Geheimnisse der Weihnachtszeit

4
Pößneck: Stadtmuseum | Geheimnisse der Weihnacht

Bunte Schätze aus Papier erinnern an Kindertage / Weihnachtliches von A bis Z mit Leidenschaft gesammelt

Von Andreas Abendroth

PÖSSNECK. Die vorweihnachtliche Zeit und das Christfest sind immer von Geheimnissen und Traditionen umgeben. Nein, es geht dabei nicht um den Konsum, wer was bekommt und ob man den anderen übertreffen kann.
Es geht um das Traditionelle, welches mit dem Advent und der Weihnachtszeit verbunden ist. Es geht um Familien, in denen das überlieferte Gut von Generation an Generation weiter gegeben wird. Das gemeinsame musizieren, basteln, backen. Der Adventskranz, an dem jede Woche ein weiteres Licht entzündet wird. Gedichte, die einstudiert werden, der Kirchenbesuch am Heiligen Abend.

Traditionen, die sich auch in der Familie der Pößnecker Kulturamtsleiterin Julia Dünkel widerspiegeln. Es wird beispielsweise „Hausmusik“ gemacht. So auch bei der Eröffnung der Weihnachts-Sonderausstellung im Stadtmuseum Pößneck.

Die Mutter und ihre beiden Töchter, sechs und zehn Jahre alt, bringen mit ihrem Können die Gäste zum staunen.

Dies gilt auch gleichermaßen für die Exposition selbst. Renate und Otto Hahn aus Kranichfeld, sie sind die Eltern der Kulturamtsleiterin, gewähren Einblicke in die Welt des Weihnachtsfestes früherer Zeiten. „Bunte Schätze aus Papier – Weihnachtliches von A-Z“ lassen die Betrachter in Erinnerungen schwelgen.
Auch dem jüngeren Betrachter erschließen sich Erinnerungswelten. So etwas wie Abziehbilder, Adventskalender, Bilderbogen, Christbaumschmuck, Hampelmänner, Krippen, Lebkuchen- und Stammbuchbilder hatten wir doch früher auch einmal. Müssen wir doch einmal die Kiste von Oma und Opa vom Boden holen...

Von der Pößnecker Weihnachtsausstellung, den Sammlerobjekten der Familie Hahn geht ein Zauber aus, ein Weihnachtsglanz, der nie verlöschen möchte.

Hinweis:

Weihnachts-Sonderausstellung im Stadtmuseum Pößneck 2011
„Bunte Schätze aus Papier – Weihnachtliches von A-Z“, gesammelt von Renate und Otto Hahn. Die Schau kann bis zum 6. Januar bestaunt werden.

Öffnungszeiten:
Mo., Mi., Do. 9 bis 12 und 13 bis 16 Uhr
Di. 9 bis 12 und 13 bis 18 Uhr
Fr. 9 bis 12 Uhr
Führungen sind buchbar unter 03647-500 324 oder -306
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 08.12.2011 | 21:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige