Konzertabende im Pößnecker Freiraum

  Pößneck: Pößneck Alternativer Freiraum e.V. |

"Sommerwerkstatt 2016" mit Strom & Wasser feat. The Refugees und Käpt'n Rummelsnuff feat. Asbach

Mit der Sommerwerkstatt vom 01. bis 07. August 2016 eröffnet Pößneck Alternativer Freiraum e.V. Jugendlichen und jungen Erwachsenen einen Raum für Integration, Kreativität und Kultur. Es ist der jährliche Höhepunkt im Vereinsleben des Pößnecker Freiraum-Projekts. Das Tor zum Hof steht allen Interessierten offen. Neben StreetArt-Workshop, Fahrrad-Werkstatt und gemeinsamen Arbeiten in Hof und Garten, finden zwei Konzertabende mit namhaften Künstlern statt.

Freiraum und Flucht – Musik ohne Grenzen

Mit Strom & Wasser feat The Refugees steht am Freitag ein wunderbares Bandprojekt auf der Bühne, welches mit klaren Botschaften unterwegs ist. „The Refugees" sind namhafte Musiker aus Afrika, Russland, dem Balkan und dem Iran, die seit Mai 2012 mit den Liedermachern von "Strom und Wasser" auf Tournee sind – es wird eine breites Reportoire von HipHop, Ska bis Rock geboten.

Die Idee zu dem Projekt hatte der Liedermacher Heinz Ratz. 2011 reiste er mit dem Fahrrad durch die Republik und gab Konzerte in über 80 Städten. Nicht in Konzertsälen, sondern in Flüchtlingsunterkünften. Dabei lernte Ratz auch exzellente Musiker aus verschiedensten Ländern kennen. Unter den Geflüchteten sind natürlich auch Menschen, die in ihren Heimatländern bekannte und erfolgreiche Künstler gewesen waren. Manche mussten sich gerade auch wegen ihrer kritischen Lieder auf die Flucht begeben. Seine Solidarität mit den Asylsuchenden und der Protest gegen eine restriktive Flüchtlingspolitik gaben schließlich den Anlass für diese Tour.

Den Auftakt des Konzertabends geben die PunkRock-Bands Generator aus Neustadt/Orla und Export Tigers aus Jena.


ElektroSynthPunk - Käpt'n Rummelsnuff strandet in Thüringen

In der Berliner Elektro-Szene ist die „derbe Strommusik“ von Rummelsnuff alias Roger Baptist seit vielen Jahren bekannt. Und wer sich die Zeit nimmt, und die Berichte im „Presserummel“ auf der Website liest, wird verstehen, warum viele vom Genre des modernen Arbeiterlieds sprechen. „Kraftsportler, Türsteher, Mechaniker und Erfinder: Rummelsnuff ist vieles, aber vor allem singender Seemann.“, titelte zuletzt die Sächsische Zeitung. Und die Berliner Zeitung meint „Roger Baptists gutturale Stimme wohnt tief in einem gut durchtrainierten Körper. Beides gehört bei diesem Künstler auf magische Art und Weise zusammen. Das werden alle bestätigen, die je Zeuge einer Show des 1966 in Großenhain bei Dresden geborenen Musikers wurden.“. Mit dem Bratwurstzangen-Song haben Rummelsnuff feat. Asbach jedenfalls die besten Vorraussetzungen geschaffen, um kommenden Samstag in der Thüringer Provinz zu stranden.

Tomas Tulpe, bekannt als „The King of Crash“, präsentiert schräge Electrotrash-Hits die klingen als hätten sich Stephan Remmler und Kraftwerk zu einer Jamsession im Kindergarten eingeschlossen. Im Gepäck hat er neustes Album „Wie wärs mit Senf?“. Mit der Single „Disco!“ (2010) und gemeinsamen Songs unter anderem mit Rummelsnuff und Frank Zander auf dem Album „Hatschi!“ (2012) machte sich der Berliner Künstler einen Namen. Schließlich gestaltete er gemeinsam mit Radio Fritz Moderatorin Babette Conrady die Fernsehshow „Ein Sofa in Berlin“ im rbb Fernsehen. Tulpe schaffte es ins Feuilleton und trat mit seinen Songs in Fernsehshows wie Neo Paradise auf.

Mit Beating Signal werden auch DarkWave-Fans auf den Geschmack kommen. Die jungen Musiker aus Baden-Würtemberg sprechen selbst von Dark Future-Pop. Sie überzeugen mit selbst gestrickten Synthi-Pops und interpretieren Hits wie „Das Model“ von Kraftwerk, „Sweet Dreams“ von Eurythmics oder „Mr. Vain“ von der Dancefloor-Band. „Beating Signal benutzen in erster Linie 80er-Jahre Instrumente wie beispielsweise den guten, alten Synthesizer. Aber auch die Gitarre – gespielt von Luca – darf nicht fehlen. Für den Gesang ist Bastian zuständig, während Mikael effektvolle Sequenzen über den Laptop einfügt.“, schreibt die NordWest Zeitung.

Beide Konzerte beginnen 19:00 Uhr und finden im Hof des Jugend- und Kulturzentrums „Freiraum“ in der Ernst-Thälmann-Straße 35 statt.

Die Sommerwerkstatt 2016 ist ein Projekt, welches im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch die „Partnerschaft für Demokratie im Saale-Orla-Kreis“ gefördert wird.

Websites der Künstler*innen:
www.strom-wasser.de
www.rummelsnuff.de
www.tomastulpe.de
www.beatingsignal.com
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige