Die "Gute Stube" von Triptis - der Marktplatz - verwandelte sich zum gemütlichen Weihnachtsmarkt

Weithin sichtbar: der prunkvolle Weihnachtsbrunnen.
 
Bürgermeister Berthold Steffen eröffnet den Weihnachtsmark persönlich.
Triptis: Markt | "Der Marktplatz ist wie eine gute Stube, der sollte immer ordentlich sein. Das ist auch heute wieder der Fall. Heute präsentiert sich unser Marktplatz prächtig gefüllt mit zahlreichen Ständen beteiligter Vereine, schön geschmückt - durch die Arbeit der Brunnengeister und es strömen zusehends mehr Besucher herbei" vermittelte der Triptiser Bürgermeister Berthold Steffen in seinen Begrüßungsworten freudestrahlend am Sonntan Nachmittag seine Meinung zum Weihnachtsmarkt. Diesen eröffnete er am frühen Nachmittag des ersten Advent höchst persönlich und sichtlich zufrieden angesichts der positiven Resonanz.

Besonders lobte er das Engagement der vielen Triptiser Vereine, so unter anderem der Feuerwehrverein, der Sportverein oder der Schulförderverein, um nur einige zu nennen.

Ganz besonders am Herzen lag ihm aber auch, zu erwähnen, dass die Brunnengeister erneut den Brunnen des Marktplatzes als richtig schicken Weihnachtsbrunnen herausputzten.
Die Brunnengeister, das ist seit vier Jahren eine Gruppe von Frauen, welche zu Ostern und zu Weihnachten sich besonders liebevoll um den Brunnen des Ortes kümmert. Wie Elfriede Kahl berichtet, begann diese Aktion vor vier Jahren mit dem Schmücken des Brunnens zu Ostern und drei Frauen. Heute ist eine ganze Sportgruppe dabei, sind es 35 aktive Mitstreiter. So nennt sie Gudrun Höfer als kreative Seele der Truppe oder Doris Köchig, die im Hintergrund die Fäden zusammenhält. Doch letztlich sind die Frauen als Gemeinschaft immer aktiv, bekamen von der Stadt Triptis einen Raum zum basteln zur Verfügung gestellt, arbeiten eng mit dem Feuerwehrverein und dem Bauhof zusammen, wie Elfriede Kahl berichtet. Dass am Sonnabend vor dem Weihnachtsmarkt nochmals alle zusammen runde fünf Stunden im Einsatz sind, um das Kunstwerk fertig zu stellen, erwähnt sie nur am Rande. "Schön ist aber, dass die Triptiser unsere Arbeit würdigen und schätzen. Es gab bislang keine größeren Beschädigungen oder ähnliches" so Elfriede Kahl.
Während sie dies erzählt, spielen dicht umringt die Schalmeien aus Auma auf dem Marktplatz, bilden sich an den Ständen mit Glühwein, Waffeln und kandierten Obst kleine Schlangen.
Doch alles bleibt im Rahmen, größere Wartezeiten bleiben aus. An einer Feuerschale können sich die Besucher wärmen, sofern die Stockbrotbratenden Kids ihnen Platz hierfür lassen. An den Ständen sind es vor allem Genussmittel, aber auch Bücher, Kalender Bastelein oder auch Filzpantoffeln, die angepriesen werden. Später am Nachmittag wartete im Rathaussaal ein buntes Kinderprogramm, ehe der Besuch des Weihnachtsmannes anstand. "Der hat viele Geschenke für die kleinen Besucher mit" verrät Bürgermeister Berthold Steffen schon in seiner Eröffnungsrede.
Ebenso berichtet er, dass zum Abschluss des Weihnachtsmarktes ein Gospelkonzert in der Kirche angedacht sei.

So ist für jeden etwas dabei. Sogar Zuckerwatte für die jüngsten Besucher.

Mit der Begrüßung kurz nach 14.00 Uhr nahm Berthold Steffen zugleich die Preisverleihung für den Malwettbewerb vor. Die Stadt suchte, in Sepia gemalte Ansichten von Triptis.
Hieran beteiligten sich neun Künstler im Alter zwischen 13 und 76 Jahren. Der Hauptpreis ging an Sibylle Bermich. Alle Bilder sind in Rathaus zu sehen, sollen später im Schützenhaus gezeigt werden.

Einen neuen Rekord stellte die freiwillige Feuerwehr Triptis auf. Dem Aufruf der Stadt Triptis an die Vereine folgend, wurde der letztjährige Rekord, mit 49 Weihnachtsmännern um 15 übertroffen. 64 Kameraden bevölkerten die mobile Bühne und den Platz davor, sangen begleitet vom Akkordeon, zwei Weihnachtslieder.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 08.12.2014 | 06:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige