Sonne, Sand und Spektakel

    Pößneck: Sandberg | Dafür muss man nicht in den Süden fahren –
All das war am Wochenende beim 58. Pößnecker DMV Motocross geboten

Pößneck, 30.03.2014.

Über 400 Starter kündigte der gastgebende MSC Pößneck für das Auftakt-Rennen am Sandberg an – 412 Teilnehmer konnten letztendlich nach der Dokumentenabnahme am Sonntagmittag gezählt werden.
Am ersten Wettkampftag, dem Samstag, kamen die Kleinsten ganz groß raus. Nach dem pünktlich 8 Uhr gestarteten Training am Vormittag hieß es nach der Mittagspause für die Kinder- und Jugendklassen Vollgas geben, von den jüngsten Bambinis von 6-9 Jahren bis hin zu den Youngstern, die ihren 18. Geburtstag noch vor sich haben. Weit über 500 Zuschauer verfolgten die Wertungsläufe der nordbayrischen und sächsischen Junioren am Samstagnachmittag. In der Schülerklasse A der Nordbayern Serie (6-9 Jahre, 50 ccm, Automatik) dominierten die Brüder Luca und Max Aubaret auf Platz 1 und 3. Nur Luis Westerhoff konnte sich zwischen die beiden drängen. In der vergleichbaren sächsischen Bambini-Klasse fuhr ein Mädel allen Jungs um die Ohren: Die Klassensiegerin Alexandra Massury verwies Philipp Kastl und Tom Landgraf auf die Plätze zwei und drei.

In der Klasse 2 der Nordbayern Serie (NBS) gewann Simon Längenfelder. In der Kids Wertung der MX Sachsen ging der Sieg an Max Thunecke. In der Klasse 3 waren Niclas Flemmerer aus Berching (NBS) und Jeremy Sydow aus Chemnitz (MX Sachsen) am schnellsten. Die Klasse 4 gewann der mittlerweile erfahrene nordbayrische Motocrosser Kai Epha. Moritz Beyer feierte seinen überragenden Sieg in der sächsischen Youngster-Klasse. Er fuhr sowohl im ersten, als auch zweiten Wertungslauf auf Platz 1. Den größten Pokal in der nordbayrischen Klasse 5 nahm Sascha Wölfl mit nach Waldsassen. Der einheimische Clubfahrer Kurt Lösche belegte bei seinem Saisonauftakt lediglich den 16. Platz. Bei den ältesten Startern am Samstag war Danny Neubauer in der sächsischen Klasse MX2 als erster, ganz knapp vor Kevin Zdon, im Ziel. Mit zwei Siegen in der hubraumoffenen Klasse 6 „Open“ konnte Benjamin Meusel überzeugen.

Am Sonntagmorgen, dem finalen Renntag für die großmotorigen Klassen, Quads und Seitenwagen hüllte sich das Orlatal trotz angesagten Sommerwetters zunächst in Nebel. Auf Grund der schlechten Sichtverhältnisse entschied der Rennleiter den Start um eine Stunde von 8 auf 9 Uhr nach hinten zu verlegen. Als sich dieser endlich verzog, hatten nach dem vormittäglichen Training nach der Mittagspause die Seniorenklassen gemeinsam mit den Motocross-Damen ihren großen Auftritt vor einer Zuschauerkulisse von mehr als 1.200 Motocross-Begeisterten. In der Altersklasse über 35 Jahre (7.1) belegten die einheimischen Sebastian Röser (Langenorla) und Marcus Weiser (Pößneck) die ersten beiden Plätze. In der Seniorenklasse 7.2 (über 45 Jahre) fuhr der Bayer Ingo Clarner ganz nach vorne. Die Damen-Wertung führte wiedermal souverän die Triptiserin Alexandra Haupt, mit einem Sieg in beiden Wertungsläufen, an. Auf Grund der enorm hohen Starterzahlen mussten die Hobby-Klassen in zwei Starterfelder aufgesplittet werden. Unter den insgesamt 40 Fahren der Nordbayern Serie setzte sich am Ende Markus Loch, vor Marcel Krauß und André Krämer durch. Der Sieg in der Hobby-Klasse der MX Sachsen ging an Manuel Graef aus Pöhl, der Torsten Schulze und Oliver Otte knapp auf die nachfolgenden Plätze verwies.

Auch die Klasse der Seitenwagen war mit 30 Startern bis auf den letzten Platz besetzt. Neben den regulären Fahrern der LVMX Gespanne Meisterschaft befanden sich auch mehrere WM- und EM-Teilnehmer im Starterfeld, die nicht offiziell gewertet wurden, ihren Start allerdings als Saison-Test nutzten. Unter ihnen auch das wohl derzeit erfolgreichste Thüringer Seitenwagen-Team: David Schlehahn aus Freienhagen im Eichsfeld mit seinem Beifahrer Patrick Schmidt aus Bad Langensalza. Die beiden sind bereits seit dem Jahr 2009 gemeinsam erfolgreich in der Deutschen Meisterschaft unterwegs. In diesem Jahr möchten sie sich mit der Teilnahme an ausgewählten Weltmeisterschaftsläufen einen Traum erfüllen. Nachdem das Team im letzten Jahr nach einem schweren Sturz beim 1. DM-Lauf verletzungsbedingt pausieren musste, nutzen Sie ihren Start in Pößneck nun als Vorbereitung für die anstehenden Vorhaben in 2014. Die gänzlich unbekannte Strecke beschreiben die beiden als anspruchsvoll. Auch der nach dem Sturz neu aufgebaute Seitenwagen soll auf dem Pößnecker Sandberg seinen ersten Test erfahren. Folglich lautet das Ziel der beiden für Pößneck, das Rennen möglichst komplett durchzufahren, in den alten Rhythmus zurückzufinden und sich mit den anderen WM-Teams zu messen. Dies glückte den beiden im ersten Wertungslauf erfolgreich. Lediglich im zweiten Durchgang war das Glück nicht ganz auf ihrer Seite: Im ersten Abschnitt blieb das Team in der Strecke hängen, aber erkämpfte sich mit einer rasanten Aufholjagd in den folgenden Runden einen guten Platz im Mittelfeld zurück. Etwas Zeit zur Vorbereitung bleibt noch, denn die Teilnahme an den Weltmeisterschaftsläufen steht erst im Juli und September auf dem Saisonplan. Schnellste unter den Gaststartern der Seitenwagen-Teams waren Fahrer Thomas Hey und Beifahrer Yannick Fritzlar.

Als Seitenwagen-Team des veranstaltenden MSC Pößneck ging traditionsgemäß Mike Lösche mit Beifahrer Markus Hoffmann an den Start. Auf Grund von Rückenschmerzen belegten sie am Ende allerdings nur den fünften Rang von sechs Startern in der Gäste-Klasse. Als weitere Besonderheit in den Reihen der Gespanne kann das einzige Damenteam genannt werden, die sich auf diesem Gefährt in die Männerriege mischten. Am Ende sprang für Fahrerin Andrea Plötz mit Beifahrerin Nicole Geschke der 12. Platz heraus. Den Gesamtsieg in der Klasse LVMX Gespanne errangen Hannes Walter/Steffen Birke vor Torsten Hengst/Michael Nikolaus. Den Rennsonntag beschlossen die vierrädrigen Quads, die die sandige Strecke nochmals zum Stauben brachten. Dabei am schnellsten war in der Nordbayernserie André Hoßfeld, der somit auch die Meisterschaftsführung in der LVMX Quad übernahm. Dicht gefolgt von der rasanten Quad-Dame Sandy Schulze, die mit jeweils zwei zweiten Plätzen Frauen-Power bewies. Die Pokale bei der ab ca. 18 Uhr stattfindenden Siegerehrung überreichten die Ehrengäste Jürgen Hauck und Christian Herrgott vom Landratsamt Saale-Orla-Kreis.

Doch wie bei Saisonauftakt-Veranstaltungen leider des Öfteren der Fall, sah nicht jeder Starter die Zielflagge. Ein am Samstag verletzter Motocrosser wurde über Nacht im Krankenhaus behandelt und durfte dieses am Sonntag verlassen. Auch am zweiten Renntag kam es unter den Teilnehmern zu vereinzelten Stürzen, die jedoch ohne schwere Verletzungen blieben. Leider befand sich unter den Verletzten auch ein Zuschauer, der sich außerhalb des Zuschauerbereiches aufhielt und von einer Motocross-Maschine erfasst wurde. Daran dass Motorsport gefährlich ist, wurden alle Teilnehmer auch durch die Durchführung einer Benefiz-Aktion zugunsten eines schwer verunfallten Sportlers zu Beginn dieses Jahres erinnert. Lukas Reichstein, 18 Jahre jung, verunfallte bei einem Motocross-Rennen vor wenigen Wochen so schwer, dass er eine langfristige Lähmung davontragen wird. Zur Unterstützung wurden beim Pößnecker Motocross an diesem Wochenende Aufkleber, die die Fahrer erwerben und an ihren Maschinen anbringen konnten, verkauft. Der Erlös geht dem Verletzten und seiner Familie zu.

Die Sicherheit an der Strecke wurde von knapp 50 im Einsatz befindlichen Streckenposten gewährleistet. Einer von ihnen ist David Otto. Der Bad Lobensteiner leistet seit 2008 den ehrenamtlichen Sicherheitsdienst an Rennstrecken deutschlandweit. Da sonst Events wie DTM oder 24 Stunden-Rennen auf seiner Agenda stehen, ist das Pößnecker Motocross für den geschulten Streckenwart eine willkommene Abwechslung. Um den heimischen Motorsportverein zu unterstützen, ist er nicht nur in Pößneck im Einsatz, sondern bringt seine Erfahrung auch schon seit Jahren beim Ziegenrücker Bergrennen ein. Auf Notsituationen ist er durch sein jahrelanges Engagement bei der Freiwilligen Feuerwehr bestens eingestellt. Für ihn stehen nicht Geld oder Sachwerte im Vordergrund, sondern lediglich der Spaß am Motorsport und das Wissen helfen zu können. Besonders gefallen dem Posten, der für den Motorsport lebt, die Seitenwagen, bei denen die eigene Kamera im Auto-Play permanent selbstständig mitläuft, um seine Sammlung stetig zu erweitern. „Anfassen ist tabu, da sonst die Aufmerksamkeit nicht auf Strecke und Fahrer gerichtet sind.“ berichtet David pflichtbewusst, der stets seinen eigenen Pavillon als Unterstand dabei hat, um gegen Wind und Wetter geschützt zu sein. David, der beim Pößnecker Motocross bereits zum dritten Mal im Einsatz ist, hofft mit seinem Engagement Ansporn für viele weitere freiwillige Helfer zu sein.

Damit hat die Region um Pößneck und Umgebung den ersten Vorgeschmack für ein abwechslungsreiches Motorsportjahr 2014 bekommen. Als nächstes Highlight steht für den MSC Pößneck e.V. im DMV vom 29. bis 31. Mai die 53. Sparkassen DMV Thüringen Rallye inklusive City-Drift auf dem Programm. Die nächste Motocross-Veranstaltung und zugleich das Saison-Finale wird das 59. Pößnecker DMV Motocross vom 11. bis 12. Oktober sein.

Die vollständigen Ergebnislisten sind im Internet unter www.mylaps.com zu finden.

Ergebnisse 58. Pößnecker DMV Motocross (Auszug)

Klasse 1 (NBS): Schülerklasse A, 6-9 Jahre, bis 50 ccm Automatik
1. Luca Aubaret, Leinburg
2. Luis Westerhoff, Team Parthen
3. Max Aubaret, MC Frankenjura

Klasse Bambini (MX Sachsen): 6-9 Jahre, bis 50 ccm Automatik
1. Alexandra Massury, X-Racing
2. Philipp Kastl, Neukirchen
3. Tom Landgraf, Oelsnitz

Klasse 2 (NBS): Schülerklasse B, 8-12 Jahre, bis 65 ccm
1. Simon Längenfelder, Team Bauerschmidt
2. Sebastian Zohner, AC Kronach
3. Leo Aepler, Hersbruck

Klasse Kids (MX Sachsen): 8-12 Jahre, bis 65 ccm
1. Max Thunecke, DMSB KTM Kosak Junior Team
2. Constantin Piller, DMSB KTM Kosak Junior Team
3. Paul Bloy, AMC Biberach

Klasse 3 (NBS): Jugendklasse A, 10-16 Jahre, bis 85 ccm (2 Takt), bis 150 ccm (4 Takt)
1. Niclas Flemmerer, KTM Kosak Racing
2. Niklas Schneider, AMC Sonnefeld
3. Ronny Wirth, MSV Rangau

Klasse Junioren (MX Sachsen): 10-16 Jahre, bis 85 ccm (2 Takt), bis 150 ccm (4 Takt)
1. Jeremy Sydow, KTM Scott Racing Team
2. Marnique Kranz, KTM Kranz/MXhoch3 Junior Team
3. Laurenz Falke, KTM Kranz/MXhoch3 Junior Team

Klasse 4 (NBS): Jugendklasse B, 14-18 Jahre, bis 125 ccm (2 Takt), bis 250 ccm (4 Takt)
1. Kai Epha, Dennert MJ Sport Racing
2. Fabian Bittel, CRT Motorsport
3. Tim Biersack, Kompressor Motor Crew

Klasse Youngster (MX Sachsen): 14-18 Jahre, bis 125 ccm (2 Takt), bis 250 ccm (4 Takt)
1. Moritz Beyer, Raudies Racing
2. David Butzek, MSC Riesa
3. Julien Hunger, TKS Racing

Klasse 5 (NBS): ab 18 Jahre, bis 125 ccm (2 Takt), bis 250 ccm (4 Takt)
1. Sascha Wölfl, TAF Racing Team
2. Manuel Wallschläger, Motorrad Waldmann
3. Markus Röhrig, Diller Powerparts

Klasse MX2 (MX Sachsen): ab 18 Jahre, bis 125 ccm (2 Takt), bis 250 ccm (4 Takt)
1. Danny Neubauer, MX-Point
2. Kevin Zdon, Monster Energy Kawasaki Pfeil
3. Marek Krejci, TKS-Racing

Klasse 6 (NBS): MC Open, ab 18 Jahre, bis 500 ccm (2 Takt), bis 650 ccm (4 Takt)
1. Benjamin Meusel, Team FortyFive MX
2. Oliver Wolfgang, Bibra
3. Arne Mösch, MSC Rudolstadt

Klasse 6 (NBS): Gäste
1. Frank Dechet, KTM Kosak
2. Kevin Lindner, Team Engel
3. André Schubert, Ihle Racing

Klasse 7.1 (NBS): Senioren ab 35 Jahre, ohne Hubraumeinteilung
1. Sebastian Röser, MSC Triptis
2. Marcus Weiser, MSC Rottleben
3. Jürgen Uhlrich, MCC Teuchern

Klasse 7.2 (NBS): Senioren ab 45 Jahre, ohne Hubraumeinteilung
1. Ingo Clarner, MSC Eichenberg
2. Martin Seufferlein, MC Ansbach
3. Stefan Zengerling, Yeti X Racing

Damen-Klasse: ab 16 Jahre, bis 150 ccm (2 Takt), bis 650 ccm (4 Takt)
1. Alexandra Haupt, MSC Triptis
2. Sally Böde, Cross Team Böde
3. Laura Bösl, MC Tauperlitz

Klasse 8 (NBS): Hobby-Einsteigerklasse, ab 18 Jahre, ohne Hubraumeinteilung
1. Markus Loch, MSC Rudolstadt
2. Marcel Krauß, Auerbach
3. André Krämer, Parten Power Sports

Klasse 9 (MX Sachsen): Hobby-Einsteigerklasse, ab 18 Jahre, ohne Hubraumeinteilung
1. Manuel Graef, Pöhl
2. Torsten Schulze, Moto-Spies/LTR-Sports.de
3. Oliver Otte, Ihle Racing

Klasse Gespanne (LVMX Masters): ab 18 Jahre, Beifahrer ab 16 Jahre, bis 700 ccm
1. Hannes Walther/Steffen Birke, Hohenofen
2. Torsten Hengst/Michael Nikolaus, Gosen/Kalbe
3. Tino Hannuschke/Uwe Friedrisszyk, Luckau/Stahnsdorf

Klasse Gespanne (Gäste): ab 18 Jahre, Beifahrer ab 16 Jahre, bis 700 ccm
1. Thomas Hey/Yannick Fritzlar, MSC Bruchstedt
2. David Schlehahn/Patrick Schmidt, Freienhagen/Bad Langensalza
3. Ronny Winkler/Rico Buschmann, Chemnitz

Klasse 9 (NBS): LVMX Masters, Quad, ab 14 Jahre, bis 250 ccm (2 Takt), bis 500 ccm (4 Takt)
1. Jürgen Freitag
2. Dirk Peter
3. Marko Steffens, MSC Rudolstadt

Klasse Quad (NBS): ab 14 Jahre, bis 250 ccm (2 Takt), bis 500 ccm (4 Takt)
1. André Hoßfeld, Quad Shop Altenstadt
2. Sandy Schulze, MC Veilsdorf
3. René Schaaf, Prittitz

Klasse Quad (LVMX): ab 14 Jahre, bis 250 ccm (2 Takt), bis 500 ccm (4 Takt)
1. André Hoßfeld, Quad Shop Altenstadt
2. Sandy Schulze, MC Veilsdorf
3. Maik Frenkel, MSC Altmersleben

Gesamter Text: 9.146 Zeichen (7.831 Zeichen ohne Leerzeichen)
Text: Jenny Gäbler, Pressesprecherin MSC Pößneck e.V. im DMV / Mirko Stelzmann

Foto 1: Thomas Trienitz
BU 1: Viel Action war beim Start der stark besetzten Hobby-Klassen geboten.

Foto 2: Jenny Gäbler
BU 2: Das thüringische Seitenwagen-Team Schlehahn/Schmidt bereitete sich in Pößneck auf ihre bevorstehende WM-Saison vor.

Foto 3: Jenny Gäbler
BU 3: Motorsport-Enthusiast David Otto war einer von knapp 50 im Einsatz befindlichen Streckenposten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
407
Jenny Gäbler aus Pößneck | 02.04.2014 | 18:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige