Bücher, Bücher Bücher- Die Stadtbibliothe Bilke in Pößneck

Bibliotheksleiterin Christel Ziermann (re) mit der Mitarbeiterin Doris Lünser im Bereich der Bucheinarbeitung der Bilke. Foto: Andreas Abendroth
 
Die Bilke nimmt im bundesweiten Vergleich mit anderen Bibliotheken in Städten mit bis zu 15.000 Einwohnern einen Spitzenplatz ein. Foto: Andreas Abendroth
Pößneck: Stadtbibliothek Bilke | Schönste deutsche Bücher

Im Gespräch mit der Leiterin der Pößnecker Stadtbibliothek, Christel Ziermann

PÖSSNECK. Die Stadtbibliothek in der Bilke hat sich in den letzten sieben Jahren zu einem gut besuchten Medien- und Kulturzentrum gemausert. Menschen allen Alters, aller Couleur gehen hier ein und aus, finden mehr als nur profanen Lesestoff. Derzeit wird hier die Ausstellung „Schönste deutsche Bücher“ präsentiert. AA-Redakteur Andreas Abendroth traf sich zur Schmökerrunde mit Bilke-Chefin Christel Ziermann.

Frau Ziermann. Haben Sie nur schöne Bücher in der Bibliothek?

Jedes Buch ist etwas Besonderes. Menschen haben sich viel Arbeit gemacht, um Buchstaben, Fotos oder Grafiken auf vielen Seiten zusammen zu fassen. In der Ausstellung „Schönste deutsche Bücher“ geht es mehr um die Cover- oder Druckgestaltung oder um Illustrationen. Oftmals können wir Bibliothekare die Jury-Auswahl nicht nachvollziehen. Für uns in der Bibliothek muss ein Buch gut lesbar, unterhaltend oder wissensvermittelnd sein. Vom Inhalt soll etwas hängen bleiben, zum weiteren Lesen anregen.

Auf welchen Weg finden die Bücher ihren Weg in die Regale der Ausleihe?

Die Arbeit der derzeit vier Mitarbeiterinnen umfasst nicht wie oftmals angenommen die Öffnungszeiten der Bibliothek. Viele Vorgänge finden im Hintergrund statt. Die Mitarbeiterinnen müssen mehrere Bereiche übernehmen. Zunächst müssen Die Bücher, DVDs, CDs und Spiele eingekauft werden. Die Menge wird durch das finanzielle Budget vorgegeben. Die gedruckten Werke beziehen wir zumeist aus den örtlichen Buchhandlungen. Danach erfolgen die Anlieferung, die Inventarisierung und die Einarbeitung in unser Computersystem. Zu guter Letzt kommen sie in die Regale der jeweiligen Bereiche in unserem Hause.

Welche Bücher werden am meisten ausgeliehen?

Es gibt natürlich Bestseller, wie die Bücher von Dan Brown. Dazu immer wieder verschiedenste Nachschlagewerke. Einen besonderen Raum nehmen auch die Non-Book-Medien ein. Bei den jüngeren Bibliotheksbesuchern stehen Konsolenspiele und DVDs hoch im Kurs. In den Herbst- und Wintermonaten werden verstärkt Gesellschafts- und Brettspiele ausgeliehen.

Wird es das gedruckte Buch auch in der Zukunft geben?

Natürlich. Das gedruckte Werk kann man sich nicht wegdenken. Es ist doch viel sinnlicher, ein Buch in der Hand zu halten und in ihm zu blättern. Ich denke, seitenstarke Bücher und elektronische Bücher werden gleichberechtigt nebeneinander existieren. Jede Form findet und hat seine Liebhaber. Wir hier in der Bibliothek haben zu dieser Thematik auch einen tollen Spruch: „Zu wissen, dass am Ende eines langen Tages ein gutes Buch auf einen wartet, macht den Tag fröhlicher.“

INFORMATIONEN:
- Stadtbibliothek Bilke Pößneck
- Gesamtbestand: 42011 Medien, davon 5696 im Bereich Non-Book
- Entleihungen: 60718 Medien
- Besucher: 20858 (einschließlich Besucher von Veranstaltungen in der Bilke)
- aktive Nutzer: 1379
- Bewährt: die Öffnung der Bibliothek über die Mittagszeit und Samstagvormittag
- mehr Informationen: www.bilke-poessneck.de
(Die statistischen Angaben beziehen sich auf das erste Halbjahr 2013.)

HINWEIS:
Bis einschließlich Samstag, den 26. Oktober 2013, kann man in der Bilke die „Schönsten“ des Jahrgangs 2013 zu den gewohnten Öffnungszeiten der Bibliothek in Augenschein nehmen und sich selbst ein Urteil bilden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige