Polizeibericht der LPI Saalfeld, 14. August 2013 - Kraftfahrer im Visier

Kontrollen auf Bundesstraßen

SAALFELD. Die Beamten der Einsatzunterstützung Saalfeld überprüften am Dienstag die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit in der Ortslage Gabe Gottes. Obwohl hier nur 50 km/h erlaubt sind, waren 27 Fahrer schneller als erlaubt unterwegs. 24 von ihnen erhalten ein Verwarngeldangebot von der Bußgeldstelle. Drei Fahrzeugführer müssen mit einer Anzeige rechnen. Zudem wird wohl einer von ihnen für einen Monat zu Fuß gehen müssen, da er hier mit 95 km/h geblitzt wurde.

Zahlreiche Verstöße stellten die Beamten der Einsatzunterstützung Saalfeld am Dienstag mit dem zivilen Videoüberwachungsfahrzeug auf den Bundesstraßen des LPI- Bereiches Saalfeld fest.
Auf der B 281 zwischen Saalfeld und Triptis wurden 3 LKW-Fahrer gemessen, da sie sich nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit von 60 km/h hielten. Alle drei müssen, nach Auswertung des Videos mit einer Anzeige rechnen. Der Schnellste war hier mit 90 km/h unterwegs.
Vier PKW-Fahrer, welche nicht wesentlich schneller als erlaubt unterwegs waren, mussten vor Ort ein Verwarngeld entrichten. Außer den Geschwindigkeitsverstößen wurden zwei Fahrzeugführer festgestellt, die während der Fahrt ihren Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten, sie mussten vor Ort ein Verwarngeld zahlen. Ein Fahrer telefonierte während der Fahrt mit seinem Handy, er erhielt eine Anzeige. Auch mit dem Sicherheitsabstand nahm es ein Fahrzeugführer nicht so genau, er musste ebenfalls vor Ort ein Verwarngeld entrichten. Ein weiterer Fahrer missachtete ein bestehendes Überholverbot und musste gleich vor Ort ein Verwarngeld entrichten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige