Durch Disziplin im Gleichgewicht bleiben: Artist Tom Fieseler erhält den den ersten „AMADEO Award“ Deutschlands

Eigens für den Fotografen durfte Artist Tom Fieseler den "Amadeo Award" bereits in den Händen halten. Die offizielle Verleihung findet am 22. Juni bei "Herzklopfen Kostenlos" in Neustadt an der Orla statt. Foto: Andreas Abendroth
 
Eine excellente Partnerakrobatik auf dem Rola-Rola machte Tom Fieseler in der internationalen Showartistik bekannt.
Durch Disziplin im Gleichgewicht bleiben

Artist Tom Fieseler gibt sein Wissen an junge Menschen weiter und erhält für sein Engagement den ersten „AMADEO Award“ Deutschlands

Von Andreas Abendroth

„Nach dem Auftritt geht es wieder in den Trainingsraum. Ich will ja meine Leistung aufrechterhalten“, berichtet Rola-Rola-Artist Tom Fieseler.
Der Gernewitzer liebt und lebt für seinen manchmal nicht einfachen Beruf, betont aber: „Es ist mein Traumberuf.“ Und wie viele Menschen können schon von sich behaupten, sie arbeiten in ihrem Traumberuf? Er hat sich der Equilibristik, der Gleichgewichtskunst verschrieben. Er balanciert scheinbar spielerisch leicht auf übereinander gestapelten Röhren und hat dabei im Handstand seine Partnerin hoch über sich. Ein anderes Mal jongliert er voller Konzentration mit Keulen oder Äxten.

Für diese Zielstrebigkeit und das Können wurde er unter anderem 2005 mit dem “GRAND PRIX artistique” ausgezeichnet. „Nach so einem Erfolg muss man nach vorne blicken. Man darf sich nicht ausruhen, muss die Show weiter entwickeln, am Leben erhalten“, resümiert Fieseler.

Am Leben erhalten bedeutet für den heute 52-Jährigen aber auch, das Erlernte weiterzugeben. „Alleine trainieren hat nichts mit Motivation zu tun. Es ist wie der Applaus des Publikums, ein Sekundeneffekt. In der Gruppe spornt man sich gegenseitig an und wenn alles klappt, ist es eine gemeinsame Freude, aber auch manchmal eine gemeinsame Niederlage.“ In einem Artistik-Studio in Jena und Gera trainiert er seit 2005 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. „Derzeit habe ich 90 Schützlinge. Die Kleinste ist vier Jahre, der Älteste 26. Ich bin Trainer und gleichzeitig Motivator, denn es dauert rund drei Jahre, bis die Feinmotorik ausgeprägt ist und eine Artistiknummer steht“, berichtet Fieseler. Danach erfahre ich noch, dass beispielsweise die Kinder vom Dompteur Rüdiger Probst bei ihm trainieren und dass vier Mädchen aus der Trainingsgruppe das Hobby zum Beruf machen, nun auf die Artistenschule gehen.

Doch es gibt auch Wermutstropfen in diesem Sportbereich. „Bei Auftritten und bei Shows werden wir für unser Können bejubelt, immer wieder hoch gelobt. Da aber Artisten keine Wettkämpfe bestreiten, fallen wir durch jegliche sportliche Förderung. Alles muss in Eigeninitiative angeschafft und finanziell über die Mitgliedsgebühren und Einnahmen bei Veranstaltungen getragen werden“, so der Artist. Dabei bietet die Artistik den jungen Menschen eine Vielfalt an Lebensbereicherungen. Neben dem sportlichen Aspekt, die Förderung der Kreativität, die Erfahrung, dass vieles nur gemeinsam geht und einen hohen Erlebnisfaktor durch die europaweiten Auftritte.

Den Blick in die Zukunft gerichtet, hat Tom Fieseler noch zwei Visionen. „Ich möchte noch einen Trainingsbereich in der Landeshauptstadt Erfurt aufbauen und bin derzeit auf der Suche nach optimalen Räumlichkeiten. Und zum Zweiten beschäftige ich mich mit einem neuen Projekt: Artistik für Senioren. Auch mit über sechzig sind viele Menschen noch sportlich jung und fit.“

Informationen zum „AMADEO Award“
Der Zweck des Amadeo Medienwerkes e.V. liegt in der Vernetzung der Künstler und Kreativschaffenden in Thüringen und darüber hinaus. Im Rahmen des Bundestalente-Wettbewerbes “Herzklopfen Kostenlos” in Neustadt an der Orla, wird am 22. Juni erstmals der “AMADEO Award” verliehen.

Im Vorfeld der Verleihung betonte der Vorsitzende von Amadeo, Thomas Dahmen: „In diesem Jahr ist die Wahl auf einen Mann gefallen, der seit vielen Jahren aufopferungsvolle Jugendarbeit leistet und nicht nur sich und sein Unternehmen, sondern auch viele andere Gruppen aus den Bereich Tanz und Akrobatik mit seinem Wissen unterstützt und fördert. Darüber hinaus hat er aber auch sich selbst als Rola-Rola Artist, Equilibrist, Jongleur, Moderator, Trainer einen Namen gemacht. Der erstmals verliehene Preis geht deshalb an Tom Fieseler.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige