5. Internationaler Pößnecker Orgelfrühling mit einer besonderen Uraufführung

5. Internationaler Pößnecker Orgelfrühling mit einer besonderen Uraufführung

PÖSSNECK. „Der Internationale Pößnecker Orgelfrühling zeichnet sich durch seine besondere Qualität aus. Nicht nur, weil Musiker der Spitzenklasse in unsere Stadt kommen. Die musikalische Vielfalt ist ein Angebot an die Gäste“, so Kulturamtsleiterin Julia Dünkel.
Die musikalische Leitung der fünften Auflage des Orgelfrühlings liegt in den Händen des Kantors der evangelischen Stadtkirche Pößneck, Hartmut Siebmanns. „Das diesjährige Abschlusskonzert werde ich selbst bestreiten“, berichtet der Kantor. Zum Programm fügt er an: „Es werden Werke von Werke von Bach, Kleffel und Planyavsky erklingen. Von Letzterem wird es eine Uraufführung geben.“
Ein Bonbon, auf welches sich alle Gäste freuen dürfen. Das Impromptu „Pößneck“ aus dem Zyklus „3 Impromptus - Pößneck, Kray, Amsterdam“ stammt aus der Feder des Wiener Komponisten, Dirigenten und Kirchenmusikers Peter Planyavsky. Über sein Werk sagt der Komponist selbst: „Ich wurde von drei verschiedenen Stellen um ein Musikstück gebeten. Bei allen sollte die Uraufführung das Frühjahr 2013 sein. Als Einzeltitel dieser „Drei Impromptus“ habe ich einfach die Orte genommen, wo diese Stücke erklingen werden: Pößneck, Kray (ein Stadtteil von Essen) und Amsterdam.“ Danach verrät Planyasvsky nur noch soviel, dass der Teil „Pößneck“ der besinnlichste ist. „Die ruhigen Flötenakkorde werden nur zweimal von kurzen Trompeteneinwürfen „beeinträchtigt“.“

INFORMATIONEN:

- 1. Mai, 19.00 Uhr: Bine Katrine Bryndorf, Dänemark, spielt Werke von Bach, Bruhns, Lacour u.a.

- 5. Mai, 19.00 Uhr: Hartmut Siebmanns, Pößneck, spielt Werke von Bach, Kleffel, Planyavsky u.a. Uraufführung des Impromptu „Pößneck“ aus dem Zyklus „3 Impromptus - Pößneck, Kray, Amsterdam“

- Veranstaltungsort ist die Jüdeweiner Kirche St. Marien in Pößneck
INFOKASTEN:

- Als „Impromptu“ werden kleiner Musikstück bezeichnet. Diese Werke werden zumeist für den Bereich der Instrumentalmusik, besonders für das Spiel am Klavier, komponiert. Bekannte Nutzer dieses meist frei angelegten Stücke waren Franz Schubert oder Robert Schumann.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige