Polizeibericht der LPI Saalfeld, 30. Januar 2015: Mann nach Kollision mit ICE verstorben

Saalfeld/Saale: Landespolizeiinspektion | 62-Jähriger betrat Gleise trotz geschlossener Schranke

Rudolstadt. Ein Mann wurde am Donnerstagnachmittag in Rudolstadt von einem Zug erfasst und getötet.
Laut ersten Zeugenaussagen betrat der 62-Jährige aus noch ungeklärter Ursache gegen 14.40 Uhr den Bahnübergang in der Breitscheidstraße trotz geschlossener Halbschranken.
Ein zu dieser Zeit passierender ICE der Fahrstrecke Leipzig-Berlin kollidierte mit dem Mann aus Rudolstadt und verletzte ihn so schwer, dass er noch vor Ort verstarb.
Der Zug kam nach der eingeleiteten Vollbremsung in rund 300 Meter nach dem Bahnübergang zum Halten.
Die Kriminalpolizei Saalfeld ermittelt jetzt zu den Hintergründen des Todesfalls. Derzeit gehen die Ermittler von einem Unfallgeschehen aus.

In diesem Zusammenhang werden weitere Zeugen gesucht, die den Vorfall beobachtet haben und sich bisher noch nicht bei der Polizei gemeldet haben. Informationen nehmen die Kriminalisten unter der Telefonnummer 03672/417-1464 entgegen.
Die betroffene Bahnstrecke und die Breitscheidstraße im Bereich Bahnübergang blieben für die Dauer der Bergung und Unfallortuntersuchung bis 17 Uhr gesperrt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige