Thüringentag 2015 - Pößneck will sich als junge Stadt präsentieren

Pößneck hat für den Thüringentag gefalggt! (Foto: Mario Keim)
 
Dr. Jürgen Zörcher (Foto: Mario Keim)
Pößneck: ... | .

Von Mario Keim

Unter dem Motto „Viele Seiten: Pößneck!“ präsentiert sich die Bücherstadt vom 26. bis 28. Juni zum Thüringentag 2015 ihren Besuchern. Mario Keim sprach mit Cheforganisator Dr. Jürgen Zörcher über den Stand der Vorbereitung des großen Festes in der Stadt der 1. Thüringer Landesgartenschau 2000.

Es sind noch zwölf Wochen bis zum Thüringentag in Pößneck. Wie gut liegen Sie im Zeitplan?
Wir liegen gut im Zeitplan, es gibt kaum Verzögerungen und wir können guter Dinge sein, dass alles weiterhin in geordneten Bahnen läuft.

Können Sie auf die Erfahrungen anderer Ausrichterstädte bauen?
Ja und Nein. Das Problem ist, dass die Situation in jeder Stadt anders ist. Pößneck ist relativ klein. Der Zuschnitt ist so, dass wir nicht so viel aufbieten können wie beispielsweise in Erfurt.

Hinter den Kulissen gibt es viel zu tun. Haben Sie genug Helfer?
Es haben sich bereits viele Personen über das Formular auf unserer Internetseite gemeldet. Darüber freuen wir uns sehr. Dann sind wir mit den Vereinen in Kontakt, die ebenfalls Helfer stellen werden, sodass wir sagen können, zur Festzeit werden wir ausreichend Helfer haben. Wer möchte, ist herzlich eingeladen, sich noch bei uns zu melden. Wir sind dankbar für jeden, der mitarbeiten möchte. Auf dem Festgelände selbst werden 50 bis 60 Leute pro Tag unterwegs sein. Wir rechnen damit, dass wir zur Organisation des Festes an allen Tagen insgesamt 600 bis 800 Leute brauchen werden, Sanitäter und Feuerwehr eingeschlossen.

Welche Anmeldungen von Vereinen liegen Ihnen bereits für den großen Festumzug am Sonntag vor? Können Sie ein paar Beispiele von Gruppen nennen?
Im Moment haben wir 101 Vereinsanmeldungen. Wir rechnen mit ungefähr 3000 Teilnehmern. Die Erfahrungen aus Sondershausen zeigen, dass die Anmeldungen bis in den April hinein reichen.
Bislang wurden elf Festwagen und diverse Fahrzeuge über Oldtimer bis hin zu historischen Feuerlöschwagen angemeldet. Was wir nicht dabei haben werden, sind Großtiere.
Mitwirken wird beispielsweise das Bauerntheater aus Knau mit bäuerlichem Leben vor 100 Jahren und die Folkloretanzgruppe Wallrabs, die Alltagstrachten von früher zeigen und schon in Amerika und Spanien zu sehen waren. Ganz stolz sind wir auf den Frauenchor aus Stadtroda, den Gewinner des Titels MDR-Chor 2012. Das sind aktuell 45 aktive Sängerinnen im Alter von 23 bis 83 Jahren. Dann gibt es den Verein Interkult überwiegend mit Studenten, die China in der multikulturellen und weltoffenen Landschaft Thüringens präsentieren. Das Repertoire der Schalmeienkapelle aus Saara reicht von traditioneller Marschmusik bis hin zu Rock- und Popmusik. Und schließlich ist der SV Fortuna Pößneck dabei, um noch ein lokales Beispiel zu nennen, und zeigt die erste Vier-Felder-Beach-Anlage Thüringens auf einem Lkw mit Sattelanhänger.

Pößneck ist die bislang kleinste Stadt unter den 15 Thüringentag-Ausrichtern. Ist die Stadt dennoch gut gewappnet für diesen Höhepunkt?
Pößneck ist bestens für den Thüringentag gerüstet. Einerseits hatten wir in Pößneck 2000 die erste Landesgartenschau, die Hälfte des Festgeländes ist also bereit. Da sind höchstens Grünflächen in Ordnung zu bringen. Alle Infrastruktur ist vom Lutschgenpark bis zum Viehmarkt vorhanden.
Zweitens ist in der Stadt in den vergangenen zehn Jahren unheimlich viel gebaut worden, was gar nicht im direkten Zusammenhang mit dem Thüringentag steht. Die Stadtsanierung kommt uns jetzt zugute.
Praktisch ist Pößneck eine Stadt, die so präsentabel durch die Investitionen der letzten Jahre ist, dass wir für den Thüringentag speziell gar nicht viel machen müssen. Nach Informationen der Stadtverwaltung sind seit 2009 50 Millionen investiert worden.
Ein Vorteil ist auch, dass wir sehr kompetentes Verwaltungspersonal haben. Pößneck hat viele Jahre Erfahrung durch die Stadtfeste, die vom Grundzuschnitt dem Thüringentag ähnlich sind.
Nur ist alles um den Faktor zehn kleiner. Zum Stadtfest gibt es eben nicht fünf oder sechs Bühnen, sondern nur zwei Bühnen. Aber wir wissen, wie es funktioniert. Man hat eben nicht Chris de Burgh im Konzert, sondern die Puhdys.
Ferner wird der Thüringentag auch durch Sponsoren und die Bevölkerung selbst gut aufgenommen.

Wie viele Karten haben Sie bereits für das hochkarätige Konzert mit Chris de Burgh und der Band Radio Doria mit Sänger Jan Josef Liefers absetzen können?
Wir sind im Moment bei 1700 verkauften Karten und verkaufen fleißig weiter über die Vorverkaufsstellen und über das Internet. Speziell für junge Leute gibt es am Freitagabend einen Bandwettbewerb. Im Anschluss daran wird die Gruppe „Klar!“ auf der großen Bühne spielen. Der Eintritt für die gesamte Freitagsveranstaltung im Lutschgenpark ist frei.

Wie wichtig war Ihnen die Werbung durch das Thüringentagspaar Miriam Stephan-Schneider und Till Krieg als Marie Rosine Conta und Carl Gustav Vogel?
Natürlich ist das äußerst wichtig, weil sie dem Thüringentag ein Gesicht geben. Sie sind auf allen unseren Publikationen zu sehen. Ich finde es auch wichtig, dass wir junge Leute als Thüringentags-Paar gewinnen konnten. Einfach um zu zeigen, dass sich die Stadt jung fühlt. Es ist schon Absicht, dass es junge Leute sind, obwohl es um historische Persönlichkeiten geht. Weil wir denken, dass es das Lebensgefühl der Stadt gut vermittelt. Die Rolle ist nicht zu unterschätzen.

Wie viele Parkplätze stehen insgesamt zur Verfügung?
Wir werden so um die 5000 Parkplätze haben. Die reichen nach allen Erfahrungen aus, weil wir außerdem noch die beiden Bahnhöfe haben.

Gibt es auch ein Konzept für einen behindertenfreundlichen Zugang des Festgeländes?
Dadurch, dass das die meisten Programmpunkte im Außengelände stattfinden, werden wir solche Bedingungen vorfinden, dass man sich als Behinderter offen bewegen kann. Beim großen Konzert mit Chris de Burgh wird es vor der Bühne zusätzlich einen abgesperrten Bereich für Rollstuhlfahrer geben.

Der 15. Thüringentag in Pößneck, Zahlen & Fakten

Datum: 26. – 28. Juni 2015
Ausrichter: Freistaat Thüringen und Stadt Pößneck
Einwohner Stadt Pößneck: 12.500
Landkreis: Saale-Orla-Kreis
Erwartete Besucher: 150.000
Motto: Viele Seiten: Pößneck!
Festgebiet: Gesamte Innenstadt und ehemaliges Landesgartenschaugelände
Thüringentags-Paar: Marie Rosine Conta & Carl Gustav Vogel (historische Pößnecker Unternehmerpersönlichkeiten)
Weitere Info: http://www.thueringentag-2015.de/
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige