Polizeibericht der LPI Saalfeld, 31. Mai 2016: Wildunfälle zuhauf

Saalfeld/Saale: Landespolizeiinspektion |

Polizei bis in die Morgenstunden im Einsatz


Wegen zahlreicher Wildunfälle wurde die Polizei gestern Abend und in den frühen Morgenstunden in den Landkreisen Saalfeld-Rudolstadt und Sonneberg alarmiert. Personen kamen bei den Unfällen glücklicherweise nicht zu Schaden. Viele der Tiere, die mit den Fahrzeugen kollidiert waren, verendeten am Unfallort.
Insgesamt wurden acht Wildunfälle bei der Polizei angezeigt. An den beteiligten Pkw war Sachschaden entstanden, der bisher mit 8000 € beziffert wird. Ein Fahrzeug musste nach einem Wildunfall abgeschleppt werden. Ein 37-Jähriger Autofahrer hatte gestern Abend auf der Landstraße bei Nahwinden einen Zusammenstoß mit einem Reh und zwei Kitzen. Das Muttertier blieb im Frontbereich des Opel Corsa stecken und verendete. Auch die beiden Kitze überlebten den Unfall nicht.

Königsee-Rottenbach. Landkreis Saalfeld-Rudolstadt: Einen Wildunfall zwischen Paulinzella und Gösselborn wird derzeit durch die Polizei aufgenommen. Der Unfall ereignete sich kurz nach 06:00 Uhr. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden bei dem Unfall keine Personen verletzt.

Uhlstädt-Kirchhasel. Landkreis Saalfeld-Rudolstadt: Heute Kurz nach 05:00 Uhr krachte es auf der Straße zwischen Beutelsdorf und Uhlstädt. Ein Reh war in den VW Fox einer 46-jährigen gerannt. Durch einen Jagdpächter wurde das verendete Tier vor Ort übernommen.

Judenbach. Landkreis Sonneberg: Ein 27-Jähriger fuhr heute gegen 04:30 Uhr mit einem Pkw Skoda auf der Kreisstraße von Tettau in Richtung Neuenbau als ca. 500 Meter nach dem Skilift ein Reh über die Fahrbahn rannte und von dem Fahrzeug erfasst wurde. Das Reh verendete noch an der Unfallstelle. Am Skoda des 27-Jährigen entstand Sachschaden im Frontbereich.

Neuhaus am Rennweg. Landkreis Sonneberg: 1000 € Sachschaden entstanden heute Morgen gegen 04:20 Uhr auf der B 281 bei einem Wildunfall. Ein 53-Jähriger fuhr mit einem Pkw Ford auf der B281 aus Neuhaus am Rennweg in Richtung Steinheid. 200 Meter nach dem Ortsausgang Neuhaus am Rennweg überquerte ein Reh die Straße und kollidierte dabei mit dem Fahrzeug. Das Reh flüchtete nach dem Zusammenstoß.

Saalfeld. Landkreis Saalfeld-Rudolstadt: Mit einem Pkw Suzuki fuhr ein
39-Jähriger gegen 04:20 Uhr auf der B 281 von Saalfeld in Richtung Arnsgereuth. Kurz nach dem Ortsausgang Saalfeld, konnte der 39-Jährige seinen Pkw nicht mehr rechtzeitig stoppen und stieß mit einem Reh zusammen, dass eben über die Straße rannte. Das Tier überlebte den Unfall nicht. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von 500 €.

Kaulsdorf. Landkreis Saalfeld-Rudolstadt: Sachschaden in Höhe von 500 € entstand bei einem Wildunfall in der Nacht zu Dienstag gegen 01:50 Uhr auf der Landstraße bei Kaulsdorf. Ein 57-Jähriger fuhr mit einem VW Golf auf der Landstraße zwischen Kaulsdorf und Kamsdorf. In Höhe Betonwerk überquerte ein Reh die Straße. Das Tier wurde von dem Pkw erfasst, konnte nach dem Unfall aber noch flüchten.

Remda-Teichel. Landkreis Saalfeld-Rudolstadt: Ein 37-Jähriger fuhr gestern Abend gegen 18:45 Uhr mit einem Opel Corsa auf der Landstraße aus Richtung Rudolstadt kommend in Richtung Nahwinden. Drei Kilometer vor dem Ortseingang Nahwinden, kollidierte der Pkw mit einem Reh und zwei Kitzen. Das Reh blieb im Frontbereich des Pkw stecken und verendete. Auch die beiden Kitze hatten den Unfall nicht überlebt. Der Opel musste nach dem Wildunfall abgeschleppt werden. Der Sachschaden wurde mit 5000 € beziffert.

Unterwellenborn. Landkreis Saalfeld-Rudolstadt: Einen Wildunfall, de
sich am Montag in den frühen Morgenstunden ereignete hatte, meldete ein 38-Jähriger am Montagabend bei der Polizei nach. Der Mann war mit einem Nissan Pick-Up auf der Kreisstraße von Langenschade in Richtung Saalfeld unterwegs gewesen. Kurz vor dem Abzweig nach Schloßkulm/Rudolstadt überquerte ein Reh die Fahrbahn. Trotz Vollbremsung konnte der 38-Jährige einen Zusammenstoß mit dem Reh nicht mehr verhindern. Am Fahrzeug war Sachschaden in Höhe von 1000 € entstanden. Das Reh konnte weiter in den Wald flüchten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige