Tauchclub Submarin wird für seine hervorragende Arbeit mit jungen Talenten ausgezeichnet

Vertreter der Commerzbank übergeben den Glaspokal DAS GRÜNE BAND und einen symbolischen Scheck an den Vereinspräsidenten Dr. Rainer Mohorn
Pößneck: Rathaus | Am 12. Oktober 2011 kamen viele Mitglieder des Pößnecker Tauchclubs „Submarin“ im Pößnecker Rathaus zusammen. An diesem Mittwochnachmittag erhielt der Verein „Das Grüne Band“, eine Auszeichnung, mit der der Deutsche Olympische Sportbund gemeinsam mit der Commerzbank AG vorbildliche Talentförderung würdigt und unterstützt. Seit nunmehr schon 25 Jahren geht der gläserne Pokal an Vereine, die es verstehen, die sportliche Förderung von Kindern und Jugendlichen mit der Stärkung sozialer Kompetenzen zu verbinden. In seiner Laudatio hob Carsten Kribber, Mitglied der Geschäftsleitung der Commerzbank in Thüringen hervor, dass es dem TC Submarin durch seine Arbeit mit den jungen Talenten in den vergangenen Jahren gelungen ist, in Thüringen die Leistungsspitze zu übernehmen. Aber auch weit über die Landesgrenzen hinaus spielt der Pößnecker Verein ganz vorn mit. Als Beispiel wird vom Laudator die Deutsche Jugendmeisterschaft 2011 in Rostock angeführt. Die 12 bis 21-jährigen holten bei diesen Meisterschaften zehnmal Gold, zehnmal Silber und sechsmal Bronze.
Mit dem Grünen Band für vorbildliche Talentförderung im Verein wurden seit 1986 rund 200.000 Kinder und Jugendliche in rund 1550 Sportvereinen mit insgesamt 7,8 Millionen Euro gefördert, wobei der TC Submarin nunmehr zum dritten Mal diese Auszeichnung, verbunden mit einem Scheck über 5000,- Euro, in Empfang nehmen konnte. Unter Beifall nahm Dr. Rainer Mohorn als Präsident des Vereins den gläsernen Pokal und den symbolischen Scheck stellvertretend für alle 165 Vereinsmitglieder entgegen. „Es ist sinnvoll, in uns zu investieren.“, bedankt er sich augenzwinkernd und informiert die Gäste, darunter Rüdiger Hüls vom Verband Deutscher Sporttaucher aus München, und Detlef Zimara, Präsident des Landessportverbandes Thüringen, aus Erfurt, darüber, dass 109 Mitglieder im Kindes- und Jugendalter sind und sich davon 19 zu Landes- und acht zu Bundeskadern entwickelten. Den größten Erfolg vom Verein errang Christoph Oefner, der im August den Weltmeistertitel im Finswimming errang und mit nach Pößneck brachte. Grund genug, ihm vom Verein den „Blauen Tropfen“ aus Glas zu überreichen. Bürgermeister Michael Modde (Freie Wähler) versicherte, dass alle Pößnecker und nicht zuletzt er stolz sind auf derart aktive Vereine und Sportler, die den Namen „Pößneck“ positiv in die Welt hinaus tragen. Christoph Oefner überreichte er einen 500,- Euro-Gutschein und bat ihn, sich ins Goldene Buch der Stadt einzutragen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige