Sachsen und Bayern stürmen den Pößnecker Sandberg

  Pößneck: Sandberg | Rekord-Starterfeld von über 400 Startern bei erstem Motocross-Rennen der Saison 2014

Pößneck, 24.03.2014.

Die Rechnung des MSC Pößneck e.V. im DMV scheint für den Motocross-Saisonstart am kommenden Wochenende voll aufzugehen. Nach dem im vergangenen Frühjahr das 57. Pößnecker DMV Motocross nur zwei Tage vor dem Stattfinden kurzfristig abgesagt werden musste, auf Grund eisiger Temperaturen, Schneebergen auf dem Gelände und tiefgefrorener Streckenabschnitte, hat sich für das kommende Wochenende mildes Frühlingswetter mit 13 Grad über null, wärmenden Sonnenstrahlen und vereinzelten Quellwolken angekündigt. Dies ist mit Sicherheit auch ein Grund dafür, dass nach der Winterpause alle Motocrosser und fleißigen Helfer, die in dunklen Kellern und Werkstätten die Maschinen fit für die nächste Saison gemacht haben, nun nach Pößneck gelockt werden.

Ein Rekordstarterfeld von mehr als 400 Startern erwartet der gastgebende MSC Pößneck e.V. im DMV anlässlich des 58. Pößnecker DMV Motocross an diesem Wochenende auf der Pößnecker Traditionsrennstrecke am Sandberg. Mit Stand Montag, nur 5 Tage vor dem Rennen, zählt Motocross Orga-Leiter Lutz Franzky ganz genau 401 eingegangene Nennungen. Viele der insgesamt 12 unterschiedlichen Klassen sind bereits bis auf den letzten Platz besetzt. In einer Klasse herrschte sogar so großer Andrang, dass die Veranstalter glücklicherweise die Möglichkeit fanden, die Klasse in zwei Teile zu spalten, und nun statt maximal 40 Fahrern, sogar zwei Mal 40 Fahrer an den Start gehen können.
„In vereinzelten Klassen sind noch zwei bis drei Startplätze frei, aber die werden wir bis zum Wochenende ganz sicher auch noch vergeben.“ sichert der Kopf des Organisationsteams Lutz Franzky zu. Vom spontanen Anreisen und mal eben am Motocross teilnehmen, ist für alle kurzentschlossenen Motocross-Fahrer also dringend abzuraten.

Trotz dass das erste Rennen der Saison auf Thüringer Boden stattfindet, werden alle Thüringer Besucher, die mit offenen Ohren durchs Fahrerlager gehen, fast ausschließlich nur bayrischen und sächsischen Dialekt hören. Denn der Lauf bildet zugleich den Saisonstart für die „MX Sachsen“ (die Sächsische Landesmeisterschaft) und die Nordbayern Serie im Motocross. Weiterhin ist es dem MSC Pößneck gelungen, die Prädikate „LVMX Gespanne“ und „LVMX Quad“ für sich zu gewinnen. Die LVMX ist eine Meisterschaft des ADMV und der Bundesländer Berlin-Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen. Somit gehen am Wochenende erstmals seit einigen Jahren wieder die bei Zuschauern beliebten Seitenwagen und Quads an den Start. Die Dankbarkeit hierüber zeigt sich auch in der Starterliste wieder. Ebenfalls mit 30 Fahrzeugen voll besetzt ist die Quad-Klasse. Aktuell sind in der Klasse der Seitenwagen sage und schreibe 27 Anmeldungen zu verzeichnen. Und hier ist in diesem Jahr nicht nur Masse, sondern auch noch mehr Klasse entscheidend: 5 Gaststarter aus der Seitenwagen-Weltmeisterschaft, Europa-Meisterschaft und Deutschen Meisterschaft haben sich angekündigt. Diese Ehrengäste werden zwar in den Wertungsläufen regulär mitfahren, werden jedoch auf Grund Ihres besonderen Status nicht offiziell gezeitet. Nichts desto trotz werden Sie wohl zu einem der Highlights des Renn-Wochenendes werden, nutzen Sie doch Ihren Start in Pößneck als Vorbereitung für Ihre Einsätze in WM oder EM.

Die altehrwürdige Naturrennstrecke am Pößnecker Ortsrand in Richtung Orlamünde wurde in den vergangenen Wochen von Vereinsmitgliedern und Helfern bestens vorbereitet. Eine organisatorisch bedingte Notwendigkeit, zum Schmach der Sportler und wohl zur Freude der Zuschauer, musste beim Streckenbau vorgenommen werden: So wurde die mit 2,2 km immens lange Strecke, mit der der MSC Pößneck in Deutschland mit zu den Spitzreitern, was die Streckendistanz angeht gehört, auf Grund der großen Starteranzahl und des somit eng geschnürten Zeitplans auf ca. 1,7 km verkürzt. Zum Vorteil der Zuschauer allerdings verkürzen sich somit allerdings auch die Rundenzeiten und die Anzahl der zu absolvierenden Runden für die Fahrer wird dadurch erhöht. Die Zuschauer am Streckenrand können also jeden Starter somit öfter sehen und hoffentlich frenetisch anfeuern. Dadurch wird die Strecke jedoch nicht weniger spektakulär. Enge Steilkurven, tiefe Senken und weite Sprünge verlangen von den sportlich Aktiven gleich zu Saisonbeginn trotzdem alles ab.

So eng wie die Strecke mit fahrerischen Herausforderungen gespickt ist, so eng ist auch der Zeitplan des diesjährigen 58. Pößnecker DMV Motocross gespickt: Am Samstagmorgen beginnen die kleinsten Motocrosser ab 8 Uhr mit dem freien Training, anschließend alle anderen Klassen nach Alter und Hubraum aufsteigend. Nach der Mittagspause von 12:15 Uhr bis 12:45 Uhr, in der der MSC Pößneck für das leibliche Wohl wie immer bestens sorgen wird, beginnt um 12:45 Uhr der erste Wertungslauf für die Schüler- und Jugendklassen. Bis in den Nachmittag hinein folgen die Klassen 4, 5 und 6 sowie MX 1. Die finalen Entscheidungen im zweiten Wertungslauf werden dann bis ca. 18:00 Uhr gefallen sein. Daraufhin folgen die Siegerehrungen.

Wer sich am Sonntag spontan entschließen sollte auf dem Pößnecker Sandberg vorbeizuschauen, wird es nicht bereuen. Denn dann heißt es, Bühne frei für die Gespanne und Quads. Vormittags findet von 8 bis 12 Uhr wieder das Training statt. Ab 12:35 Uhr geht es scharf und es wird um jeden Platz gekämpft. Außerdem sind an diesem Tag noch die Motocross-Damen und die Hobby-Klassen mit ihren kubikstarken Maschinen zu sehen. Die Siegerehrungen finden dann im Anschluss ab ca. 17 Uhr statt.

Alle Zuschauer sind auf der spektakulären Naturrennstrecke „Am Sandberg“ in Pößneck rechtherzlich Willkommen. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 5 €, für Kinder 3 €. Wer sich im informativen Programmheft zur Veranstaltung belesen möchte, zahlt 1 €.
Bis dahin lautet die große Bitte des Veranstalters an alle Motocross-Begeisterten: Daumen drücken für schönes Wetter und einen unfallfreien Saison-Start 2014! Alle weiteren Informationen zur Veranstaltung sind im Internet unter www.msc-poessneck.de zu finden.

Kurz-Abriss: Vorläufiger Zeitplan 58. Pößnecker DMV Motocross:

Samstag, 29.03.2014
08:00-09:45 Uhr: Freies Training Schülerklasse A und B, Jugendklasse A und B, Klasse 4, 5, 6 und MX 1
10:05-12:15 Uhr: Zeittraining Schülerklasse A und B, Jugendklasse A und B, Klasse 4, 5, 6 und MX 1
12:25-12:55 Uhr: Mittagspause
12:55-15:30 Uhr: 1. Wertungslauf Schülerklasse A und B, Jugendklasse A und B, Klasse 4, 5, 6 und MX 1
15:45-18:15 Uhr: 2. Wertungslauf Schülerklasse A und B, Jugendklasse A und B, Klasse 4, 5, 6 und MX 1
Ab 18:15 Uhr: Siegerehrungen

Sonntag, 30.03.2014
08:00-09:15 Uhr: Freies Training Klasse 7.1, 7.2, Damen, Hobbyklassen 8 und 9, LVMX Gespanne und Quad
09:35-11:10 Uhr: Zeittraining Klasse 7.1, 7.2, Damen, Hobbyklassen 8 und 9, LVMX Gespanne und Quad
11:20-11:50 Uhr: Mittagspause
11:50-14:20 Uhr: 1. Wertungslauf Klasse 7.1, 7.2, Damen, Hobbyklassen 8 und 9, LVMX Gespanne & Quad
14:35-17:10 Uhr: 2. Wertungslauf Klasse 7.1, 7.2, Damen, Hobbyklassen 8 und 9, LVMX Gespanne & Quad
Ab 17:10 Uhr: Siegerehrungen


Gesamter Text: 7.015 Zeichen (5.996 Zeichen ohne Leerzeichen)

Text: Jenny Gäbler, Pressesprecherin MSC Pößneck e.V. im DMV
Foto: Stephan Schneider

BU 1: Über 400 Motocross aus Bayern und Sachsen stürmen am kommenden Wochenende den Pößnecker Sandberg, denn der gastgebende MSC Pößneck e.V. im DMV lädt zum ersten Rennen der Saison 2014

BU 2: Offizielles Veranstaltungs-Plakat des 58. Pößnecker DMV Motocross
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige