Sieben Tage Schweden

Mobilitätsberater Andreas Jörk überreichte dem sichtlich stolzen Kfz-Mechatroniker-Lehrling Rene Schindler vor der Abreise nach Schweden die Reisedokumente. Mit dabei waren Rainer Löschel und Jens Heinrich (v.l.) von der Auto Müller GmbH & Co.KG. (Foto: André Kühne)
Neustadt an der Orla: Auto Müller | .
Hundertster Ostthüringer Handwerks-Azubi zum Auslandspraktikum

Von André Kühne

Eine Woche Schweden – und das in der Ausbildung. Für den 18-jährigen René Schindler aus Triptis ist dieser Traum wahr geworden. Der Kfz-Mechatroniker-Azubi im 3. Lehrjahr ist damit der 100. Lehrling aus dem Ostthüringer Handwerk in den vergangenen fünf Jahren, dem im Rahmen des Projektes „Mobilitätsberatung – Berufsbildung ohne Grenzen“ diese Möglichkeit eingeräumt wurde. René, der seine Ausbildung bei der Auto Müller GmbH & Co.KG in Neustadt/Orla absolviert, nimmt vom 1. Februar an mit fünf weiteren Lehrlingen an einem fahrzeugtechnisch ausgerichteten Lernaufenthalt in Schweden teil.
Diese Auslandsreise ist Bestandteil des über zwei Jahre laufenden Leonardo-Partnerschaftsprojektes „Green Miles“ der Handwerkskammer für Ostthüringen. Er wurde, ebenso wie die anderen bisherigen Teilnehmer, auf Grund seiner bisherigen sehr guten Leistungen in der Berufsausbildung als Kfz-Mechatroniker in der Fachrichtung PKW-Technik ausgewählt. Während des Aufenthaltes im schwedischen Jönköping stehen, gemeinsam mit den Teams aus Schweden, Belgien und England, die Themen „Sicheres und verantwortungsbewusstes Fahrverhalten im Winter“ sowie „Förderung umweltfreundlichen Fahrverhaltens zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs und Emissionen“ im Mittelpunkt. Für Rene Schindler ist es wichtig, auf der Reise mit Lehrlingen anderer Länder in Kontakt zu kommen, sich über die Ausbildung und Arbeit auszutauschen sowie das ein oder andere Neue mit nach Hause in seinen Ausbildungsbetrieb zu nehmen.
Aber auch sein Ausbildungsbetrieb erhofft sich von dem Lernaufenthalt Impulse für die weitere Ausbildung. „Für uns bringt die Entsendung von jungen Azubi auch jede Menge Vorteile“, lobt, Rainer Löschel, Serviceleiter des Auto-Müller-Verbundes mit fünf Standorten, das Projekt. „Wir hoffen, dass er viele neue Ideen mitbringt und diese auch in die täglichen Abläufe des Betriebes einbringen kann. Zudem wird dadurch auch das Selbstbewusstsein unserer Azubis gestärkt.“ Dem stimmt auch Jens Heinrich, Betriebsleiter von Auto-Müller in Neustadt/Orla, zu.
Nach seinem erfolgreich absolvierten Lernaufenthalt erhält er, ebenso wie die Azubis vor ihm, als Zertifikat den „Europass Mobilität“. Für Andreas Jörk, Mobilitätsberater bei der Handwerkskammer für Ostthüringen, ist es immer wieder schön zu sehen, wie begeistert die jungen Azubis von ihren Auslandsaufenthalten zurück kommen und mit welcher Motivation sie die weitere Lehrzeit in Angriff nehmen.
In den vergangenen fünf Jahren konnten beispielsweise schon künftige Bäcker, Konditoren, Maler und Lackierer, Friseure, Tischler und Kfz-Mechatroniker in Ländern wie England, Frankreich, oder Spanien Auslandserfahrungen sammeln. Selbst in Sibirien waren schon Lehrlinge aktiv.

TIPP: Sowohl Handwerksunternehmen als auch Lehrlinge, die sich ebenfalls für ein Auslandspraktikum interessieren, können sich ganz einfach an Andreas Jörk unter Telefon 0365/8225-187, E-Mail: joerk@hwk-gera.de wenden, um nähere Informationen zu erhalten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige