Ostenk und Göbel gelang Hattrick - 33. Kyffhäuser-Berglauf: 34 Nordthüringer auf dem Podest

Bouke Ostenk (li) siegte über 6 km und landete beim Kyffhäuser-Berglauf den 1. Hattrick. Auch Mathias Göbel (re.) gelang in seiner Altersklasse der Sieg und damit Hattrick Nummer 2.
Von G. Müller

Mit rund 2300 Läuferinnen und Läufern fand die 33. Auflage des Kyffhäuser-Berglaufes einmal mehr eine hervorragende Besetzung. Fast jeder zehnte Renner hatte sein Zuhause im Kyffhäuserkreis oder im Landkreis Nordhausen. Entsprechend gestaltete sich auch die Verteilung des sportlichen Erfolges.

34 Podestplätze - 16 x Gold, 11 x Silber, 6 x Bronze - sowie 53 Platzierungen unter den Top-Ten eroberten die Nordthüringer im Feld der Lauf-Asse aus acht Bundesländern. Die Starter in allen sechs Entscheidungen kamen bei angenehmen Temperaturen und ohne die fast schon obligatorische Regendusche ins Ziel.

Im Kinderlauf über 2 km kamen Justus Degenhardt (7:49 Minuten) und Anna-Maria Happ (9:38 min) als Erste ins Ziel. Beide schmückten sich mit dem Titel "Schnellste Nordthüringer".

Pokalsieger im Rennen über 6 km wurde Bouke Ostenk (19:45,7 min, Glückauf Sondershausen). Hinter Mathias Göbel (20:20 min, Wernigerode) eroberte Enrico Gräbe als Dritter (21:27 min) Bronze für den SV Kyffhäuser. Ostenk komplettierte nach Siegen beim Albert-Kuntz- und beim Possenlauf seine Hattricks als Pokalsieger und "Schnellster Nordthüringer".

Das gleiche Prädikat erkämpfte bei den Damen Sophie Lachmann (27:21 min, Herrmannsacker). Die Gesamt-Zweite musste lediglich Pokalsiegerin Anna Zweig (25:34 min, Weimar) den Vortritt lassen. Viktoria Somov, Henriette Thorhauer, Gerald Fierenz, Hannes Spangenberg, Benjamin Schraps (alle GA), Dieter Jönnicke (Kyffhäuser), Ramona und Manfred Gropp (Injoy Nordhausen) siegten in ihren Altersklassen.

Im Feld der 343 Starter über 14,9 km zeigten Marco Hink (51:25 min, Cottbus) und Regine Schlump Salomon (1:04:30 h) allen die Hacken. Lokalmatador Lars Beie (1:00: 32 h, Kyffhäuser) und Kerstin Hoffmann (1:22:50 H, Ellrich) sicherten sich die Prädikate "Schnellste Nordthüringer". Altersklassensieger wurden Peter Schumann (Kyffhäuser) und Marten Junker (Heringen).

364 Kontrahenten kämpfen auf der Halbmarathon- Distanz um die Meriten. Nach einer Stunde, 24 Minuten und 56 Sekunden blieben für Ingo Furchner (GA Sondershausen) die Uhren stehen. Den Cup bei den Damen nahm Carolin Gläser (1:27:55 h, SV Weimar) mit nach Hause. Furchner holte damit den inoffiziellen Titel "Schnellster Nordthüringer". Bernd Thorhauer (GA Sondershausen), Helmut Schwarzkopf und Timo Beie (beide SV Kyffhäuser) erkämpften Siege in den Altersklassen.

245 Konkurrenten hatten die Laufschuhe für den Klassiker im Marathon geschnürt. Ronald Speer (2:59:11 h, Leipzig) und Birgit Schranz- Reinken (3:20:53 h, Meckelfeld) bewiesen auf dem anspruchsvollen Kurs das größte Stehvermögen. "Schnellster Nordthüringer" wurde Gerald Röhricht vom SV Kyffhäuser Bad Frankenhausen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige