Mit dem Melkus RS 1000 zum 48. Oldtimertreffen des MC Roland Nordhausen

Wann? 20.06.2015

Wo? Petersberg, Nordhausen DE
Der Melkus RS 1000 sieht schneller aus, als er ist. Die Straßenversion schafft 150 km/h, die Rennversion 200 km/h.
Nordhausen: Petersberg |

Flügeltür hoch und los! Zum Oldtimertreffen des MC Roland Nordhausen rollen spektakuläre Fahrzeuge auf den Petersberg – auch ein Melkus RS 1000

„Den Rücken an die Türsäule schmiegen, die Beine anwinkeln, den Kopf einziehen und dann hinein.“ Selbst mit der Handlungsanweisung von Jörg-Michael Schütze ist es für Ungeübte schwierig, auf den edlen Ledersitz des Sportwagens zu gelangen. Einsteigen scheint hier nicht das richtige Wort. ­Einfädeln trifft es wohl eher. Der ­Melkus  RS 1000 ist gerade einmal 1,07 Meter hoch – aber eine ­Sport­wagenlegende. Am Samstag wird der spektakuläre Flitzer wieder alle Blicke auf sich ziehen – beim 48. Old­timertreffen des Motorsportclubs Roland Nordhausen.

 Gerade einmal 101 Exem­plare des einzigen straßenzugelassenen Sportwagens der DDR wurden von 1969 bis 1979 in Dresden gefertigt. „Der Melkus ist wie die blaue Mauritius unter den Briefmarken“, sagt Jörg-­Michael Schütze und ist glücklich, eine solche Rarität zu besitzen. Schon mit 16 Jahren hatte er davon geträumt. „Damals – 1972 – fuhr ein gelber Melkus in unserer Stadt herum. Da habe ich mir die Nase plattgedrückt.“ Den Sportwagen, der auf dem Wartburg 353 basiert, irgendwann selbst zu fahren, schien Utopie.
 Greifbarer waren da andere Wartburg-Modelle. Gerätetechniker Schütze entwickelte sich zum Spezialisten und Teile­sammler. „Vor allem in der Wendezeit, als keiner mehr den Wartburg haben wollte, ließen sich größere Posten ergattern.“ Teile, die ihm zum Traum verhelfen sollten. Als er hörte, die Firma Melkus wolle für echte Liebhaber 15 ihrer ­legendären Rennwagen in Nachserie herstellen, baute er auf seine Kontakte in der Szene. Und wurde auserkoren. Das 14. ­Exemplar dieser Sonder­edition entstand aus seinen gesammelten Teilen. „Zu meinem 50. Geburtstag 2006 haben die Dresdner mit der Montage begonnen“, kramt er in Erinnerungen. „Im April 2008, zum 80. Geburtstag seines Erfinders Heinz Melkus, habe ich den Wagen erhalten.“ Das Himmelblau ist seine Wunschfarbe. „Rote und gelbe gab es genug.“

70 PS hat der blaue Flitzer. Gibt der Fahrer Gas, erwacht der Wartburgmotor mit höllischem Lärm und heftigem Schütteln. Er liegt direkt hinter den Sitzen. „Sound und Sitzheizung sind also inklusive“, scherzt der Besitzer. Zudem lässt das Sportfahrwerk jede Bodenwelle spüren. „Man muss schon Masochist sein, um das auf längeren Strecken zu ertragen.“ Aber weit hat es Jörg-Michael Schütze am Samstag ja nicht. Als Vorsitzender des MC Roland wird der Nordhäuser natürlich auf den Petersberg fahren.

Termin

• Samstag, 20. Juni: 48. Oldtimertreffen in Nordhausen mit Teilemarkt auf dem Petersberg, ab 10 Uhr
• Nach Möglichkeit Fahrzeuge älter als 30 Jahre im originalen Zustand – Oldtimer-Autos, Motorräder, Busse und Landtechnik
• Kontakt: www.mc-roland-nordhausen.de, Telefon  0 36 31 / 97 45 84
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige