Modernes Rittertum: Goethetext beschreibt Konflikt und trifft auf Hipp-Hopp – Sommertheater auf Thüringer Schlössern und Burgen

Die Schauspieler Jessica Schwahn, Norma Anthes, Robert Martin und Anton Pohle zeigen in dem in dem Stück "Götz von Berlichingen 2014", wie modernes Rittertum aussehen könnte.
Auf der Erde ist der Super-Gau eingetreten. Das Wasser ist knapp, einzig die Ritter sind die Hüter der Quellen. Konflikte sind dabei unvermeidlich. In „Götz von Berlichingen 2014“ stehen sich Götz von Berlichingen und Adelbert von Weißlingen als Gegenspieler gegenüber – ganz wie in Goethes Originalwerk. Jeder der beiden lebt in der angespannten Situation seine eigenen Vorstellungen von Freiheit aus. „Inhaltlich versuchen wir, uns an die Originalgeschichte zu halten und konzentrieren uns bei dieser Neubearbeitung vor allem auf den Konflikt zwischen Götz und Weißlingen. Es wird auch Kampfszenen mit Stöcken und Schwertern geben. Bei Goethe sterben am Ende alle, unser Ende möchten wir hier noch offen lassen “, sagt Regisseur Stefan Kreißig, Theaterprojekt Reaktionsraum e.V. aus Rudolstadt. Der ausgebildete Schauspieler führt seit fünf Jahren die Regie beim Sommertheater auf Thüringer Schlössern und Burgen.

Götz von Berlichingen ist ein Ritter, die Rüstung aus Leder und Filz eng umgeschnallt. Standesgemäß trägt er mit strammer Haltung ein Metallschwert, auf dem Kopf einen Kranz. Ein Lächeln verrät, in dem Kostüm steckt einen Frau. Es ist Schauspielerin Norma Antes. „Wir haben für unsere Inszenierung bewusst die Rollen getauscht. Frauen spielen die Männerrollen, Männer die Frauenrollen. Denn meine persönliche Erfahrung hat mir gezeigt, dass Frauen in Krisensituationen stärker sind als Männer“, erklärt der Regisseur. So wird eben aus Adelbert Adelheid, aus Maria Marian oder aus Elisabeth Elias. „Es wird in dem Stück viel zu lachen geben.“

Momentan laufen allerdings noch die Proben im Saalfelder Jugend- und Freizeitzentrum in der Kleiststraße auf Hochtouren. Die fünf ausgebildeten Schauspieler geben dafür alles, da jeder mehr als eine Rolle zu spielen hat. Für die Tanzchoreografie lernen sie sogar Street-Dance und Hip-Hop. Die jungen Schauspieler kommen aus ganz Deutschland und haben sich für das Projekt Götz 2014 zusammengefunden. Schauspieler Robert Martin beschreibt es als anregendes Arbeitscamp: Durch den stetigen Austausch entstehen viele neue Ideen. Sie alle sind gern zum Arbeiten in Thüringen: Die Mettbrötchen und das Saalfelder Bier machen es leicht, hier anzukommen.

In traumhafter Kulisse wird auf den Thüringer Burgen und Schlössern bei 11 Aufführungen das moderne Rittertum zum Leben erweckt. Im Vorprogramm werden Spieler mit Handicap „Anton und die Freiheit“ zeigen - eine Kooperation mit dem Lebenshilfewerk Rudolstadt/Ilmenau.

Termine
1./2. August, Gräfenthal, Schloss Wespenstein
7./8. August Schwarzburg, Schloss Schwarzburg
9. August, Saalfeld, Hoher Schwarm
15./16. August, Rudolstadt, Schloss Heidecksburg
22. August, Kranichfeld, Oberschloss
23. August, Leutenberg, St. Jakob
29. August 2014 Burg Ranis
Beginn der Vorstellungen jeweils 19 Uhr
31. August Derniere Probstzella, Haus des Volkes, 17 Uhr

Karten: 0175/7880293 und Ticketshop Thüringen
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
12.761
Renate Jung aus Erfurt | 29.07.2014 | 23:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige