Alles neu in der neuen Saison

Nick nach sieben Wochen endlich wieder auf der Strecke.
 
Nick bekommt Anweisungen von seinem Trainer Daniel Puffe.

Was ist neu?

Nach dem Ende der letzten Saison hat sich für den Nachwuchs- Rennfahrer Nick Filler (11 Jahre) einiges verändert.
- Nick und das Beinlich Racing Team gehen nun getrennte Wege, dafür ist Nick jetzt der einzige Minibiker, der für das ADAC Team Hessen- Thüringen an den Start geht.
- Unabhängig davon bekam Nick einen Platz in der Talentförderung des ADAC Hessen- Thüringen. Hier besuchte er Anfang des Jahres auch die Sportlerehrung und wurde als Talent vorgestellt. Im Rahmen dieses Programms wird Nick in diesem Jahr ein Trainer an die Seite gestellt, Daniel Puffe aus Schleiz. Außerdem musste er einen Sporttest bei Ortema bestreiten.
- Das neu gegründete Projekt 64 ° zur Unterstützung und Förderung von Nachwuchsfahrern im Motorradrundstreckensport zählt mit Nick ein weiteres Mitglied, neben Noel Cosic, Lucas und Lea Schaba. Zur Vorstellung dieses Projekts nahm Nick auch an den Motorradmessen in Gießen und Dortmund teil.
- Unter anderem geht von diesem Projekt auch eine Initiative aus, um einem Youngster einen Profi zur Seite zu stellen. Auch Nick und sein Profi Marcel Elsner (Ecki) sind begeistert von „Profi trifft Youngster“. Weitere Initiatoren sind „MotoGP- Nachwuchs Support&Community“, „CIRCUIT“ und „Raceheart“.
- Über den Winter trainierte Nick im „Fitness World Club“ in Pößneck, vielen Dank dafür an Inhaber Ronny.

Saisonvorbereitung

Die Saisonvorbereitung auf der Strecke selbst fiel leider sehr knapp aus. Bevor die regulären Strecken wieder geöffnet hatten, absolvierte Nick einige Runden auf der Crosstrecke in Triptis. Am Kartrennen des AMC Coburg beteiligte Nick sich erfolgreich, danach trainierte er noch mit dem Motorrad. Hierbei brach er sich jedoch Handgelenk und Schlüsselbein. Damit war die Saisonvorbereitung vorerst beendet.

Nach siebenwöchiger Pause wieder auf dem Motorrad

Leider verpasste Nick zwei Rennveranstaltungen, bevor er wieder auf sein Motorrad steigen konnte. Sein erstes Rennen fasste er selbst wie folgt zusammen:

„Nach meinem Trainingsunfall Ende März und der daraus folgenden Verletzungspause konnte ich am Wochenende endlich wieder ein Rennen fahren, die dritte Veranstaltung des ADAC Minibike Cups in der Kartarena Cheb!
Dank der tatkräftigen Unterstützung durch meinen Trainer Daniel Puffe, im Rahmen der ADAC Hessen- Thüringen- Talentförderung, konnte ich schnell Fortschritte machen und mit ihm gemeinsam daran arbeiten, das Vertrauen zu meinem Motorrad langsam wiederzufinden.
Natürlich bin ich noch lange nicht wieder auf dem gleichen Level wie vor dem Sturz. Ich habe immer noch mit Schmerzen im Handgelenk zu kämpfen und ich spüre ein deutliches Defizit in meiner Kondition, da ich lange Zeit nicht trainieren konnte.
Alles in allem habe ich mein Ziel, im A- Finale zu fahren, leider noch nicht ganz erreicht. Aber ich werde weiter daran arbeiten und wünsche mir auch zukünftig Unterstützung durch Daniel und den ADAC, weil ich mich unter dieser freundschaftlichen Betreuung sehr wohl fühle. Außerdem habe ich mich sehr gefreut, dass Stefan Beck mich am Wochenende besuchte und mir damit eine zusätzliche Motivation bot, ebenso wie Sina Müller von Concordia Versicherungen. Bis zum nächsten Rennen werde ich weiter an mir arbeiten und jede Trainingsmöglichkeit mitnehmen. Vielleicht schaffe ich es bald, wieder mein altes Level zu erreichen.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige