Aufruf "Ehrenamt Andersherum"

Flüchtlinge wollen helfen und sich für Rudolstädter engagieren.

Seit die ersten Flüchtlinge in der Gemeinschaftsunterkunft Rudolstadt ankamen, werden diese von ehrenamtlich engagierten Helfern des Initiativkreises „Neue Nachbarn Rudolstadt“ unterstützt und begleitet. Von den meisten der aus Krieg und Not geflohenen Menschen wurde diese Hilfe dankbar angenommen. Sie fühlen sich mittlerweile „angekommen“ und sehen ihre deutschen Begleiter als Freunde, als neue Familie.

Bei vielen unserer neuen Nachbarn entstand inzwischen der Wunsch, von dem Engagement, das ihnen widerfuhr etwas zurückgeben zu wollen. Sie möchten sich ehrenamtlich einbringen. Manche fungieren bereits als Dolmetscher für die vielen in der Gemeinschaftsunterkunft gesprochenen Sprachen, begleiten andere Flüchtlinge zu Behördengängen. Andere, selbst erst vor nicht allzu langer Zeit der deutschen Sprache mächtig, unterstützen die Deutschlehrer bei ihren Sprachkursen. Kürzlich zum Beispiel wurde von ca. 30 Menschen unterschiedlichster Nationalitäten und hohem Engagement an der Gemeinschaftsunterkunft auf dem Gelände des ehemaligen Krankenhauses geputzt, aufgeräumt, renoviert und verschönert.

Auch auf kommunaler Ebene sind diese Menschen bereit und willens, Engagement und ihre Arbeitskraft ehrenamtlich einzubringen. Eine Möglichkeit ist z.B. die Mitwirkung bei der Aktion „Rudolstadt blüht auf“ oder bei anderen Maßnahmen zur Verschönerung unserer Stadt. Für weitere vielseitige Einsatzmöglichkeiten bestehen bei den Flüchtlingen Kenntnisse, Fertigkeiten und Interessen. Sie wollen was tun. Einerseits als ein „Dankeschön“ - andererseits um dem oft eintönigen Alltag in der Gemeinschaftsunterkunft zu entfliehen.

Menschen, Institutionen, Vereine werden um Vorschläge und Angebote gebeten, wo und wie unsere neuen Nachbarn sich einbringen und nützlich machen können. Sei es zum Beispiel Gartenarbeit, Rasenpflege, Aufräum- und Putzarbeiten und viele Weitere. Ihre Ideen sind gefragt. Es sollen keine entlohnten Arbeitsverhältnisse entstehen, keine Konkurrenz für bezahlte Arbeitsplätze. Das Angebot der Flüchtlinge erfolgt auf rein ehrenamtlicher Basis.

Die Initiatorin des Projekts „Ehrenamt andersherum“ Angelika Roschka freut sich über Interesse, viele Ideen und Angebote. Zu erreichen ist sie per mail unter: willkommen@awo-rudolstadt.de oder telefonisch unter 0172 / 7129397. Weitere Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme bestehen jeden Mittwoch von 16:00 bis 18:00 Uhr im „Club“. Beim wöchentlichen Begegnungs-Café an der Gemeinschaftsunterkunft auf dem Gelände des ehemaligen Krankenhauses in Rudolstadt kommen Neubürger und alteingesessene Rolschter zwanglos zusammen und lernen sich kennen. Bei Tee oder Kaffee können Kontakte geknüpft und vielleicht die eine oder andere Idee zum „Ehrenamt andersrum“ ausgetauscht werden. Offene Gespräche, Verständnis füreinander, gemeinsames Miteinander sind kleine, aber wichtige Schritte auf dem Weg zur Integration.

Kontakt:
Neue Nachbarn Rudolstadt
Telefon: 0172 / 7129397
e-Mail: willkommen@awo-rudolstadt.de
„Club“ am Eingang zur Gemeinschaftsunterkunft
jeden Mittwoch, 16:00 bis 18:00 Uhr
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige