Auflage 1.3 des Neustädter Showtanzgrandprix sorgte für einen Dreifach-Erfolg der Rolschter Gören

Ihren Jubiläumstanz präsentierten die Pößnecker Funken von Fresh a'nett. Sie belegten letztlich den 9.Rang in der Endwertung.
 
Das Moderatorenteam, bestehend aus Michael Letsch, Uta Jenennchen und Jens Fischbach (v.l.) hatte am Sonnabend Abend zum Showtanzgrandprix, Ausgabe 1.3 jede Menge zu sagen.
Neustadt: Sport- und Festhalle | Auch mit der Auflage 1.3 des Neustädter Showtanzgrandprix gelang es dem Veranstalterteam, ein hochkarätiges Tanzevent in Neustadt auf die Bühne zu stellen.
Dass hierbei ausgerechnet die Rolschter Gören – eine Rudolstädter Tanzgruppe – mit dem Regio-Pokal, dem zweiten Platz im Showtanz sowie dem Wanderpokal für das erstgemeldete Team gleich drei Pokale und eine entsprechend hohe Siegprämie abräumte, war natürlich ein zusätzliches Bonbon für den Veranstalter.
"Wir wollen ja mit dem Grandprix auch die Regionalen Tanzgruppen und Faschingsvereine stärken und fördern. Aus diesem Grund haben wir den Regio-Pokal zusätzlich ausgelobt“ so Michael Letsch. Er moderierte gemeinsam mit Jens Fischbach und Uta Jenennchen auf kurzweilige Art den langen Abend. Mit insgesamt 19 gemeldeten Tanzgruppen, von Neustadt bis Solingen, zeigten erneut viele Akteure großes Interesse an dem Event.

Noch waren es mit sieben Tanzgruppen aus den Kreisen Saale-Orla, Rudolstadt-Saalfeld und Saale-Holzland nicht übermäßig viele lokale Vertreter, doch diese präsentierten sich in hervorragender Form.
So überzeugten beide Neustädter Teams – New Generation und Duhlendorfer Funkengarde – mit Punktgleichheit im Regio-Pokal und damit dem zweiten Platz. Duhlendorf schrammte bei der Wahl des Publikumslieblings äußerst knapp am Sieg vorbei, musste diesen Titel an die Erfurter White Choc’s abgeben. Ist es sonst die Frauenquote, über die immer heiß debattiert wird, müsste in Neustadt über die Männerquote gesprochen werden.
Lediglich eine reine Männertanzgruppe (Jump your Style – Weida) stellte sich mit beachtenswerten Erfolg der Konkurrenz. In mehreren weiteren Gruppen waren einige Männer an Bord – doch die langen Frauenbeine überragten mehr als eindeutig in diesem Bild der Tänzer(innen). Tanzen ist wohl doch Frauensache?!

Welche Vielfalt die einzelnen Tanzgruppen dabei aber, im wahrsten Sinne des Wortes, auf die Beine stellten, ist wahrlich beeindruckend. Power vom ersten bis zum letzten Takt der Musik, Schwung und schicke Kostüme aber auch tolle Ideen begeisterten sowohl Publikum als auch Jury. So kamen die späteren Sieger, TC TW Pegau, mit ihrer Indiana Jones Parodie ebenso originell daher, wie die Nürnberger Showtanzgruppe der Faschingsgesellschaft „Die Schwanenritter“ mit ihrem Dschungelbuch-Verschnitt oder die Allstars aus Solingen mit ihrer Elvis-Parodie.

Die Jury, bestehend aus Christian Herrgott, Dirk Heinrich, Lina Rackow, Frank Scholz, Gerdi Pelenat und Carsten Sachse hatte von ihrem Platz – direkt gegenüber der Bühne – zwar einen optimalen Überblick über das Geschehen, aber auch die verantwortungsvollste Aufgabe. So musste neben der Kostümwahl die Schrittfolge, die Bewegungsvielfalt, die Tanzausführung oder auch die Originalität möglichst objektiv betrachtet werden. Letztlich ging es um hohe Preisgelder, welche mit den Punkten vergeben wurden.

„Dass wir jedes Jahr eine Neuerung einbringen, auf die Wünsche der Besucher eingehen, ist natürlich nicht so leicht um zu setzen, zumeist mit finanziellem Aufwand verbunden. Daher sind wir auch auf Besucher aus der Region angewiesen. Diese sollen natürlich auch ihr jeweiliges Team lautstark unterstützen. So greift eins ins andere, selbst die Sponsoren der Veranstaltung können so wieder ein neues Event für die eigene Firmenfeier finden. Das ist ein Sinn des Abends“ verdeutlicht Michael Letsch nochmals.

„Rund 60 Helfer waren, teils seit Montag, nahezu pausenlos im Einsatz, um den Showtanzgrandprix zu einer runden Sache werden zu lassen. Vom Bühnenaufbau bis hin zur Licht- und Tontechnik gab es unendlich viel zu tun. Da machen einige von denen sogar Urlaub, um das ab zu sichern. Selbst Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr sind seit zwei Tagen mit vor Ort. Die letzten Vorbereitungen waren Sonnabend früh, um halb drei abgeschlossen. Vor diesen engagierten Leuten muss man einfach den Hut ziehen! blickt Michael Letsch begeistert zurück.

„Spätestens seit heute hat der Neustädter Stadtrat wieder (alle) Tassen im Schrank“ meinte Moderator Jens Fischbach lächelnd, nachdem er Juror und Stadtratsmitglied Carsten Sachse eine Erinnerungstasse vom Showtanzgrandprix 2014 überreichte – zugleich sich und Michael Letsch zum Kaffee bei Carsten Sachse in die Stadtverwaltung einlud.

Ergebnisse Publikumsliebling: 1. White Choc’s (Erfurt), 2. Duhlendorfer Funkengarde (Neustadt), TC RW Pegau, 4. Jump your Style (Weida), 5. New Generation (Neustadt) …
Endplatzierung: 1. TC RW Pegau, 2. Rolschter Gören, 3. White Choc’s, 4. Jump your Style (Weida), 5. Cucumbers (Jena), 6. New Generation (Neustadt) + 6. Duhlandorfer Funkengarde (Neustadt), 8. Sweet Devils (Magdeburg), 9. Fresh a’net (Pößneck, 10. Showtanzgruppe Cheerdandce (Hohenmölsen).
Regio-Pokal: 1. Rolschter Gören (Rudolstadt), 2. New Generation (Neustadt) + 2. Duhlendorfer Funkengarde (Neustadt)
Kinder unter 10 Jahre: 1. Hullabaloo (Coswig), 2. Tanzmäuse des TCV (Triptis), 3. Little Sweeties (Kitzscher) + Flohgarde (Neustadt)
Kinder ab 10 Jahre: D&J DanceFormation Dance Chix (Kitzscher), 2. Wolfener Ballett-Ensemle (Wolfen), 3. Dream Xplosion (Kitzscher).
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige