Soldaten im Klassenzimmer

Pössneck: Café Dittmann |

Der Landesarbeitskreis „Antimilitarismus und Frieden“ der Linksjugend ['solid] Thüringen lädt am kommenden Dienstag, am 22. April 2014 um 17.30 Uhr, zu einem Vortrags- und Diskussionsabend ein.

Gastreferent ist Michael Schulze von Glaßer, der unter anderem ein Buch mit dem Titel „Soldaten im Kinderzimmer – Die Bundeswehr an Schulen“ veröffentlicht hat und somit einen fundierten Überblick über die Einsätze von Jugendoffizieren an Schulen liefern kann.

Die Präsentation als ganz normaler Arbeitgeber, insbesondere an Schulen, ist nicht nur Ausdruck einer schleichenden Einbettung des Militärs in unserer Gesellschaft, sondern auch eine Verschleierung der tatsächlichen Berufstätigkeit eines Soldaten. Die meisten Berufssoldaten würden ihren Job jedoch niemanden weiterempfehlen. Spätestens wenn die Traumatisierungen nach einem Kriegseinsatz einsetzen, wird vielen die eigene Fehlentscheidung bewusst.

Philipp Gliesing, Direktkandidat für die Orlasenke: „Es ist ein Thema, dass auch uns in Thüringen immer mehr beschäftigt: Die zunehmende Werbung und Öffentlichkeitsarbeit der Bundeswehr suggeriert „Zukunftschancen“ und „Karrieremöglichkeiten“. Das klingt gerade in unserer Region, mit einer hohen Rate an Niedriglöhnen und knappen Ausbildungsplätzen, sehr verlockend.“

Wir möchten den Akteuren im Bildungsbereich unserer Region die Möglichkeit für eine sachliche Diskussion bieten. Letztlich geht es auch um die Ethik einer guten Bildung, Erziehung und Forschung für die heranwachsende Generation, die durch die aktuelle Ausrichtung der Bundeswehr in Frage gestellt wird. // Kontakt: 03647 44 79 14 // Veranstaltungsort: Café Dittmann.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige