150 Oldies entern Nordhausen

 
Helmut Peter und Kfz-Meister Dirk Helbing, der schon mit ihm die Schulbank in der Meisterklasse drückte, nehmen den Mercedes-Benz Adenauer genau in die Lupe und besprechen die letzten Reparaturen. Gemeinsam haben sie das automobile Schätzchen aus dem Jahr 1954 mit viel Zeit und Liebe nach einer Axtattacke wieder zum Leben erweckt. Ab morgen ist es mit auf Tour!
Nordhausen: IFA-Museum | IFA-Museum ist am Freitag längster Etappenstopp der 18. ADAC-Opel-Classic Hessen-Thüringen

NORDTHÜRINGEN. Mit drei Sternfahrten erobert die ADAC-Opel-Classic, die legendäre Rallye von Old- und Youngtimern, ab morgen nun erstmals auch den Norden Thüringens. Heilbad Heiligenstadt ist vom 17. bis 19. Mai Start- und Zielort dieser Schau automobiler Raritäten mit zwei, drei und vier Rädern. Eine Fahrzeugausstellung und die Gleichmäßigkeitsprüfungen am I-Berg werden die Oldtimer-Fans morgen in und um Heiligenstadt begeistern.
Zu ihrer zeitlich und streckenmäßig längsten Etappe brechen die Oldies am Freitag gegen 9 Uhr in den Südharz auf, wo das IFA-Museum in der Montaniastraße Etappenort und Publikumsmagnet zugleich sein wird.

Von 11 bis 16 Uhr stehen dort symbolisch die Uhren still und machen Platz für Erinnerungen an längst vergangene Zeiten, wenn Mitglieder des Museumsvereins fachsimpeln, durch ihr Museum führen und an die traditionsreiche Motoren- und Schleppertradition Nordhausens erinnern. Vor dem IFA-Museum machen derweil die 150 Fahrzeuge halt und erwarten viele Bewunderer aus der Region.
Wir befragten Museumsinitiator Helmut Peter zu den Höhepunkten:

Herr Peter, mit welchen Raritäten können die Besucher rechnen?
Die Rallye vereint Fahrzeuge aller Marken aus den Baujahren zwischen 1913 und den Siebzigern. Neun Fahrzeuge stammen aus Museen, die anderen aus Privatbesitz. Eines der kostbarsten ist der Opel Admiral, Baujahr 1938, von Frank Orschler aus Allendorf. Weltweit gibt es dieses Fahrzeug nur noch dreimal. Natürlich haben wir auch unseren Mercedes-Benz „Adenauer“ am Start, der am 17. Dezember durch die Attacke eines tobsüchtigen Eichsfelders total zerstört wurde. Bis kurz vor dem Start hat unser Kfz-Meister Dirk Helbing mit seinem Team alles daran gesetzt, das Unmögliche möglich zu machen und den „Adenauer“ wieder zum Laufen zu bringen.
Übrigens werden auch Prominente aus Show, Politik und Wirtschaft am Steuer oder auf dem Beifahrersitz Platz nehmen und so die Zuschauer überraschen.

Welche Überraschungen hält das IFA-Museum bereit?
Unsere Vereinsmitglieder haben ein tolles Programm auf die Beine gestellt. Wir möchten, dass gerade die Liebhaber alter Technik und viele IFA-Fans hier eine Verschmelzung zwischen der Industriegeschichte Nordhausens mit seinem Motoren- und Schlepperbau und den nostalgischen Fahrzeugen, die echte Klassiker sind, erleben. Das Museum ist von 10 bis 17 Uhr kostenfrei geöffnet und bietet viele Einblicke in die einstige Produktion mit allen Erfolgen und der großen Niederlage nach der Wende. Zusätzlich zu unseren Museumsfahrzeugen - Schlepper und Traktoren - haben wir etliche Leihgaben aus den technischen Museen Dresden und Chemnitz nach Nordhausen geholt. Unsere IFA-raner sind natürlich lebende Geschichtsbücher, die das Ausgestellte mit vielen persönliche Erinnerungen und Erfahrungen untermalen können. Sie begleiten die Besucher und beantworten gern deren Fragen.

„Ich freue mich, dass der ADAC nun auch Nordhausen entdeckt hat!“ – Helmut Peter, Unternehmer und Initiator des IFA-Museums

Die XXL-Mittagspause der Rallye vor dem Museum soll ein kleines Fest für alle werden. Deshalb ist für Speisen, Getränke und viele weitere Aktionen gesorgt. Was würde da besser passen als Eisspezialitäten aus dem Oldimer von Familie Müller aus Westhausen? Am Freitag kann man das Eismobil vor dem IFA-Museum bestaunen.
Hauptattraktion ist natürlich anfangs die Einfahrt der Rallye-Teilnehmer. Ein Moderator wird jedes Fahrzeug und dessen Crew vorstellen. Natürlich wünschen wir uns auch, dass Privatpersonen, die ein nostalgisches Fahrzeug besitzen, mit ihrem Gefährt zum Museum kommen und sich in die Schau der Oldtimer einreihen.

Rallye-Zeitplan:
Donnerstag, 17. Mai:

Eröffnung mit Fahrzeugausstellung in Heilbad Heiligenstadt und Gleichmäßigkeitsprüfungen am I-Berg;
Freitag, 18. Mai:
1. Etappe „Eichsfeld – Südharz“ über Nordhausen und Duderstadt nach Heiligenstadt mit Halt am IFA-Museum Montaniastraße Nordhausen;
Samstag, 19. Mai:
2. Etappe „Thüringer Becken und Hainich“ über Mühlhausen, Bad Langensalza, Schlotheim zur Burg Scharfenstein

Routen und Zeitplan:
www.oldtimerfahrt.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige