„Alles ins Gold“

Der Kraftaufwand am ist enorm. Frank Kanzler, Siegfried Wolf und Ronald Willig haben ihre Bögen gespannt und zielen ins Gold.
  Vorgestellt: Schützenverein Niedersachswerfen e.V. vereint Bogen- und Armbrustschützen

NIEDERSACHSWERFEN. „Schuss Zehn!“ ist ihr gemeinsamer Schlachtruf, wenn sie das Glas erheben. Doch im Schießsport unterscheiden sich die Armbrust- und Bogenschützen des Niedersachswerfer Schützenvereins nicht nur durch das anvisierte Ziel und die Waffe, sondern auch durch das sportliche Motto. Wünschen sich die „Armbrustler“ viele Treffer ins Schwarze, so gilt bei den Schützen mit dem Compound- und Recurvebogen die Devise: „Alles ins Gold“.
Unter einem Dach vereint der Schützenverein Niedersachswerfen e.V. im Schützenzentrum Leipziger Straße derzeit 20 Armbrust- und sechs Bogenschützen. Alle zwei Wochen im Wechsel ist Training.

Jüngster Höhepunkt waren die Deutschen Meisterschaften der Archery Association Europe (AEE), eines von Kanadiern gegründeten Verbandes, der europaweite Wettkämpfe im Bogensport möglich macht. Die Wettbewerbe beginnen national und führen über Europa-Wettkämpfe bis hin zur Weltmeisterschaft.
Am 14. und 15. Juli nahmen fünf Bogenschützen aus Niedersachswerfen an den Deutschen Meisterschaften der AAE in Lautenbach/Hessen teil. Mit Siegfried Wolf hatten sie einen erfolgreichen Weltmeisterschaftsteilnehmer am Start. 2010 belegte er von 50 Schützen in seiner Altersklasse bei der WM den 21. Platz.

Die Armbrustschützen tragen am 16. September ihre Kreismeisterschaften aus. Spannend und kurios zugleich verspricht die traditionelle Schützenrallye der befreundeten Schützenvereine aus Niedersachsen und Thüringen am 3. Oktober zu werden. Neben Treffsicherheit in mehreren Schießdisziplinen müssen die Schützen auch Köpfchen beweisen, denn auf den Etappen in Thüringen und Niedersachsen müssen sie in mehreren Prüfungen nicht nur ihre Waffensachkunde, sondern auch ihr fahrerisches Können beim Geschicklichkeitsfahren beweisen. Alle Disziplinen fließen in die Wertung ein.

„1995 haben wir den Verein in Gedenken an unsere Väter und Großväter gegründet, die die Schützentradition in Niedersachswerfen vor über 150 Jahren begründeten“, berichtet Vereinsvorsitzender Detlev Lahr. Für jeden ist die Mitgliedschaft im Verein erschwinglich. Sie kostet etwa zehn Euro pro Monat. Nachwuchs und Verstärkung ist jederzeit willkommen!

Während die Armbrustwaffen dem Verein gehören, haben die Bogenschützen ihre eigenen Sportgeräte. Sie sind individuell an den Körperbau des Schützen angepasst und bestehen aus Metall (Mittelstück), glasfaserverstärkten Kunststoff (Wurfarme) und Nylon (Sehne). Das Gewicht eines Bogens – etwa 3,5 kg – verlangt kräftige Oberarmmuskeln. Sie werden vor allem zum Spannen benötigt. Dabei setzt die Bogenspannung dem Schützen etwa 45 Pfund Zuggewicht entgegen. Erst wenn das Gipfelzuggewicht überwunden ist, kann man das Ziel konkret ins Visier nehmen und mit geringerem Kraftaufwand schießen. Das Ziel liegt zwischen einem Lochvisier auf der gespannten Sehne und einer Optik mit Visierpunkt und Wasserwaage am Bogenarm. Nun zählt nur noch eins: „Alles ins Gold!“

Termine:
16.9.12: Kreismeisterschaften (Armbrust) in Niedersachswerfen;
3.10.12: 14. Südharzer Schützenrallye
6./7.10.12: Tag der Schützenvereine - Tag der offenen Tür im Schützenzentrum in der Leipziger Straße (ehemal. Tischtennisanlage im Leuna-Werk)


Zahlen und Fakten:
• Gegründet 1995
• 26 Mitglieder (20 Armbrust-, 6 Bogenschützen
• Training: alle 14 Tage im Wechsel; Trainingsdauer zirka 2 Stunden; Schützenzentrum in der Leipziger Straße

Kontakt:
Detlef Lahr, 99768 Harztor/OT Niedersachswerfen, Telefon: 36331/49779
www.schuetzenverein-niedersachswerfen.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige