der SaCO-Selbstverteidigung reiht sich das Tonfa neben Stock, Tessen und Messer didaktisch in das Lehrprogramm.
Vermittelt wurden den Teilnehmern zunächst die Grundlagen des Umgangs mit dieser Waffe. Um sich im Ernstfall effektiv damit verteidigen zu können, muss man das Handling quasi im Schlaf beherrschen. Und dafür bedarf es eben eines gewissen "Drills". Richtig interessant wurden dann die Anwendungen für Transportgriffe. Anders als bei den Hau-Drauf-Techniken war hier viel Feinmotorik gefragt. Da das Tonfa in Deutschland unter das Waffengesetz fällt, gab es natürlich auch einen sehr informativen Ausflug in die Theorie. Anschließend wurde noch einmal praktisch geübt. In Kampfkreisen konnte hierbei jeder für sich schnell erkennen, wie effektiv sein Umgang mit der Waffe schon war. Nach 3 anspruchsvollen Trainingseinheiten stellten sich noch einige Kämpfer den kritischen Augen der Prüfer. Schließlich überzeugten zwei Sportler durch ihr Können und bestanden zu Recht die Prüfung zur nächsthöheren Graduierungsstufe.

Allen Interessierten bietet der Karate-Do-Kwai Nordhausen ein 4-wöchiges kostenloses Probetraining in den Sportarten Karate, Kobudô, Selbstverteidigung, Shaolin Kung-Fu, Qi-Gong und Karate Aerobic oder für die 4-6 jährigen Ninja-Kids an. Nähere Informationen erhalten Sie im Internet unter: www.karate-nordhausen.de bzw. unter Tel.: (03631) 60 47 36.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige