Der Kuchen ist der Renner: Für das Zwetschenfest in Zeigerheim werden mehr als 100 Pflaumenkuchen gebacken

Ilona Heerwagen ist eine der fleißigen Backfrauen aus Zeigerheim.
Es gibt Dinge, die brauchen nicht viele Worte – wie ein frisch gebackener Pflaumenkuchen mit saftigem Hefeteig, reifen Pflaumen, Streuseln und Sahne. Dabei ist es ganz egal, ob er vom Blech oder aus der Springform kommt. Es ist ein Genuss, im September den Pflaumenkuchen von den Backfrauen aus Zeigerheim zu probieren. Denn diese haben sich im Laufe der letzten Jahre zu wahren Meistern des Pflaumenkuchens entwickelt. Backen sie doch zum, alle zwei Jahre stattfindenden, Zwetschenfest mehr als 100 Bleche in acht verschiedenen Sorten von dem schmackhaften Kuchen.

Eine der emsigen Backfrauen ist die 73-Jährige Ilona Heerwagen, die schon seit 16 Jahren fleißig Pflaumenkuchen für den Höhepunkt im Ort bäckt. „Ich mag sehr gerne die Pflaumenkuchen-Variante mit Streuseln. Dabei mische ich unter die Streusel entweder Zucker und Zimt oder Marzipan“, verrät die Seniorin. Und noch einen Tipp hat sie parat: Wenn der heiße Kuchen aus dem Ofen kommt, bestreue ich ihn sofort mit Zucker und Vanillezucker und gieße anschließend zerlassene Butter darüber. Das ergibt einen hervorragenden Geschmack. In diesem Jahr wird Ilona Heerwagen für das Fest insgesamt sechs Kuchen beisteuern. „Da habe ich einen ganzen Tag zu tun. Auch wenn mir mein Mann schon die Pflaumen pflückt. Denn pro Kuchen müssen etwa zwei Kilogramm Pflaumen verarbeitet werden.“

Mit den Pflaumen hat es in Zeigerheim eine ganz besondere Bewandnis. Denn diese wachsen an den Bäumen rund um den Ort und werden eigens für das Fest geerntet. Vor 20 Jahren haben die Mitglieder und Helfer des Heimatverein Zeigerheim die ersten 50 der 70 Pflaumenbäume gepflanzt. Die Idee dazu entstand in Anlehnung an das große Obstgebiet, das sich zu DDR-Zeiten rund um Zeigerheim befand und von dem heute nichts mehr zu sehen ist.

Die Pflaumenernte fällt in diesem Jahr sehr gut aus. Die Pflaumen werden aber nicht nur zu Kuchen verarbeitet, sondern auch Hefeklöße mit Pflaumensoße sind eine Spezialität des Ortes.

Die 110-Seelen-Gemeinde stellt am ersten Septemberwochenende für das Fest einiges auf die Beine. Da es im Ort keinen großen Platz für viele Gäste gibt, öffnen einfach mehr als die Hälfte der Häuser ihre einladend gestalteten Höfe und laden am Sonntag zum Thema „Selbstgemacht macht Spaß“ natürlich auch zu Kaffee und Kuchen ein.

Termin: 16. Zwetschenfest in Zeigerheim, Samstag, 6. September, ab 17 Uhr im Festzelt, mit Musik und Zwetschenkuchenwettessen; Sonntag, 7. September, Mittagessen mit Klößen, Handwerker- und Bauernmarkt sowie Live-Musik und jede Menge Zwetschenkuchen, Parkplätze stehen am Ortseingang ausreichend zur Verfügung
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige