Landkreis Saalfeld-Rudolstadt aktuell: Beutegut im Gesamtwert von rund 97.000 Euro / Kripo Saalfeld ermittelt gegen Tätergruppe wegen besonders schweren Falls des Diebstahls

Ein Ziel der Tätergruppe war der Bereich des Marienturms bei Rudolstadt. Foto: Andreas Abendroth
Saalfeld/Saale: Landespolizeiinspektion | Drei weitere Firmeneinbrüche wurden der Tätergruppe zugeordnet

Ermittlungen in 37 Diebstahlsdelikten im besonders schweren Fall, in den Landkreisen Saalfeld-Rudolstadt und dem Saale-Orla-Kreis.

"In dem Ermittlungskomplex unter Federführung der Staatsanwaltschaft Gera gegen acht Tatverdächtige aus dem Landkreis Saalfeld Rudolstadt wegen mehreren Einbruchsdiebstählen, konnten die Ermittler der Kripo Saalfeld der Tätergruppierung weitere Einbrüche beweissicher zuordnen", so Heidi Sonnenschmidt von der LPI Saalfeld.
Die Männer stehen unter anderem im Verdacht als Bande in unterschiedlicher
personeller Zusammensetzung seit Mai vergangenen Jahres Firmeneinbrüche im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt und dem Saale-Orla-Kreis begangen zu haben und dabei Beutegut im Gesamtwert von rund 97000 € erlangt zu haben.

Unter anderem werden den Beschuldigten der Einbruch in eine Rudolstädter
Zeitarbeitsfirma im Januar 2015 zugeschrieben, bei dem insgesamt 300 € Bargeld erbeutet und Sachschaden in Höhe von 500 € verursacht wurde sowie der Einbruchsdiebstahl in die Gaststätte und die Privaträume der Eigentümer des Marienturmes. Die Wohnungsinhaber befanden sich zu der Zeit im Urlaub, so dass die Einbrecher die Wohnung ungestört nach Wertsachen durchsuchen konnten. Bargeld, Gold- und Silberschmuck sowie hochwertige Armbanduhren und eine Kamera gehörten zur Beute.
Auch der Kindergarten in der Schwarzburger Straße in Rudolstadt wurde durch die Einbrecher heimgesucht. Von dort wurde das zuvor eingezahlte Essensgeld der Kinder mit samt dem Geldtresor entwendet.
Auch die Einbrüche in ein Friseurgeschäft und eine Fleischerei in Bad Blankenburg im Januar 2014 und Oktober 2014 mit einem Beuteschaden von rund 500 Euro, in eine Firma im September 2014 im Gewerbegebiet Uhlstädt-Kirchhasel, zwei Einbrüche Anfang Februar 2015 in Bad Lobenstein sowie der Einbruch in eine Stahlbaufirma in Unterwellenborn im Januar 2015, werden der Tätergruppierung zur Last gelegt.

Im Rahmen der Ermittlungen einer für diesen Straftatenkomplex ins Leben gerufenen Arbeitsgruppe wurden am 11.03.2015 umfangreiche Durchsuchungsmaßnahmen im Bereich Saalfeld-Rudolstadt durchgeführt, in
deren Folge vier Beschuldigte in Untersuchungshaft genommen wurden.
Am 02.04.2015 erfolgte mit Unterstützung der Thüringer Bereitschaftspolizei eine
zielgerichtete Suche nach weiteren Beweismitteln. Konkrete Hinweise führten die Ermittler zum Wehr in Unterpreilipp, wo nach dem Einbruch in den Rudolstädter Kindergarten die gestohlenen und zuvor geleerten Geldkassetten entsorgt worden sein sollen. Dabei konnten vier Geldkassetten von der Polizei geborgen und sichergestellt werden.

Im Sammelverfahren der Staatsanwaltschaft Gera ermittelt die Arbeitsgruppe der KPI Saalfeld zu insgesamt 37 Diebstahlsdelikten im besonders schweren Fall, in den Landkreisen Saalfeld-Rudolstadt und dem Saale-Orla-Kreis.
Zwei Beschuldigte im Alter von 25 und 28 Jahren befinden sich seit ihrer Festnahme am 10. und 11.03.2015 durch die Kripo Saalfeld weiterhin in Untersuchungshaft.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige