Polizeibericht der LPI Saalfeld, 15. Februar 2013, 7.45 Uhr - Rothirsch greift Spaziergängerin an

Saalfeld/Saale: Landespolizeiinspektion | Hirsch verletzt Spaziergängerin

Bad Blankenburg, Landkreis Saalfeld-Rudolstadt: Ein Hirsch verletzte am Donnerstagnachmittag eine Spaziergängerin in Bad Blankenburg. Nach den Schilderungen der 62jährigen griff sie der Rothirsch gegen 14.45 Uhr auf einem Weg zwischen Stadtgrenze und der Burg Greifenstein, bei den sogenannten „Sängergrotten“, an.
Das Tier soll die Frau gegen einen Zaun gedrückt und dabei mit dem Geweih verletzt haben. Eine weitere Zeugin sah, wie die Dame angegriffen wurde und versuchte zu helfen. Der Hirsch ließ nach ihren Schilderungen erst von der Verletzten ab, als diese wegrannte.
Nach den jetzigen Informationen der Polizei erlitt die Dame Prellungen am ganzen Körper sowie eine Kopfplatzwunde. Sie kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus, konnte aber zum Glück nach einer ärztlichen Behandlung am Abend wieder nach Hause zurückkehren. Wie sich bei den folgenden Ermittlungen herausstellte, war der ausgewachsene Rothirsch aus einem nahe gelegenen Wildgatter bei Bad Blankenburg ausgebrochen. Als Saalfelder Polizisten nach dem Vorfall an das Wildgatter kamen, war der Hirsch bereits wieder in seinem Gehege. Die Polizei prüft nun, ob sich der Tierhalter aus Bad Blankenburg wegen einer fahrlässigen Körperverletzung strafbar gemacht haben könnte. Derzeit ist noch nicht geklärt, wie das Tier genau aus dem Gehege ausbrechen konnte.

Angebranntes Essen führte zu Feuerwehreinsatz

Neustadt/Orla.Saale-Orla-Kreis: Weil Rauch aus einer Wohnung eines Einfamilienhauses im Eschenweg drang, alarmierte gestern kurz nach 17.00 Uhr ein Hausbewohner die Feuerwehr.
Die Kameraden aus Neustadt/Orla konnten mit der 73-Jährigen Mieterin vor Ort Kontakt aufnehmen. Sie hatte einen Topf mit Essen auf dem Herd anbrennen lassen, weswegen es zur Rauchentwicklung gekommen war. Die ältere Dame wollte die Feuerwehrleute jedoch nicht in die Wohnung lassen, die kontrollieren wollten, dass keine weitere Gefahr bestand. Den ebenfalls alarmierten Polizisten gelang es, die 73-Jährige zu überzeugen die Rettungskräfte in die Wohnung zu lassen. Der Verdacht auf einen weiteren Brandherd in der Wohnung bestätigte sich glücklicherweise nicht. Nachdem der Rauch durch Einsatz eines Gebläses abgezogen war, rückten Feuerwehr, Polizei und Notarzt wieder ab. Die Dame war unverletzt geblieben.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige